One Piece - The Begin x)

In einem One Piece vor unserer Zeit...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Marinebasis

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin a.D.Admin a.D.
avatar
Anzahl der Beiträge : 331
Anmeldedatum : 08.09.15
Ort : Niedersachsen
BeitragThema: Marinebasis    Mo Dez 28 2015, 19:53

Beschreibung: Die Marinebasis befindet sich im Zentrum der weißen Stadt. Hier sind an die 300 Soldaten stationiert, die Tag und Nacht im Schichtsystem die Stadt und den Hafen schützen. Die Marinebasis beinhaltet drei Kasernen, eine für je 100 Mann. Diese sind dementsprechend groß. Am Eingang der Basis befindet sich eine Rekrutierungsstelle. Im Kontrollraum des Basis sind je 10 Marinisten anwesend, die über Teleschnecken Berichte der Marineschiffe weiterleiten, die Sicherheitskräfte koordinieren, Befehle weitergeben und im Notfall das Frühwarnsystem aktivieren können. Dieses Frühwarnsystem kontaktiert das Hauptquartier direkt, außerdem wird dadurch in der Stadt Alarm geschlagen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 17.02.17
BeitragThema: Re: Marinebasis    Mo Feb 20 2017, 22:15

First Post

L-2 war nun schon seit einigen Stunden im Wachmodus. Nachdem er erst vor kurzem von Saint Urea aus dem Southblue hierher versetzt worden war, hatte er sich inzwischen eine eigene Besenkammer gesucht, in die er eingezogen war. Eine Maschine wie er braucht nicht viel Platz. Außerdem würde dort niemanden nach seinen Puddingvorräten suchen, die er brauchte um seine Generatoren am Laufen zu halten. Doch trauten sich die anderen Seekadetten nicht ein mal in die Nähe der Einheit. Sie hatten zu viel Angst vor der Maschine, die von der Marine eingesetzt wurde, seitdem sie konfisziert wurde.

Inzwischen hatte L-2 eine Doppelschicht hinter sich, es war nun an der Zeit seine Energiereserven wieder aufzufüllen. Dafür nahm er sich das ganze Tablett mit dem Pudding. Nicht einmal die Kadetten an der Essensausgabe trauten sich etwas dagegen zu sagen. Sie ließen die Einheit einfach gewähren. Falls nicht hatte er immer noch genug Energie um sich zu verteidigen, falls dies notwendig war. Doch da sie ihm niemand in den Weg stellte, nahm er an einem der freien Tische platz. Eigentlich war dieser nicht frei, doch als er sich näherte hauten die anderen Kadetten vor Angst ab. So hatte L-2 immerhin seine Ruhe während dem Pudding essen. An Konversationen war er nicht sonderlich interessiert, er lehnt diese sogar ab. Langsam nahm er sich einen Löffel zur Hand und begann damit den Pudding zu verspeisen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 09.04.16
BeitragThema: Re: Marinebasis    Mo Feb 20 2017, 23:09

Jhiniash verdrehte die Augen als er sah, dass der ganze Pudding in der Kantine schon vergriffen war. Sonst war der Scheiß doch auch immer en Masse vorhanden, wie kam es denn urplötzlich dazu, dass alles schon weg war? Hatte der verdammte Vorgesetzte etwa schon wieder entschieden, dass sie sich gesund zu ernähren hatten? Dem Arsch ging es schon seit geraumer Zeit auf die Nerven, dass der Katzenmink sich ausschließlich von seiner Leibspeise ernährte - Aber das war schon lange kein Grund für Sanktionen! Entgegen gewisser anderer Soldaten machte er seine Arbeit gut und investierte seine Zeit nicht darin "Turm von Babylon" mit Bierdeckeln zu spielen. Falls er jemals die Kariereleiter hochklettern würde, wäre sein derzeitiger Vorgesetzter der erste, der leiden würde - dieses gewissenlose Arschloch.
Sichtlich unzufrieden schnappte der Seekadett sich die Standardmahlzeit und begab sich auf die Suche nach einem freien Platz, der nicht unbedingt in der Nähe vom simplen Fußvolk war. Er hatte nichts gegen die Burschen, nur schätzte er seine Ruhe oder eine intelligente Unterhaltung über sinnloses Gefasel von Frauen, Alkohol und jugendlichen Abenteuern. Es brauchte den Katzenmink einen Augenblick, ehe er einen fast ganz freien Tisch in der Mitte der Kantine ausmachen konnte, an dem sich ein blonder Kerl hingesetzt hatte, dem er keinen Namen zuordnen konnte. Ein Neuling also, hm? Er spielte kurz mit dem Gedanken, sich mit freundlichen Worten an den Tisch zu setzen, sah dann aber etwas, was seine Kinnlade bis zum Boden brachte. Vor dem blonden Burschen, der augenscheinlich auch ein Seekadett war, stand ein riesiges Tablett voller Puddingschalen, von denen die Hälfte bereits geleert worden war. Jhiniashs Augen wurden rot, seine Stirn legte sich in eine Zornesfalte und seine periphere Sicht wechselte in einen von Blau- und Gelbtönen dominierten Comic-Hintergrund, ehe er seine gepresste Stimme erhob. "NANDAAA KOREEEE!" Seine Hände ballten sich zu Fäusten, nachdem er sein Tablett mit Wucht auf den nächstliegenden Tisch geknallt hatte. Was glaubte dieser Amateur eigentlich wer er war, den ganzen Pudding auf ein mal zu fressen?! Das war verflixt noch mal sein Job! "Na warte, du kannst was erleben..."
Dezidierten Schritten machte er sich auf dem Weg zum Blonden und schob jeden zur Seite, der sich ihm in den Weg stellte. Wenige Meter vor dem Tisch wurde er allerdings von einer seiner Kolleginnen abgehalten, die sich um seinen Arm klammerte und versucht, ihn wegzuziehen. "Warte doch, Jhin-san! Es ist schon neuer Pudding gekommen!" Zu allererst bemerkte er die weibliche Stimme nicht, doch bei seinem Lieblingswort kam er wieder zur Besinnung. Verwundert blickte er zur Ausgabe und sah, dass seine Kollegin die Wahrheit gesprochen hatte. "P...Pudding!" Seine Augen glänzten förmlich, als er sich zur Ausgabe begab und sich dazu entschloss, es dem Blonden Kadetten gleich zu tun. Nachdem er sich das ganze Tablett geschnappt hatte, nahm er seinen alten Plan wieder auf und setzte sich ihm gegenüber. Während er anfing mit dem Löffel in den deliziösen Pudding zu fahren, blickte er zu dem bisher stummen und teilnahmslosen Mann auf. "Wie ich sehe stehst du auf Pudding, was?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 17.02.17
BeitragThema: Re: Marinebasis    Mo Feb 20 2017, 23:21

Löffel für Löffel aß er den Pudding. Nicht etwa weil er ihm besonder schmeckte, sondern einfach um seine Energiereserven vor dem nächsten Einsatz aufzufüllen. Vielleicht sollte L-2 sich beruflich umorientieren und als Produktionsmaschine in einer Firma zu arbeiten, die Pudding herstellt. Doch hatten seine Befehlshaber da wohl etwas dagegen. Und als Maschine der Marine hatte er wohl keine Wahl. Mit starrem Blick aß er weiter, als er ein Knallen neben sich vernahm. Langsam blickte er auf, dabei fiel ihm ein Kater auf. Doch war dies kein normaler. Das musste wohl der Mink sein. Fischmenschen, Mink, Maschinen, langsam wurde die Marine ein Sammelsurium von Kuriositäten. Doch war ihm das eigentlich egal, er erkannte in diesem Mink keine Bedrohung. Langsam führte er den Löffel zum Mund, während er die Kreatur emotionslos anschaute. Doch als dieser gestoppt wurde, wendete er sich langsam wieder ab. Er hoffte nun wieder seine Ruhe zu haben. Doch nach einigen Augenblicken setzte sich der Mink ihm gegenüber. Und hatte Pudding dabei. Offensichtlich wurde er angewiesen L-2 weiteren Treibstoff zu bringen.
"Willst du mir etwa eine Konversation aufdrücken? Stell einfach den Pudding hin und verschwinde", gab er klanglos von sich, nach dem er ihn etwa eine halbe Minute angeschaut und dabei weiter seinen Pudding gegessen hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 09.04.16
BeitragThema: Re: Marinebasis    Di Feb 21 2017, 18:05

Ein rotes Zorneskreuz erschien auf seiner Schläfe, als er die klanglosen und monotonen Worte seines Gegenübers vernahm. Er hatte weniger ein Problem mit der Zurückweisung als mit der Tatsache, dass dieser Bengel doch tatsächlich im Glauben war, Jiniahshs Pudding sei sein eigener. Wie konnte eine Person bitte so egozentrisch sein? Einfach so den Pudding anderer für sich beschlagnahmen, einfach unverzeihlich. Doch Jhiniash konnte die Liebe seines Gegenübers zu diesem göttlichen Dessert mehr als nur nachvollziehen, sodass er auch wusste, wie er ihn mit seiner eigenen Medizin bekämpfen konnte. Nachdem er dem Burschen einige Sekunden lang finster in die Augen geblickt hatte, setzte er eine merkbar aufgesetzte freundliche Miene auf und griff zu einer seiner Puddingschalen, bevor er sie seinem Gegenüber einladend hinhielt. "Entschuldigung, wie konnte ich bloß..." faselte er noch, ehe seine Augen erneut in einer rötlichen Färbung aufblitzten und der altbekannte Comic-Hintergrund herbei beschworen wurde. Mit einem fast schon satanischen Grinsen griff der Mink zu seinem Löffel und begann, die ganze Schale vor den Augen des Blonden zu vernaschen, ehe er zu einer weiteren Schale griff und das ganze wiederholte. Genüsslich erblickte er, wie die Verkörperung seines Feindbildes es ihm gleich tat. Wie er wollte - Niemand konnte so viel Pudding fressen wie er! Niemand!

Mehrere nachgelieferte Tabletts später blieb von dem Ego des Katzenminks nur noch ein stumpfes Keuchen übrig, während er sich mit letzter Kraft einen weiteren Löffel voller Pudding in den Mund schob. "Mhmpf... Gibst... Gibst du schon auf, häh?!" Er wollte diese Worte mit purer Überlegenheit und Boshaftigkeit aussprechen, heraus kam allerdings nur ein scheinheiliger Spott, der die Wettquoten allerdings zu seinen Gunsten beeinflusste. Die restlichen Kadetten und Maats hatten sich wie in einem Ringkampf um die beiden herum geschart und schauten mit großen Augen zu, wie die beiden Pudding-Liebhaber sich Schale um Schale dem Ziel näherten. Auf dem Tisch war derweil nur noch ein einziges Behältnis der Götterspeise vorhanden, nach der die beiden Kandidaten fast schon gleichzeitig griffen. Sein Gegenüber war in einer ähnlichen Kondition wie er, aber wie auch Jhiniash dachte er vermutlich nicht mal an das Aufgeben. Seine Hand war nur noch wage Zentimeter von der ersehnten Schale entfernt, er konnte sie fast schon in seinem Griff spüren, als ein lauter Knall jedoch den Tisch erfüllte und dazu führte, dass der Pudding in die Luft flog und anschließend mit einem lauten Scheppern der Schale auf den Boden knallte. Ein Raunen ging durch die versammelten Marinisten, Jhiniash wusste sich jedoch nicht anders zu helfen als wutentbrannt aufzuspringen und mit einer Geste der Feindschaft auf die Ursache der Miesere zuzustürmen, nur um augenblicklich in der Bewegung einzufrieren, als er in das zornige Gesicht seines Vorgesetzten blickte. "Soso... Die üblichen Übeltäter also, was?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 17.02.17
BeitragThema: Re: Marinebasis    Di Feb 21 2017, 22:42

Den Wutanfall des Mink nahm er wortlos hin, immerhin stellte der andere Seekadett keine Gefahr für ihn da. Stattdessen aß er langsam weiter, es wirkte als würde er den Löffel in Zeitlupe zum Mund führen, während er den anderen Marinisten anstarrte. Auf dessen Angebot war er gar nicht eingegangen, L-2 wollte nicht sagen er hatte mit so etwas gerechnet, doch wieso sollte man jemanden einen Pudding in die Hand drücken wollen, während er bereits einem am essen war? Er hätte sie einfach stehen lassen sollen. Doch forderte es ihn heraus als der Mink damit begann, schnell den Pudding zu verschlingen. Das konnte er ihm nicht durch stehen lassen, am Ende würde er ihm noch den Pudding wegfressen. Stattdessen begann L-2 damit in selber Geschwindigkeit seinen Pudding zu essen. Auch wenn seine Energiereserven mehr als aufgefüllt waren, gab er nicht nach.
"Ich fange gerade erst an, Boy", gab er monoton von sich, ohne dabei das essen zu unterbrechen.
Inzwischen waren beide Bäuche um einiges größer als normal, jetzt stand nur noch ein Pudding auf dem Tisch. Gerade wollte er danach greifen, als ein lauter Knall ertönte, der Pudding landete darauf hin auf dem Boden. Mit emotionslosen Gesicht sprang die Einheit auf und machte sich bereit zu zuschlagen. Doch als er seinen Vorgesetzten sah, brach er den Angriff ab.
"Keine Bedrohung entdeckt, Angriffsmodus deaktiviert", gab er mechanisch von sich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 09.04.16
BeitragThema: Re: Marinebasis    Mi Feb 22 2017, 18:30

Jhiniash schaffte es sich aus seiner Starre zu lösen, konnte den Respekt vor der Tobsucht seines Vorgesetzten allerdings nicht verbergen, sodass sich bereits einige Schweißperlen auf seiner Stirn sammelten. Er schluckte kurz laut merkbar auf und erwartete den geballten Zorn des Leutnants, welcher aber - zumindest für's erste, ausfiel. Ein Seufzer war zu hören, dann entspannte sich die Miene des Mannes Mitte Vierzig, ehe er in fast schon hoffnungloser Manier die Schultern zuckte. "Am liebsten würde ich euch beiden eine Woche lang Puddingverbot geben, aber..." begann er seinen Satz, brach ihn aber in der Mitte ab. Die Augen ihres Vorgesetzten fixierten kurz die leeren Puddingschalen, dann schaute er den beiden Konkurrenten in die Augen. "ABER IHR BEIDEN VOLLITIOTEN HABT DEN GANZEN MONATSVORRAT WEGGEFRESSEN!" Ein lautes Knallen ertönte, als der Leutnant erneut mit beiden Fäusten auf den Tisch haute, welcher sogleich in zwei Teile brach und die umherstehenden Kadetten und Fähnriche dazu brachte, einige Meter Abstand zwischen sich und den nun erneut vor Wut schäumenden Mann zu bringen. Sogar das Küchenpersonal hielt inne, um das Geschehen aus sicherer Entfernung zu Beobachten. "WAS GLAUBT IHR EIGENTLICH WER IHR SEID?" Jhin konnte schwören, dass der Boden unter ihnen zu vibrieren begann, während sein Vorgesetzter sie anbrüllte. "Ich sollte euch eigentlich komplett rauswerfen und in den Kerker schmeißen... Aber ich habe eine bessere Idee." Er schaute Jhiniash und dem Blonden erneut in die Augen, ehe er die Arme vor der Brust verschränkte und sich ein wenig zurücknahm... Nicht, dass es sonderlich viel Unterschied machte. "Es ist mir egal ob ihr Feierabend habt oder nicht, ihr beiden macht euch Augenblicklich auf zum Puddinglieferanten in der Nordstadt und füllt unsere Lager auf... Mit eurem eigenen Geld!"
Ein ängstliches Raunen ging durch die Mannschaft, Jhiniash konnte allerdings nicht verstehen weshalb. Im Vergleich zu dem, was er bisher vernommen hatte, war das sogar eine recht humane Bestrafung. Im Gegenteil - So konnte er sich selbst einen Puddingvorrat ankaufen, dann musste er nicht immer zur Kantine latschen. "Und im Anschluss..." Ein fieses Grinsen machte sich auf dem Gesicht des Leutnant breit. "... dürft ihr den ganzen Abwasch von heute Abend spülen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 17.02.17
BeitragThema: Re: Marinebasis    Mo März 06 2017, 18:44

Regungslos stand er da, es wirkte schon fast als wäre er ein Unbeteiligter. Er war sich zumindest keiner Schuld bewusst, immerhin hatte er nur seine Energiereserven aufgefüllt. Wenn die Marinebasis nicht auf diesen Verbrauch von Pudding vorbereitet war, ging ihr aus organisatorischer und logistischer Sicht einiges schief. Und das wäre dann die Schuld ihres Vorgesetzten. L-2 konnte sowieso nicht verstehen warum er sich so wegen Pudding aufregte. Emotionen blieben ihm weiterhin ein Rätsel. Allerdings wurde er aus seinem Gedanken gerissen, als ihr Vorgesetzter fragte wer sie den sind. War er den wirklich so vergesslich? Nun gut in seinem Alter konnte das schon einmal vorkommen, die Einheit räusperte sich einen Moment ehe sie anfing zu sprechen.
"Meine Typenbezeichnung lautet L-2, ich bin eine mecha....", fing er an doch wurde er von einem weiteren Brüller seines Vorgesetzten übertönt, weshalb seine Aussagen unter gingen.
"....und dies ist eine Verschwendung wichtiger Ressourcen", sprach er allerdings unbeirrt weiter und zeigte auf den Pudding am Boden.
Auch wenn das meiste seiner Aussagen nicht zu hören waren, lachte die Menge als sie die letzte Bemerkung von L-2 vernahmen. Allerdings wurden sie vom wütenden Blick des Vorgesetzten zum schweigen gebracht. Er verstand zwar nicht was an dieser Bemerkung amüsant war, doch ging es dem wütenden Marinisten ebenfalls so. Regungs- und emotionslos hereinblickend blieb die Einheit stehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 09.04.16
BeitragThema: Re: Marinebasis    Do März 09 2017, 09:45

Im offensichtlichen Gegensatz zu seinem Kameraden nahm Jhin die lautstarke verbale Schelte kommentarlos entgegen und nickte eifrig, als dieser ihnen die Strafaufgaben des heutigen Tages diktierte. Er war nicht wirklich selbst von seinem Gehorsam überzeugt, allerdings ging diese Angelegenheit viel weiter und tiefer als die Aufgaben, denen er sonst nachgehen musste. Wenn er hier versagen sollte, gäbe es keinen Pudding mehr! Welch niederschmetternde Vorstellung... Alleine schon der angehauchte Gedanke an solch ein desaströses Ereignis ließ ihm einen Schauer über den Rücken laufen. Hoffentlich sah der Blonde Seekadett das ebenfalls so. Es war zu früh zu behaupten, dass er ihn leiden oder eben nicht leiden konnte, aber ihre Liebe zum Pudding war eine Gemeinsamkeit, auf der man eine Zusammenarbeit aufbauen konnte. In dem Sinne war der Seekadett also erleichtert, diese verantwortungsvolle Aufgabe nicht alleine angehen zu müssen.
"Ja, Sir. Ich habe verstanden." gab er schließlich noch eine Notation der Zur-Kenntnisnahme von sich und führte seine rechte Hand zur Schläfe, um zu salutieren. Der Oberleutnant warf noch mit einigen Schimpfwörtern und Fäkalwörtern um sich, ehe er mit der Hand zur Tür zeigte und ihnen bedeutete, sich umgehend auf den Weg zu machen. Jhiniash und der Blonde - welcher sich zuvor noch als L-2 bezeichnet hatte - taten wie Geheiß und gingen unverzüglich ihrer Mission nach. "L-2 also, huh? Soll das dein Name sein?" Der Katzenmink wartete mit dieser Frage ab, bis sie die Gemeinschaftsräume der Basis verlassen hatten und ihnen niemand mehr hinterherrufen konnte, sie sollen den privaten Schabernack doch bitte sein lassen.
Jhiniash zweifelte weniger an dem Selbstbewusstsein des Blonden, als dass er annahm, dass er seine Gründe für so eine... nennen wir es mal unvergleichbare Selbstdarstellung hatte. Immerhin schienen sie beide noch nicht lange der Marine anzugehören... Oder zumindest musste "L-2" ein ähnlich hohes Potential wie er haben, sich unter den Seekadetten wiederzufinden. Der Ruf ihrer Position eilte ihnen immerhin voraus - Nur die vielversprechendsten Soldaten wurden direkt bei den Seekadetten aufgenommen. Sie hatten den Anspruch an die nächste Generation, und nicht wenige von ihnen würden in den nächsten Jahrzehnten die Karriereleiter erklimmen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 17.02.17
BeitragThema: Re: Marinebasis    Fr März 17 2017, 22:50

Er stimmte dieser Mission auch nur aus einem Grund zu. Und zwar weil es keinen Pudding mehr gibt. Und ohne würde er seine Energiereserven nicht wieder auffüllen können. Doch zweifelte er die Kompetenz seines Vorgesetzten an, vielleicht müsste er ihn ausschalten und durch jemand fähigeren ersetzen lassen. Wer kam sonst auf die Idee eine Kampfmaschine der Marine loszuschicken um Pudding zu holen. Und warum er einen weiteren Seekadetten mit schleppen musste war ihm auch nicht klar, doch war es ihm als Maschine, die der Marine gehörte nicht gestattet sich den Befehlen zu widersetzen. Egal ob sie Sinn machten, oder eben nicht.
"L-2 ist die Bezeichnung dieser Einheit. Eine Maschine braucht keinen Namen", antwortete er mechanisch ohne dem Mink auch nur eines Blickes zu würdigen.
Interesse an einer weiteren Konversation hatte er nicht, er wollte diese Mission nur schnell beenden und sich dann in den Nachtmodus versetzen. Hoffentlich würde der andere nicht versuchen ihm weiterhin ein Gespräch auf zu zwängen. Mit starrem Blick nach vorne ging er langsam den Weg entlang. Doch um ehrlich zu sein kannte er die Zielkoordinaten nicht. Er blickte widerwillig zu dem Mink.
"Hast du die Zielkoordinaten", gab er emotionslos von sich und wandte seinen Blick wieder ab.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 09.04.16
BeitragThema: Re: Marinebasis    Sa März 18 2017, 19:27

Jhiniash war sich nicht wirklich wohl neben einer Person zu stehen, die von sich selber als Maschine sprach. Er sah dem Katzen-Mink weniger wie ein Android als ein Cyborg aus, da klang das Ganze irgendwie mehr nach Status als nach wahrer Begebenheit. Zumindest wagte der Seekadett zu bezweifeln, dass die Herren über ihm einen schizophrenen Cyborg zum Kadetten machen würden. Das spräche gegen alle Grundsätze, auf denen man das Fundament der Marine aufbaute. In diesen Rang fingen nur diejenigen an, die den Anspruch hatten die Zukunft der Welt entscheidend zu beeinflussen! Aber genug der Ideologie, eigentlich  war es dem Mink ziemlich egal, was der Bursche mit den metallenen Armen von sich selber dachte. Was ihn da viel mehr störte war die kaum vorhandene Fähigkeit ein vernünftiges Gespräch zu führen!
"Aha, L-2. Wofür steht das L? Baureihe? Mindesthaltbarkeitsdatum?" fragte er schließlich frech, während die beiden durch die Flure und schließlich durch die Außenanlage der Basis gingen, nur um am Tor einen Halt zu machen. Jhiniash war sich der passiven Aggressivität seiner Frage bewusst, konnte sie sich allerdings trotzdem nicht verkneifen. Dafür war der bisherige Dienst wohl eindeutig zu langweilig gewesen. Die am Tor stationierten Soldaten überprüften kurz ihre Identität und ließen sie anschließend gestatten. Auf die Frage L-2s hin, ob er denn die Koordinaten kenne, blickte der Mink entrüstet in das Gesicht des Cyborgs. "Hast du da etwa kein Navigationsgerät drin? Toller Android bist du mir."
Er klopfte ihm kurz demonstrativ gegen den Kopf, stellte dann aber mehr oder minder verwundert fest, dass das, an das er da klopfte, rein gar nichts mit einer Maschine gemeint hatte. "... Und natürlich kenne ich die. Ich würde mich schämen, wenn ich es nicht täte."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 17.02.17
BeitragThema: Re: Marinebasis    So März 19 2017, 16:44

Er musterte seinen Nebenmann einen Moment ehe er seinen Blick wieder abwandte. Dieser Mink hatte nichts an sich was L-2 beeindruckte. Er war für einen Mink nicht sonderlich groß, sehr muskulös war er auch nicht. Alles in allem machte er einen durchschnittlichen Eindruck auf den Cyborg. Also ging von Jhin keine Gefahr für die Einheit aus. Wahrscheinlich sollte er ihn mitschleppen, damit dieser Katzenmink noch etwas von ihm lernen konnte. Eine andere, menschlichere Einsicht kam dem Cyborg nicht.
"Baureihe", antwortete er kurz und knapp und überging die passive Aggressivität der Frage eigentlich.
Er war nicht hier um Konversation zu führen. Und von so einer kleinen Provokation würde er sich auch nicht aus der Fassung bringen lassen. So ignorierte er seinen Partner weiter, bis dieser damit begann an seinen Kopf zu klopfen. Schnell griff der Cyborg nach dem Handgelenk des Mink und begann damit Druck auszuüben. Immer fester presste er seine Finger zusammen, der Arm von Jhin noch immer im Griff.
"Feindliche Handlungen werden mit dem Tod bestraft", gab er mechanisch von sich ehe er wieder los ließ.
Er ließ einmal die metallenen Schultergelenke knacken, indem er seine Schultern kreiste. als er auch schon wieder weiterging. Nach einigen Schritten blieb er stehen.
"Dann führe mich dorthin. Ich habe keine Lust meine Zeit weiterhin zu verschwenden, könnte ich woanders doch gewinnbringender eingesetzt werden".
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 51
Anmeldedatum : 09.04.16
BeitragThema: Re: Marinebasis    So März 19 2017, 21:09

Jhiniash lachte nach der leichten Drohung des Cyborgs laut hörbar auf, ehe er die Arme auf der Brust verschränkte und grinsend in die Augen des Cyborgs schaute. "Ich mag deine Mentalität, wirklich" kommentierte er den mechanischen Einwurf seines Gegenübers und zeigte dann mit seinem Zeigefinger auf eine recht große Fabrikanlage, die zwar den ein oder anderen Kilometer von ihnen entfernt war, aber dennoch klar ausgemacht werden konnte, da sie auf einem Hügel errichtet worden war. "Siehst du das? Das ist der Himmel dieser Insel. Und genau dort werden wir hingehen." Man könnte fast meinen der Katzen-Mink hatte seinen Befehl vergessen und begab sich nun auf eine Reise ins Spaßbad, aber selbstverständlich hatte er seine Pflichten noch vor Augen. Es war nur so, dass er sich den Weg zur Puddingfabrik nicht wegen einer vermeintlichen Strafe verderben lassen wollte.

Die beiden gingen einige Minuten still die Straße entlang, ehe Jhiniash sich dazu entschloss erneut zu versuchen eine Konversation aufzubauen. Er ging nicht davon aus, dass sein blonder Gesprächspartner sonderlich an ihm interessiert war, aber so wie es aussah hatten die beiden Marinisten nebst ihren Unterschieden wohl doch eine Gemeinsamkeit: Ihre Liebe zum Pudding.
"Wie bist du eigentlich auf den Geschmack von Pudding gekommen?" fragte er eher trivial als recht, aber das sollte hier niemanden stören. Zu so später Abendstund waren die meisten Menschen daheim und aßen ihre letzte Mahlzeit, bevor sie sich zum Schlaf begeben würde. Da machte es wohl niemandem etwas aus, wenn er hier ein kleines privates Gespräch im Dienst führte.

L-2, Jhin gt Straßen der Hauptstadt
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
BeitragThema: Re: Marinebasis    

Nach oben Nach unten
 
Marinebasis
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
One Piece - The Begin x) :: Frevance-
Gehe zu: