One Piece - The Begin x)

In einem One Piece vor unserer Zeit...
 
StartseiteKalenderFAQSuchen...MitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Disziplin: "Tennis"
Heute um 20:56 von Drake Bowman

» Disziplin: "Fechten"
Heute um 20:31 von Takage

» Die südlichen Schrotthügel
Heute um 13:49 von Kohana Hime

» Goa - Stadtzentrum
Gestern um 19:53 von Bonnie Butterboom

» Gray Terminal
Gestern um 18:57 von Gamemaster

» Hafen der Karateinsel
Gestern um 18:25 von Gamemaster

» Zuschauertribünen
Gestern um 03:12 von Gildarts Clive

» Disziplin: "Turmspringen"
Do Dez 01 2016, 20:10 von Rosè Bowman

» Apartment 61
Mo Nov 28 2016, 19:16 von Honoka

Piratenkaiser

Admiräle
Rebellionsführer
Claude Buffon
Gilda Thornes
Faust XVI Eduardo O'Collins
Yo Resel
Cipher Pol Leiter
Capricorn

Austausch | 
 

 Verlassener Slum

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Der Geist mit dem NudelholzDer Geist mit dem Nudelholz
Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 08.09.15
Ort : Niedersachsen
BeitragThema: Verlassener Slum   Do Apr 07 2016, 12:18

das Eingangsposting lautete :

Wie alles auf Spider Miles, ist auch dieser Slum aus Schrott und Metall gebaut worden. Hier und da sind verschieden gebaute „Hütten“, die keinen soliden Eindruck machen. Der Slum ist verlassen. Nur selten trifft man hier Einwohner an. Meist sind es entweder Schrottsammler, Plünderer oder einfach verarmte Einwohner, die vergeblich nach Nahrung oder einem Unterschlupf suchen. Wer größeres Pech hat, trifft auf einer der örtlichen Straßengangs oder Untergrundbanden, die von hier aus im Northblue agieren und die Einwohner ausnehmen, wie sie es nur können.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 26.04.16
BeitragThema: Re: Verlassener Slum   Fr Jul 01 2016, 15:27

Sie schaute die Männer an und biss sich auf die Lippen. Natürlich war sie die einzige Frau... Wieso denn auch nicht.. Es machte sie aber irgendwie verrückt, wenn die Männer dann auch noch bei so einem doofen Hinterhalt hinein gefallen waren. Kohana hatte gelernt niemanden zu vertrauen und dann auch keinen alten Mann wie diesen... Jedoch kam von dem, der ein wenig am Kuscheln mit dem "Verräter" war die Frage wer sie denn sei, wenn sie so große Predigten halten konnte.. Sie nahm den Mantel nun komplett von sich, so das man auch ihr Schwert erkennen konnte und sie es dann in die Hand nahm.
"Ich bin aus dem selben Grund hier, wie wahrscheinlich du und die anderen auch, jedoch bin ich wohl die einzige Frau hier und sollte dann wohl für Ordnung sorgen....  Ich werde euch also helfen, denn ihr werdet wohl in Zukunft meine Teamkollegen sein....", meinte sie mit einem freundlichen und kalten Lächeln zu gleich, während ihre Worte eher monoton blieben. Ja... Sie war so ein "entzückendes" Ding gewesen. Entzückend kalt, wenn man das genauer sagen durfte und so schaute sie nun den Mitstreiter an der meinte das man den einen auf Trab halten sollte und so überlegte sie das sie wohl das auch tun sollte, wenn er ein Plan hatte. Sie sollte aber erst einmal den Überblick haben. Also drei der Jungs gehörten zu ihr, einer davon war in größeren Schwierigkeiten und sie hatte keine Ahnung, ob man sie nun verstoßen würde oder nicht.
"Ich kann mich übrigens auch ziemlich nützlich machen. Wenn ihr schon einen Plan habt, dann lasst mich dran teilhaben.. Ich denke je mehr Leute und Helfer, desto schneller können wir unseren Kollegen aus der Situation heraus bringen.. Ich denke alleine wird er es nicht schaffen....", meinte sie nun und stellte sich in eine bessere Haltung hin, so das sie sofort los sprinten konnte, wenn sie es schaffte einen zu erwischen. Eigentlich kämpfte sie ja auch nicht mit dem Schwert, aber das Schwert half ihr dabei ein wenig mehr schwung und fahrt auf zu bekommen und wiederum konnte man das Schwert schön als Weitsprungstab benutzen.. Hach es war doch schon eine praktische Situation gewesen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 09.04.16
BeitragThema: Re: Verlassener Slum   Mi Jul 13 2016, 11:32

"Ja-honhonhonhon! Wie entzückend! Ja, wie überaus entzückend!"
Der Maskierte konnte seinen Enthusiasmus nur noch schwer verbergen, sein Blick heftete sich wie im Bann auf die junge Dame, die sich ihnen theatralisch als neue Kameradin vorgestellt hatte. Aber es war nicht dieser verbale Ausdruck, nein, es war der Moment, in dem sie ihren tristen Mantel abgenommen hatte, in dem sie die volle Aufmerksamkeit des Virtuosen auf sich lenkte. Welch ein anthropologisches Meisterwerk! Diese sinnliche Verbindung klassischer und traditioneller Gewänder, einhergehend mit der Tödlichkeit und Schärfe ihres Schwertes... Ein Wahrhaftiges Kunstwerk... Und das auch noch in Fleisch und Blut!
Jhin war egal, dass er sich gerade ablenken ließ und dadurch ein gutes Ziel für seine Gegner darstellte, aber so eine Vorstellung erlebte man nun wirklich nicht alle Tage!

Als die junge Dame schließlich fertig mit ihrer Vorstellung war - ein Moment, in dem jeder entweder perplex oder genervt auf sie blickte - konnte er seine Begeisterung schließlich nicht mehr zurückhalten und begann zu applaudieren.
"Wunderbar! Wirklich wunderbar!"
Er unterdrückte das Bedürfnis, eine Träne der Begeisterung unter seiner Maske wegzuwischen, und wollte gerade zu einer Lobesrede ansetzen, belehrte sich aber schnell eines besseren, als er im Augenwinkel vernahm wie sein Gegner sich erneut zum Angriff bereit machte, nachdem auch ihm nichts anderes übrig geblieben war als der Schönheit dieses anthropoligischen Kunstwerkes zu verfallen. Kunstvoller Schönheit, wohlgemerkt.

"Ich wäre äußerst begeistert, wenn Ihr Eure Tödlichkeit im Kampf gegen diese respektlosen Ganoven unter Beweis stellen könntet!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 27
Anmeldedatum : 20.03.16
BeitragThema: Re: Verlassener Slum   Do Jul 21 2016, 11:52

Schnell rappelte sich Taikutsu vom Boden auf und suchte nach seiner Peitsche. Während er in die Mangel genommen wurde, musste er sie fallen lassen und nun fand er sie nicht wieder. "Oh na ganz toll!" murmelte er mit sich selber und sah sich ganz kurz das Kampfgeschehen an. Natürlich musste ihre wahrscheinlich künftige Teamkollegin den Mund aufmachen und er seufzte nur. "Für Ordnung sorgen? Reicht es nicht schon dass ich die Beiden da an der Backe habe?" fragte er während er versuchte den Angriffen des Gegners auszuweichen. Aus dem Augenwinkel erblickte er seine Peitsche und versuchte einen Weg zu ihr zu finden. "Ach ja? Dann hör auf zu reden und hilf uns kämpfen!" rief er ihr noch zu. Dastehen und nichts tun konnte er auch. Was aber wahrlich kontraproduktiv wäre. Sein Gegner brachte ihn zu Boden und er rollte sich in Richtung seiner Peitsche. Nachdem es ihm gelang sie zu ergreifen, wandte er seinen 'Archillesknall' an. Dabei brachte er seinen Gegner zu Fall indem er ihm seine Peitsche um die Beine schlang und einmal kräftig zog. Innerlich hoffte er dass er mit diesem Gegner auch allein fertig werden würde, da sich seine Teamkollegen dem anderen zu wandten. Nun dachte er nach wie er ihn außer Gefecht setzen konnte. Ein wenig hechelte er noch immer nach Luft. "War dass schon alles was du drauf hast? Dann ist es ganz schön jämmerlich!" meinte er an seinen Gegner gewandt und baute darauf, dass sich dieser so sehr aufregte bis er Fehler machte. War das eine Strategie? Er war von sich selber überrascht.  
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 30.03.16
BeitragThema: Re: Verlassener Slum   Do Jul 21 2016, 21:49

Die Fremde spielte sich immer noch weiter auf. Doch als sie den Mantel von sich nahm, kam eine recht junge Frau zum Vorschein. Höchstwahrscheinlich in seinem Alter. Man konnte davon ausgehen, dass sie kämpferisch wohl genauso viel Erfahrung hatte, wie er selbst. Aber das Schwert an ihrer Seite sah nicht schlecht aus.
"Wenn du dein Schwert nicht nur zum Gemüse schneiden verwendest, schlage ich vor, dass du es mal verwendest! Wir kämpfen gegen jemanden, der eine Eisenkeule verwendet!"
Aus dem Augenwinkel bemerkte Lambo lediglich das verschwinden von ihrem fettleibigen Antagonisten.
Er tauchte genau hinter ihm auf.
"Habt ihr endlich ausgequatscht?! Ich werde eurer langsam überdrüssig!"
Der Komplize vom Gegner von Taikutsu schwang bedrohlich seine Keule auf den rechten Arm von Lambo. Im letzten Moment konnte er sich noch zu ihm herum drehen, doch schaffte er es zu keinem Angriff mehr. Er wurde frontal auf der Brust getroffen und die großen Nieten an der Keule verursachten an ihm blutige Wunden.
"Hehehe! Da waren es nur noch Zwei", lachte der Dicke siegessicher.
Plötzlich bekam er eine rote Flüssigkeit an die Backe, dass zuvor mit einem Spucklaut begleitet wurde.
"Hö? Was zum Teufel!?"
Lambo hatte sich an der Keule festgehalten und hing nun an dieser, während ihr Gegner dieser sie noch siegessicher in die Höhe gehalten hatte.
"Static Body!"
Plötzlich umgaben Lambo wie zuvor Blitze. Er glühte förmlich vor Elektrizität.
"Thunder Set!"
Nun übertrugen sich die Blitze zu den schon gespeicherten Blitzen, die er bisher noch nicht entladen konnte. Die Hörner an seinen Schläfen glühten buchstäblich und erhellten den bewölkten Nachmittag mit gleißendem Licht.
"Du hast recht. Das wird nun teuflisch weh tun! Elettrico Cornata!
Von zwei Nieten sprang der Schwarzhaarige ab und raste auf den unvorbereiteten Gegner zu. Dieser konnte der Attacke nur entgegen sehen und wurde auf der Brust getroffen. Die Hörner bohrten sich seinen Körper und entluden die gespeicherte Elektrizität, die ausgereicht hätte, um drei Haushalte für einen Tag zu versorgen.
Der Körper des Gegners wurde von schmerzhaften Blitzen umschlossen und streckte ungewollt in alle Richtungen.
"Gebt...ihm den Rest", brachte der Gehörnte noch von sich, ehe von seinem Gegner davon fiel und den Schrottberg herunter rollte, auf dem er zuvor noch mit seinem Gegner gekämpft hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 26.04.16
BeitragThema: Re: Verlassener Slum   Fr Jul 22 2016, 17:38

Sie wusste nicht so Recht, was sie wirklich machen sollte. Einer dieser Jungs schien erst einmal diese Dame zu bewundern oder jedenfalls irgendwie angaffen zu wollen, denn er schien sie direkt anzusprechen. Sie wusste nicht wieso, aber irgendwie war es doch schon etwas unangenehm gewesen, aber sie würde das alles doch schon irgendwie werden. Sie speicherte es erst einmal im Kopf ab und behielt eine monotone Miene für wichtig, damit man ihr nicht anmerken konnte, wie sie sich eigentlich fühlte. Sie würde Niemanden ihre Gefühle zeigen, auch wenn dieser komische Typ anscheinend auch etwas für Schönheit übrig hatte, schien er sie wieder wirklich zu bewundern. Sie würde ihn aber wohl noch ein wenig Danken müssen. Jedenfalls scheinen Menschen auf Komplimente zu reagieren und ihn schien diese zu Gefallen..
“Ich danke dir für deine Komplimente, Fremder. Natürlich werde ich meine Tödlichkeit unter Beweisstellen...“, meinte sie nun zu Jhin und schaute diesen monoton an, wobei sie hoffte das er es wohl besser wahrnahm, wie sie es rüberbrachte.. Jedoch waren die beiden anderen auch etwas mitteilungsbedürftig und sie schaute die Beiden an, wobei dieser eine Typ sie sarkastisch ansprach und sie den Typ mit der Eisenkeule wohl etwas in Schach halten sollte, wenn sie das Schwert nicht so fürs Gemüse schnippeln benutzen würde. Sie schaute ihn sarkastisch an.

"Ich denke das ich es nicht nur dafür verwende. Dann werde ich euch mal wirklich unter die Arme greifen", meinte die junge Dame nun ein wenig und schaute ihn dann an, doch schien der Gegner ein wenig ungeduldig zu sein und schien auf dem gehörnten Typen los zu gehen. Sie selber machte große Augen, denn anscheinend schien er sie auf eine Art und Weise Stark machen zu wollen. Der Keulentyp schien wohl nicht der hellste zu sein, weswegen ihr Teamkollege ihn etwas Licht in seine dunkle Birne bringt und nun gab er ihnen das Signal auch anzugreifen. Sie entschloss sich dazu als Erste es in die Hand zu nehmen. Sie würde sich Beweisen und ihre Ausbildung bekommen, wenn sie es Rechtzeitig schaffen könnte.
Sie holte mit ihrem Schwert aus und wollte sich natürlich unter Beweis stellen. Sie rannte auf den Gegner zu und hatte eine ziemlich schicke Geschwindigkeit erreicht, sie schätzte das alles genau ab. Bevor sie dann einen bestimmten Punkt erreicht hatte und sprang somit in die Luft und holte mit dem Schwert aus. “Little Bird!“, meinte sie nun, war genau auf den Gegner fixiert und würde sich um diesen dann auch kümmern, jedoch passierte etwas, womit sie selbst nicht wirklich rechnen konnte. Der Typ schien mit letzter Mühe seine Keule zu heben und wehrte ihren Angriff ab, wobei sie dann auch wohl einen neuen Plan brauchen könnte. Jedoch musste sich Jemand um ihren Teamkollegen kümmern. Irgendwie mussten sie es doch klären. Hoffentlich schalteten sich ihre Teamkollegen auch ein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 09.04.16
BeitragThema: Re: Verlassener Slum   So Aug 14 2016, 11:50

Jhin war bestürzt, als er mitansehen musste wie sein hochverehrter Lambo-san von diesem... Dreckigen Rabauken getroffen und verletzt wurde! Sein Adrenalinspiegel stieg ins Unermessliche, als er voller Angst um seinen neu hinzugewonnenen Kollegen nach seinem Scharfschützengewehr griff und automatisch etwas Entfernung zischen sich und seine Gegner brachte, damit er sein Ziel auch gut im Visier behalten konnte. Er bemerkte nur im Augenwinkel, dass Lambo-san den Hühnen noch mit letzter Kraft einen auswischen (Outgame: *badumts*) konnte, ehe er zu Boden ging und somit den Schotterhaufen herunterrollte.
"Du Monster! Ich werde Lambo-san rächen, komme was wolle!"
In Gedanken malte der maskierte Virtuose sich schon aus, wie er die Leiche des Verbrechers samt seines kleinen Freundes an einem öffentlichen Platz dieser Insel als Exempel auftsellen würde, damit jeder wusste: Niemand fasste Lambo-san an, ohne den eigenen Kopf zu verlieren!
Als sein Scharfschützengewehr schließlich montiert und aufgebaut war, bekam er noch mit, wie die neu hinzugekommene Schwertkämpferin auf ihren Gegner zuraste, sich mit einem grazilen Sprung in die Luft beförderte und in einem künstlerischen Abschluss auf den Fettklotz niederging, der die Technik aber - trotz der Verletzung, die Lambo ihm zugefügt hatte - noch abwehren konnte. Der beste Augenblick also, ihm eine Kugel in die Schläfe zu rammen!
Jhin, der nun wohl circa 100 Meter zwischen sich selbst und die Truppe gebracht habe und auf erhöhter Position auf enem kleinen Vorsprung lag, zielte mit dem Fadenkreuz auf den Kopf seines Gegner, legte den Zeigefinger auf den Abzug und... Schoss.
Ein lauter Knall ertönte, Blut spritzte, ein Körper viel zu Boden. Die leere Patronenhülse fiel auf seinen rechten Unterarm, brannte sich kurz in seine Haut und fiel anschließend auf den Boden, wo sie klirrend zum liegen kam.
Es wäre ein Grund zum aufjubeln gewesen, würden nicht just in diesem Moment eine weitere Gruppe von Raufbolden ihren Weg durch die Schrotthaufen bahnen, um sich dem Kampf anzuschließen. Der Virtuose hatte sie wohl oder übel mit seinem Schuss auf die richtige Fährte gebracht, aber das war im egal... Nein, es war ihm sogar recht! Solle die ganze Insel doch hören und kommen, er würde sie alle niederstrecken wenn sie es wagten, seine Nakama anzugreifen!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 27
Anmeldedatum : 20.03.16
BeitragThema: Re: Verlassener Slum   Mo Aug 22 2016, 19:55

Sein Gegner stand auf und knurrte ihn an. Das durfte nicht wahr sein. Er durfte sich nicht von einem kleinen Jungen besiegen lassen. Wie würde er da nur dastehen. Taikutsu stand recht gelangweilt vor ihm und hielt seine Peitsche fest in der Hand. Die anderen beachtete er nicht, was vielleicht auch ganz gut so war. Sonst hätte er sich nur wieder unnötig aufgeregt. Sein Gegner war rasend vor Wut weshalb er einfach auf Taikutsu stürmte. Dieser nutzte die Gegenteil und mann konnte nur ein "Stolperfalle!" hören. Die Peitsche wurde wie ein Seil um eine Laterne gewickelt die einfach da lag und er zog sie lang, sodass sein Gegner darüber stolperte und zu Boden fiel. Im Anschluss nutzt Taikutsu sein "Crash-Karusell" bei dem sein Gegner von der Peitsche gepackt und gegen eine Hauswand geschleudert wurde. Ein triumphierendes Lächeln stahl sich auf Taikutsus Lippen und er wollte sich gerade wieder nach den anderen umsehen, als sein Gegner scheinbar noch einmal mühevoll aufstand. Der Blonde seufzte. "Warum machen es sich nur alle Leute immer so schwer?" sprach er mit ich selber und setzte dann seinen "Peitschenhieb!" ein um den Gegner nun endlich außer Gefecht zu setzen. Für einen kurzen Moment sah er sich das Kampfgeschehen der anderen an. Sie waren also alle beschäftigt und er stutzte leicht als scheinbar noch mehr Gestalten auftauchten. Hatten sie nicht endlich genug? Er lief zu den anderen und verzog das Gesicht, während er sich seine Schulter hielt. Scheint fast so als hätte ihn der Gegner noch einmal getroffen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 30.03.16
BeitragThema: Re: Verlassener Slum   Do Aug 25 2016, 00:52

Am Fuße des Schrotthügels angerollt, atmete er kräftig aus und hatte eine gute Position, um Tai bei seinem Kampf zu beobachten. Er war äußerst geschickt mit seiner Peitsche, dass musste man ihm lassen. Als der Blonde seinen letzen Angriff auf seinen Gegner ausübte, brachte er sich wieder mühevoll auf die Beine.
"Du bist ja im Umgang mit dieser Peitsche genauso flink, wie mit deinem frechen Mundwerk", grinste Lambo schmerzhaft und hielt sich dabei den blutenden Arm. Womöglich gebrochen, aber so genau konnte er dies nicht gerade einschätzen. Ihr Gegner mit der Keule dürfte sicherlich nicht mehr aufstehen. Doch war keine Zeit für ein Päuschen, geschweige denn sich auszukurieren. Weitere Gegner waren im Anmarsch, wobei sie nicht so standhaft wirkten, wie der fülligere Keulenschwinger, mit dem sie es noch vor kurzem zu tun hatten. Beim Anblick der Peitsche von Tai kam dem Schwarzhaarigen eine Idee.
"Bist du damit auch in der Lage mich auf der Stelle kreisen zu lassen? Ich kann meinen Körper durch Reibung mit Elektrizität aufladen und so zum Angriff verwenden. Doch dauert es eine ganze Weile, bis ich die benötigte Energie zusammen habe. Doch mit deiner Peitsche könntest du bei mir genug Abrieb erzeugen, um in kürzester Zeit wieder zur vollen Aufladung zu gelangen", erklärte Lambo. Ihre Gegner waren nicht mehr allzu weit entfernt und er hoffte, dass ihm sein aufgezwungener Teamkamerad in dieser Notlage vertraute und auch Glauben schenkte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 26.04.16
BeitragThema: Re: Verlassener Slum   Mi Sep 07 2016, 20:32


Hm.... Irgendwie war es doch eine kleine verzwickte Sache für die kleine Dame gewesen und sie dachte ein wenig nach.. Okay.. Sie schaute sich um und steckte ihr Schwert wieder in den Schaft am Rücken.. Sie war viel schneller gewesen. Sie biss sich auf die Lippen und merkte das langsam immer mehr Gegner kamen.. Sie waren aber wohl nur die kleine Armee und sahen nicht wirklich Standhaft aus, wie die anderen Gegner, die sie so sah... Sie blinzelte etwas und atmete ruhig ein und aus.. Sie würde das mit ihren neuen Kollegen schaffen, auch wenn diese etwas Naiv in der Hinsicht waren, aber das würden sie sicherlich noch ablegen, wenn sie die Welt so kennenlernte... Jedenfalls hatte die junge Dame für sich schon genug erlebt.. Sie wollte nicht mehr diese Ungerechtigkeit der Welt ertragen, sondern es muss sich etwas ändern und das sofort und wenn sie das hier schaffte, war sie eine Frau die etwas gutes für die Weltregierung tun konnte und somit den jämmerlichen Piraten ein Ende machen würde... Sie grinste kalt und wollte eigentlich auf keinen Plan hören.. Sie wollte angreifen und lief auf die Menge der Leute zu, doch hatte sie nicht bedacht das sich wohl eine Art Vorläufer sich schon lange einen Weg zu ihnen gebahnt hatte und sie von der Seite sprichwörtlich Attackierte und so zu Boden riss. Sie war ein wenig überrascht über die Attacke oder allgemein über den plötzlichen Angriff gewesen und lag somit unter einem Angreifer, der sie mit einem Messer attackieren wollte, doch konnte sie die Hand reflexartig so wegschlagen, das nur ihre zarten Wangen einen ritz bekam.
"Du verdammter Dreckskerl... Du wagst es eine Frau zu schlagen und dann ihr wunderschönes Gesicht so in den Schmutz zu ziehen? Das werde ich dir ziemlich übel nehmen! Du wirst noch dein blaues Wunder erleben!", meinte sie vorlaut und der Mann schien sie nicht für Voll zu nehmen und versuchte seinen Arm mit dem Messer heraus zu ziehen, doch hielt Kohana die Hand Fest und doch versuchte der böse Mann sie irgendwie auch noch gleichzeitig zu befummeln, was ihr sichtlich missfiel und biss sich auf die Lippen und versuchte stärker, als ihr Gegner zu sein, doch musste sie nicht nur die Rechte Hand, die sie befummelte fernzuhalten und die andere Hand mit dem Messer, weswegen sie überlegte die Beine zu benutzen, doch sein verdammtes Körpergewicht lag auf ihr.. Verbissen kämpfte sie und wehrte sich. Sie würde das alles schon so gut wie es ging dagegen ankämpfen. "Du unterschätzt meine Kraft! Ich werde dich erledigen und dafür das du das machst, werde ich dich ziemlich fertig machen...."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 09.04.16
BeitragThema: Re: Verlassener Slum   So Okt 02 2016, 21:50

[Ende der Kreativpause]

Dem Virtuosen blib keine Zeit lange für Lambo-sans Sieg über ihren gemeinsamen Gegner zu jubeln, als auch schon eine wahrlich große Horde an in rot gekleideten Männern auf soe zugerast kamen. Er schaute sich kurz um und schlussfolgerte, dass er gegen solch eine Menschenmenge in der Ferne nicht viel ausrchten konnte. Einige Magazine für seinen Revolver hatte er ja noch, weswegen die Antwort auf die Frage, was er denn jetzt tun sollte, sich auch rasch selbst beantwortete. Mit einigen bewussten Handgriffen war seine Handwaffe auch wieder schussbereit und er machte sich mit ausfallenden Schritten auf zum Schlachtfeld, allein schon der Gedanke an das nahende Gemetzel ließ seinen Adrenalinpegel höher steigen... So viele Kunstwerke, die er schaffen würde!

Ein Blick auf das Feld eröffnete ihm, dass zwischen ihm und seinen Verbündeten noch knapp 30 Meter lagen, zwischen diesen und ihren knap zwei Dutzend Gegnern noch geschätzte 100. Lediglich einige Vorreiter hatten sich zu Kohana und Lambo-san verirrt, was die Situation also nicht wirklich komplizierter machte. Just in diesem Moment aber tauchten zwei weitere Dutzend Gegner hinter der laufenden Poltermaschine auf, was den jungen Scharfschützen ein wenig mulmig stimmte.
"Ich glaube, unsere Kunstwerke können warten... Wir sollten rennen. Und das im optimalen Falle schneller als die!" Es kam selten vor, dass er einen Rückzug ins Spiel brachte, aber die Umstände zwangen ihn eben dazu. Tod konnte er die Welt ja auch nicht mehr bereichern.
Es kam jedoch zu einer Situation, die in ihm eine Wut entfachte, die er selten gespürt hatte... In seinem Augenwinkel beobachtete er, wie eines der Ungeher, das aus der Vorhut stammte, auf seine Kollegin sprang und mit seinem unreinen Messer ihr Bildhübsches Gesicht verletzte. Er brauchte seinem Körper gar nichts mehr befehlen, aus purem Reflex hob er bereits die Waffe und schoss dem Übeltäter zwei Mal in den Rücken, woraufhin er blutspuckend zu Boden ging. Mindestens eine Kugel hatte also seine Lunge durchbohrt... Gut, denn so war sichergestellt, dass er den qualvollen Tod starb, den er verdient hatte.
Immer noch ein wenig benebelt von seinem plötzlichen Blutrausch entschloss Jhin sich dazu, seinen vorherigen Worten ein wenig nachdruck zu verleihen. Er schnappte sich zwei Personen und lief in die Richtung, aus der er gekommen war... Einen Plan hatte er nicht, aber zumindest wusste er, dass dort keine Gegner auf die lauerten.

Taikutsu, Jhin goto: Die südlichen Schrotthügel
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 27
Anmeldedatum : 20.03.16
BeitragThema: Re: Verlassener Slum   Mo Okt 03 2016, 18:20

Wenn es eine Sache gab die Taikutsu überhaupt nicht leiden konnte, dann war es die während eines Kampfes dumm von der Seite angequatscht zu werden. Außerdem passte so ein Spruch wie Lambo ihn gesprochen hatte auch nicht sonderlich. "Mit irgendetwas muss man sich ja verteidigen!" und das klappte sowohl mit der Peitsche wie auch mit dem Mundwerk.
Er war auch nicht hier um ein Plauderstündchen zu halten sondern viel mehr um einen Weg zu finden ihre Gegner zu besiegen und dabei störte der Dunkelhaarige ihn gerade enorm. Doch er musste zugeben dass der Plan von Lambo gar nicht mal so schlecht war.
Seine Schulter schmerzte zwar, aber davon würde er sich nicht abbringen lassen. Er zog den Plan durch und ihm gelang es Lambo auf der Stelle drehen zu lassen.
Dann wurde er schneller und verzog das Gesicht weil es ihm dennoch in der Schulter weh tat. Als Lambo seiner Auffassung nach genug aufgeladen war, wurde er langsamer und nahm seine Peitsche wieder eng an sich. Kurz suchte er mit den Augen die Frau und fand sie dann auch recht schnell. Dann sah er wieder in die Richtung aus der die Gegner kamen und sie wurde immer mehr. Nicht gut, ganz und gar nicht gut. Was sollten sie jetzt nur tun? Er wusste es nicht.
Da es aber nicht weniger wurden blieb ihnen wohl nur noch die Option wegzurennen. Man wie feige waren sie denn bitte? Wegrennen war außerdem total langweilig, aber andererseits wollte er schon noch ein bisschen älter werden. Dann wurde er von Jhin geschnappt und folgte ihm einfach. Wohin sie liefen? Er wusste es nicht aber gerade galt es seinem 'Teammitglied' zu vertrauen.

gt. Die südlichen Schrotthügel
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 30.03.16
BeitragThema: Re: Verlassener Slum   Mo Okt 03 2016, 18:53

Taikutsu reagierte auf seinen Spruch wider erwarten gereizt, doch ließ er sich auf den Vorschlag des Schwarzhaarigen ein. Sehr schön. Die Peitsche umwickelte seine Hüfte und mit einem Mal drehte er sich mit einer unglaublich hohen Geschwindigkeit.
"Static Charge!"
Unter seinen Füßen begann es zu blitzen und zu funkeln, ehe es in seinem Körper überging. Sein Körper hatte schon längst die Obergrenze seiner elektrischen Ladung erreicht und drehte sich dennoch weiter und sammelte weiter Strom.
Kaum waren die Personen in Reichweite, sprang Lambo von der Stelle ab und raste auf die Überzahl wie ein Blitz zu.
"Elettrico Cornata Frustatura", brüllte er seinen Gegnern entgegen. Die überschüssige Elektrizität breitete sich an seinen Armen aus und schwang aus, wie es Taikutsus Peitschenhiebe taten.
Eine breite Schneuße bildete sich zwischen den Gegnern, was ihnen eine Chance gab zu entkommen. Lambo kam auf den Beinen auf, doch war er dabei das Bewusstsein zu verlieren. Er hatte zuviel, nein, viel zuviel Elektrizität aufgenommen, weswegen sein Körper nicht mehr konnte. Die Verletzungen, die er aus dem Kampf zuvor abbekommen hatte, trugen ebenso zu seiner körperlichen Verfassung bei. Ehe er bäuchlings auf den Schrott fiel, spürte er eine Hand an seinem Hemd am Rücken und wurde angehoben. Er schwebte förmlich über den Boden. Ein Blick nach rechts zeigte ihn einen stämmigen Körper, den er schon kannte, genauso wie Kohana, die ebenfalls so transportiert wurde.
Ihr besiegter, dicker Gegner flüchtete mit ihnen. Das Letzte, woran sich Lambo vor seiner Ohnmacht erinnern konnte, war der Sprung von einer Klippe, in einen geöffneten Gullie, der sich beim Eintreten der Röhre wieder schloss. Danach wurde alles schwarz.

Lambo|Kohana go to: Versteck der Spider Rider
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 26.04.16
BeitragThema: Re: Verlassener Slum   Fr Okt 07 2016, 18:56


Es waren so viele.. Wie konnten sie die alle besiegen? So viele Gegner hatte die junge Dame nicht wirklich verstehen. Sie versuchte sich zu verteidigen, steckte dafür ihr Schwert weg und musste anscheinend ein wenig mehr im Nahkampf arbeiten. Ja sie würde das schon hinbekommen, auch wenn anscheinend sie von Tai und Jhin getrennt wurden. Sie biss sich auf die Lippen und hatte wirklich innerlich Angst, was sie sich nicht anmerken lies. "Moondancer!", meinte das junge Mädchen, dreht sich einmal um die eigene Achse und verletzt dabei alle Gegner im Wirkungsbereich mit ihren Tritten. Hoffentlich konnte sie Lambo damit ein wenig helfen, denn dieser sah nicht wirklich in Ordnung aus. Jedoch schien dieser eine Schneuße für die Beiden zu bilden und sie hatten die Chance zu entkommen.. Er kam auf die Beine und sie trat an seine Seite um ihn zu helfen. Sie waren ein Team.. Sie mussten doch zu einem Team werden, auch wenn sie ein wenig Angst hatte weil sie ein Mädchen war... Die anderen würden sie sicherlich nie wirklich so behandeln.. Jedoch kam es zu einem Unglück. Kohana merkte das er nicht voran konnte, doch versuchte sie einen Gegner... Das war der dicke Gegner von vorhin.
"Double Moon", meinte sie, attackiert den dicken Gegner mit zwei von unten nach oben geführten Schlägen, die jeweils einen Sichelmond formen. Sie versuchte ihn von Lambo fernzuhalten, doch wurde sie abgelenkt, denn er fiel zu Boden.. Für einen Moment war sie jedoch nun abgelenkt gewesen und wurde sprichwörtlich ausgenockt und verlor das Bewusstsein. Was danach passierte konnte sie sich nicht erklären.

Lambo|Kohana go to: Versteck der Spider Rider
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
BeitragThema: Re: Verlassener Slum   Heute um 23:20

Nach oben Nach unten
 
Verlassener Slum
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Grove 14-Der alte Hafen der Gesetzlosen
» Das merkwürdige Verhalten der Verlassenen i.d. Trennungszeit
» Verlassener Steg
» Verlassener Bauernhof
» Verlassener Zweibeinerort

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
One Piece - The Begin x) :: Ingame-Bereich :: Northblue :: Spider Miles-
Gehe zu: