One Piece - The Begin x)

In einem One Piece vor unserer Zeit...
 
StartseiteKalenderFAQSuchen...MitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Fuß der Bergkette
Gestern um 23:39 von Virgil Vrankensteen (NPC)

» Disziplin: "Tennis"
Gestern um 22:10 von Gamemaster

» Spa-Bereich
Gestern um 21:50 von John D. Pard

» Gotham – A New Day | FSK 16
Gestern um 20:22 von Gast

» Casino "Brot und Spiele"
Gestern um 19:35 von Gildarts Clive

» Gray Terminal
Gestern um 17:36 von Leviathan

» Hafen der Karateinsel
Gestern um 17:20 von Takage

» Die südlichen Schrotthügel
Gestern um 17:00 von Lambo Colonello

» Disziplin: "Turmspringen"
Gestern um 16:23 von Luc Juvenis

Piratenkaiser

Admiräle
Rebellionsführer
Claude Buffon
Gilda Thornes
Faust XVI Eduardo O'Collins
Yo Resel
Cipher Pol Leiter
Capricorn

Austausch | 
 

 Hauptplatz von Loguetown

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Der Geist mit dem NudelholzDer Geist mit dem Nudelholz
Anzahl der Beiträge : 228
Anmeldedatum : 08.09.15
Ort : Niedersachsen
BeitragThema: Hauptplatz von Loguetown   Fr Mai 06 2016, 23:18

das Eingangsposting lautete :

Der Hauptplatz von Lougetown liegt zentral in der Stadt, von dort zieht sich eine große Straße, die Hauptstraße, bis zum Hafen und bietet eine Menge Geschäfte aller Art. Der Platz an sich ist ein großer Runder Platz, dort liegt eine Bank, die Stadtverwaltung und eine Kirche und natürlich gehen auch viele große Straßen von hier aus ab. Das Gebäude das am meisten heraussticht ist das Rathaus, dass mit seinen vielen Fenstern und seiner schönen Fassade genau gegenüber der Hauptstraße ist und als erstes zu sehen ist, wenn man den Platz betritt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 08.04.16
BeitragThema: Re: Hauptplatz von Loguetown   Mo Mai 09 2016, 21:16

Nun Recht bald nachdem er das Jackett auszog gab die Rothaarige ein Grummeln von sich, nur wusste er wirklich nicht warum. Vielleicht dachte sie nach, vielleicht mochte sie es nicht das er die Jacke auszog, vielleicht gefiel es Ihr aber auch? Er wusste es nicht, konnte es auch nicht erahnen da sie beide nun schon etwas trunken waren und er sie generell nicht kannte, geschweige denn, und das war das wichtigste Hindernis, die Tonlage genau verstand in der sie es sagte. Nun das war aber auch nicht so wichtig. Leviathan streckte sich noch mal kurz nachdem er das Jackett aushatte und sah sich bei der Gelegenheit um. Mittlerweile hatte sich der Saal etwas gelehrt. Es waren immer noch einige Leute da aber weniger als zu Beginn ihres Abends.

Nun womit er nicht gerechnet hatte war das die gutaussehende Rothaarige kurzerhand stützte sich die Dame von ihrem Hocker ab und kletterte in einer sehr geübten und immer noch extrem flüssigen Bewegung auf seinen Schoß und lehnte sich dort gegen seine Brust, machte es sich gemütlich und kuschelte sich an bevor sie wieder Ihre Sakeschale in die Hand nahm und trank. Leviathan tat es ihr gleich, stellte die Schale aber kurz neben sich auf dem Tresen ab.

Er nahm einen Arm und legte ihn von ihrer Taille an ihren Oberschenkel und hielt die Rothaarige Frau auf seinem Arm, er wollte dass sie es sich bequem machte und sich entspannte. Als er sie dann angenehm auf seinem Schoß stützte ohne dass sie so einfach wegrutschen konnte wenn sie sich entspannte nahm er wieder seine Schale und stieß leicht mit der Frau in Rot an, bevor er erneut trank. Der Abend konnte echt spannend werden und sein Ausgang war recht unbekannt. „Und was muss ich jetzt eigentlich tun um deinen Namen zu erfahren?“, fragte er in einem sanften Flüsterton. Sie verstand ja jetzt recht gut, da sie an seiner Brust lag und so musste er nicht mehr so laut reden. Es war unglaublich entspannt so und der Schwarzhaarige fühlte sich immer wohler während ihr Geruch in seine Nase aufstieg. Die Attentäterin hatte einen wirklich tollen Geruch, er hoffte sie fand den Geruch der ihm anhaftete nicht all zu schlimm.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kopfgeld : 10.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 143
Anmeldedatum : 17.04.16
BeitragThema: Re: Hauptplatz von Loguetown   Mo Mai 09 2016, 21:35

Sie genoss es als er sie an sich heranzog, eigentlich war dies etwas das ihr eigentlich verboten war, als Killerin war man nicht dazu geeignet Nähe zuzulassen doch der Alkohol half sichtlich dabei und wenn sie ehrlich war wollte sie es auch gar nicht anders. Immerhin würde etwas schieflaufen wenn sie sich nüchtern so verhalten würde, ja dann musste sie ihre Berufswahl eigentlich noch mal überdenken und sich entweder aus dem Geschäft zurückziehen oder den Menschen der ihr so nah kam auszuschalten. Immerhin wusste man nie wer der nächste auf der eigentlichen Abschussliste war und es kam nicht in Frage nur wegen persönlichen Interessen einen Auftrag zu vermasseln, nein da war die Rothaarige strickt dagegen entweder verschrieb man sich einem Beruf ganz und gar oder man ließ es einfach bleiben. Einen Mittelweg kannte sie nicht und wollte sie auch niemals bestreiten, immerhin wäre ein solcher Weg nur von Schwäche gezeichnet und sie wollte um jeden Preis strak sein.
Sie saß sie gegen ihn gelehnt und lauschte seinem Herzschlag, als er sie schließlich noch einmal nach ihrem Namen fragte, das Lächeln welches auf ihren Zügen lag wurde noch breiter als sie sich seinem Ohr entgegen streckte. Ja, sie hatte zu viel Alkohol gehabt doch es kümmerte sie nicht sie war schon zu sehr im Spielmodus obwohl sie dieses Spiel wohl verlieren würde. Nun es war egal, es machte ihr auch wenn sie ehrlich war viel zu viel Spaß um es nun zu beenden und sie war sich schon ziemlich sicher auf was dieser Abend hinauslaufen würde und es war ihr wenn sie ehrlich war egal. Vielleicht würde es ja ganz nett werden, wenn nicht dann war sie hoffentlich besoffen genug für einen kleinen Filmriss. Kurz vor seinem Ohr verharrten ihre Lippen und sie flüsterte dem Größeren zu: „Küss mich doch einfach vielleicht verrate ich es dir dann.“ Ja die Aufforderung wirkte vielleicht etwas Kontext los aber so war Honoka eben wenn sie zu viel Alkohol genossen hatte und sie war sicher das der Schwarzhaarige es ihr schon verzeihen würde. Oder zu überrascht über die Aufforderung war, ihre Wangen waren leicht rot, jedoch mehr auf Grund des Alkohols als aus Scharm heraus. Immerhin nutzte sie eigentlich ihren Körper auch ganz gerne um eingebildete Männer übers. Ohr zu hauen, auch wenn es heute wahrscheinlich anders verlaufen würde als die meiste Zeit über.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 08.04.16
BeitragThema: Re: Hauptplatz von Loguetown   Mo Mai 09 2016, 21:47

Er hatte mit vielem Gerechnet als Antwort auf seine Frage, aber nicht das was die Gelbäugige ihm so genüsslich ins Ohr flüsterte. Es war ein Lächeln, ein Grinsen, das sich zuerst auf sein Gesicht zog und dann wieder etwas nachließ. Er wartete bis die Gelbäugige etwas von seinem Ohr zurück gegangen war und dann fuhr er sanft mit seiner Hand ihren Hals hinauf, legte den Finger an ihr Kinn und drehte ihren Kopf leicht zu seinem bevor er sie in einem wilden und genüsslichen Kuss verfing. Er mochte die Richtung dieses Abends, immerhin war die Attentäterin eine extrem tolle und auch gutaussehende Frau.

Der Kuss gefiel ihm richtig und er gab sein bestes, das es ihr auch gefiel. Er genoss ihre warmen Lippen, ihre Nähe und den Geruch den sie trug. Der Alkohol tat diesem wohligen Gefühl noch sein Übriges und seine rötlichen Backen deutete davon. Er war jetzt so langsam auch an seinem Limit angekommen. Viel mehr könnte er nicht ohne größere Konsequenzen trinken. Nun nach einiger schöner Zeit brach er den Kuss leider sanft ab und sah ihr tief in die wunderschönen gelben Augen. Bisher hatte er sich noch nicht wirklich viel Zeit nehmen können sich darin zu verlieren, weil ihm seine Vorsicht anderes Gebot, aber jetzt konnte er es, er fühlte sich von der Attentäterin in keinster Weise mehr bedroht, er fühlte sich nicht als müsste er Ihr gegenüber Angst haben. Das lag einerseits sicherlich am Alkohol andererseits sicherlich auch daran das sie eine tolle Frau.

So oder so kam dann sanft und fragen über seine Lippen:“Und war ich gut genug?“ Er hoffte innständig das der Kuss der Frau genauso gut gefallen hatte wie ihm. Es hatte schon lange nichts mehr damit zu tun ob er ihren waren Namen erfuhr oder nicht, obwohl ihm das auch wichtig war, er wollte einfach wissen ob sie ihn mochte und den Kuss genießen konnte. Er hoffte es, denn er wollte nach allem auch das sie sich gut fühlte und nicht nur er.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kopfgeld : 10.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 143
Anmeldedatum : 17.04.16
BeitragThema: Re: Hauptplatz von Loguetown   Mo Mai 09 2016, 21:59

Sie spürte seine Hand an ihrem Hals und ließ es bereitwillig zu immerhin hatte sie ihn zu diesem Spiel aufgefordert. Honoka hatte gewusst was sie getan hatte und auch auf wen sie sich eingelassen hatte. Wie er schon so schön gesagt hatte, am Morgen würde jeder von ihnen wieder allein sein, da war sie sicher, entweder würde er schon weg sein oder sie eben verschwinden. Es war klar für sie, dass dies nichts Ernstes war und auch niemals sein würde. Es war eine Laune die aus dem Alkohol und aus der Gunst der Stunde heraus entstanden war und genauso schnell wieder verpuffen würde. Sie ließ sich auf den Kuss ein, ging mit ihm mit und erwiderte ihn. Er küsste nicht schlecht, also so jemand schlechten zum Abschleppen hatte sie sich da anscheinend nicht ausgesucht wenn sie mit dem einen oder anderen Mann denn sie bereits geküsst hatte verglich. War ja nicht so, als ob es das erste Mal sein würde.
Die junge Frau blickte zu ihm hoch und blickte ihm direkt in die roten Augen. Ja, sie hatte es genossen und so schnell würde sie ihn jetzt auch nicht mehr gehen lassen. Sie schlang ihrem Arme um seinen Hals und zog ihn erneut zu sich herab um sich einen kurzen Nachschlag zu holen, dabei glitzerten die schon leicht trüben Augen der Schützin einmal mehr. Schließlich ließ sie von ihm ab und meinte, während sie sich mit seiner Krawatte spielte, bevor sie jedoch ein Wort aussprach rückte sie noch näher an sein Ohr: „In einem anderen Leben nannte man mich Honoka.“ Ja, dies war ihr Name schrecklich kitschig, ein unglaublich mieser Klang und vor allem ziemlich harmlos, wer wollte schon ein Hauch von schimmernden Feuer heißen? Niemand und die Schützin erst recht nicht. Sie hätte lieber irgendetwas Gefährliches gehabt, doch nein ihre Eltern hatten sich für ein Klischee entschieden, da war eigentlich schon klar gewesen, dass die Kindheit der Rothaarigen nur ein Desaster hatte werden könne. Jap, dies war schon einmal das erste gewesen, was ihre Eltern falsch gemacht hatten, neben den unzähligen anderen Fehlern mit denen man ganze Bücher hatte füllen können.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 08.04.16
BeitragThema: Re: Hauptplatz von Loguetown   Mo Mai 09 2016, 22:44

Sie erwiderte den Kuss, es hieß es gefiel der Frau mit den roten Haaren. Er mochte es, sie mochte es, es war wirklich schön. Nicht nur das. Sie schien sich auch etwas in seinen roten Augen zu verlieren. Viele Menschen fanden seine Augen ja seltsam, gar Furchterregend. Die Frau mit den roten Haare fand die roten Augen aber anscheinend keineswegs seltsam oder sonstiges. Vielleicht gefiel ihr ja seine Augenfarbe, wer weis. Er hatte auf jeden Fall nicht all zu viel Zeit sich in ihren Augen zu verlieren, denn nur nach kurzer zeit zog es an seinem Schlips und seine Lippen versiegelten wieder in einem feurigen Kuss die der Rothaarigen. Sie wollte wohl noch etwas mehr von ihm, weshalb sich ihre Arme um seinen Hals legten und auch sein anderer Arme wanderte an ihrer Schulter und hielt sie zusätzlich dort.


Sie konnte sich nun voll gehen lassen. Der Schwarzhaarige wuerde sie halten. Leider hielt der zweite Kuss nicht so lange wie der erste und ihre Lippen entfernten sich wieder voneinander. Dafür blieb sie relativ nahe bei ihm, an seiner Brust und spielte mit seinem Schlips. Bevor sie sich etwas mehr Richtung seinem Ohr beugte und ihm etwas zu flüsterte. Ihren Namen. Sie hieß also wirklich Honoka, wie er es in der Gasse vorhin erfahren hatte. Aber das war ja jetzt nicht so wichtig. “Ich finde den Namen ganz schön, er hat eine Bedeutung, nicht so wie Lewis, er hat garkeine Bedeutung.”, antwortete er Ihr in einem sanften Ton seine Meinung. Nun er löste kurz die eine Hand von ihrer Schulter und trank seine Sakeschaale aus, schenkte sich aber erst ein mal nichts mehr nach.


Es gab wichtigeres in seiner Nahe als Alkohol und zwar die Gelbäugige. Da sie so mit seinem Schlips spielte und generell in Spiellaune zu sein schien, lehnte nun eher sich etwas nach vorne und flüsterte ihr ins Ohr:”Wenn dich der Schlips stört verrate ich dir was du machen musst damit ich hin ausziehe.”, spielte er mit einem sanften Lächeln auf ihre Frage von vorhin an. Es war mehr wie ein Witz gemeint, aber gleichermaßen eine Frage, ob sie nun etwas mehr von ihm wollte oder bei diesem Spielpunkt aufhörte. Außerdem durfte er nun auch etwas anspielen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kopfgeld : 10.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 143
Anmeldedatum : 17.04.16
BeitragThema: Re: Hauptplatz von Loguetown   Di Mai 10 2016, 19:23

„Unwissenheit ist auch eine Sünde mein Lieber, Lewis kommt von Ludwig und Ludwig ist der Kämpfer oder Krieger je nachdem wie man es lieber auslegt.“, kam es mit einem Lächeln von ihr. Ja sie war angetrunken aber sie hatte dennoch ihr Wissen in dieser Disziplin immer parat. Sie deutete gerne Namen, auch wenn sie selten tatsächlich aussprach was sie wusste oder sich dachte. Nicht das Kämpfer besonders gut zu Lewis gepasst hätte, doch es war wie es nun mal war. Die eigenen Eltern gaben einen den Namen der ihnen am besten gefiel und man musste die nächsten 20-60 Jahre mit jenen durch die Gegend rennen. Selbst wenn die eigenen Eltern dann schon lange in das Gras gebissen hatten. Mochte jetzt vielleicht komisch klingen wenn man es so direkt aussprach, aber es war die Wahrheit, etwas dem Niemand entkommen konnte wenn man denn wirklich ehrlich zu sich selbst war und die Situation rein sachlich betrachtete.

Als er meinte, dass er ihr verraten würde was sie tun musste, damit er auch seine Krawatte ausziehen würde stahl sich nur ein noch breiteres Grinsen auf die Lippen der deutlich angetrunkenen rothaarigen Killerin. Sie hatte ihren Spaß und nun wo er auch auf sie eingegangen war konnte man ja weiter pokern, vielleicht würde der Abend ja dann auch da enden wo sie es sich im Moment vorstellte und das war garantiert nicht hier in der Bar. „Och den könnte ich dir doch ganz einfach selbst klauen.“, erwiderte Honoka welche sich gegen seinen Oberkörper gelehnt hatte und den Kopf mehr oder weniger in seiner Halsbeuge platziert hatte. „Aber dann würde sich da wahrscheinlich nicht aufhören und dies ist sicher nicht der Richtige Ort für so etwas, oder was meinst du, Leviathan.“, flüsterte sie ihm zu. Sie meinte es ernst, es wäre ihr lieber wenn man das Ganze verlegen würde bevor sie noch auf grob dumme Gedanken kommen würde. Ja, sie war gespannt was er noch darauf erwidern würde. Würde er sie mitnehmen oder würden sich ihre Wege doch noch trennen, nun es war eigentlich egal und dennoch wollte Honoka einen Antwort immerhin hatte sie gepokert und wer wusste nicht gerne ob man gewann oder verlor.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 08.04.16
BeitragThema: Re: Hauptplatz von Loguetown   Di Mai 10 2016, 19:37

„Dann weist du mehr wie ich über diesen Namen und generell über Namen.“, sagte er mit einem leichten Lächeln. Für die Welt hieß er Leviathan und er wollte auch das das so blieb, weshalb er auch „diesen Namen“ sagte und nicht seinen. Er ging einfach davon aus das sein Geheimnis in der Hand der Rothaarigen gewahrt war. Denn bei aller Zuneigung es war ihm wichtig und seine Geheimnisse würde er auch beschützen und wenn er sie erpressen musste indem er in ihrer Vergangenheit herumschnüffelte. Er würde es so eigentlich nicht machen, hatte er doch gar keinen Grund dazu. Er ging nur davon aus das es bei ihr wohl ein gutes Druckmittel war denn so wie er selbst behielt sie schweigen über ihr altes Ich. Es war ihm recht so, solange es auf Gleichseitigkeit beruhte.

Als sie ihm in ihrer spielerischen Art antwortete und sich dabei gegen seinen Oberkörper, in seine Halsbeuge gelegt hatte, zog sich ein Grinsen auf das Gesicht des Schwarzhaarigen. Besonders als sie ihm dann ihre Antwort zuflüsterte. „Auf keinen Fall, vielleicht sollten wir einfach die Sakefalsche mit auf mein Zimmer nehmen?“, flüsterte er fragend zurück. Jetzt hatte er sie eingeladen, wenn sie jetzt ja sagte wusste er ganz genau wie der Abend verlaufen würde. Und ihm gefiel diese Idee. „Also möchtest du laufen oder darf ich dich tragen?“, fragte er in einer überspitzen Gentleman Manier die einem deutlich machte, das er damit witzelte. Er spielte, aber wenn sie wirklich ja sagte und damit zurück spielte, dann würde er sie auch tragen. Immerhin stand der Rotäugige zu seinem Wort. Während er so daran dachte wie der Abend ab jetzt noch verlaufen könnte verlor er sich wieder etwas im süßen Geruch von Honoka, während der Zeigefinger seiner Hand an ihrer Schulter langsam sanft Kreise drehte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kopfgeld : 10.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 143
Anmeldedatum : 17.04.16
BeitragThema: Re: Hauptplatz von Loguetown   Di Mai 10 2016, 20:13

Sie küsste ihn sanft in der Halsbeuge, er sollte schon spüren das sie mit ihm in diesem Zusammenhang einer Meinung war. Seine Frage war in diesem Fall ziemlich überflüssig gewesen. Dennoch ließ sie kurz von dem was sie tat ab um zu erwidern: „Hm, hört sich gut an wobei du die Flasche von mir aus auch einfach stehen lassen kannst.“ Sie war sich ziemlich sicher das jene nachher sowieso auch auf dem Zimmer des Schwarzhaarigen nur unangetastet bleiben würde. Er hatte sie eingeladen und damit war es schon entschieden und Honoka war niemand der ein Schmußekätzchen war, auch wenn der Alkohol sie durchwegs sanftmütiger machte als sie es im Normalfall gewesen wäre. Gut, nüchtern hätte sie ihn auch auf gar keinen Fall so nahe an sich herangelassen, immerhin war es gefährlich wenn man sich auf jemanden einließ den man nicht einschätzen konnte oder der gleichstark wenn nicht sogar stärker als man selbst war. Mit solchen Leuten spielte man eigentlich nicht oder ging zumindest nicht so weit wie sie es tat. Dennoch der andere Interessierte sie, es gab Alkohol und sie fühlte sich unverständlicher Weise auch zu ihm hingezogen, sollte einer wissen warum.
„Von mir aus kannst du mich ruhig tragen, wenn du es schon anbietest. Mein Prinz.“, erwiderte sie wobei durchaus herauszuhören war, das gerade das mein Prinz frech gemeint war. Sie wartete ob er es wirklich tun würde oder ob es nicht doch nur ein Spaß gewesen sein sollte, sollte er sie hochheben so würde sie die Arme wahrscheinlich um seinen Nacken schlingen um sich bisher halten zu können. Mal sehen ob er es tatsächlich tun würde oder nicht, sie glaubte wenn sie ehrlich war nicht daran. Doch es war ihr im Endeffekt egal, sie saß noch immer eng an ihm gelehnt auf ihrem Platz und wartete auf seinen nächsten Schachzug.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 08.04.16
BeitragThema: Re: Hauptplatz von Loguetown   Di Mai 10 2016, 20:27

Nun dann war ja alles geklärt, die Flasche nicht mitnehmen und hoch gehen, er freute sich schon drauf. Er löste noch ein Mal kurz die Hand von ihrer Schulter und griff hinter sich, er griff nach seinem Jackett das er einfach so über eine Schulter legte. Dann tat er wieder seine Hand an die Schulter der schönen Frau in seinem Arm und flüsterte ihr zu:“Na dann, meine Prinzessin.“, antwortete er in demselben frechen Ton zurück und griff seine Arm um. Einen an ihren unteren Rücken und einen unter ihre Beine. Er hob sie an, ließ sich sanft vom Stuhl rutschen und landete auf seinen Füßen.

Er wackelte kurz nach vorne fing sich dann aber schnell wieder und Schritt langsam du beständig voran. Es war etwas schwer wenn man die ganze Zeit nur saß und dabei trank und dann mit erhöhtem Gewicht wieder auf die Beine kam. Weshalb er auch am Anfang so gewackelt hatte. Aber spätestens als sie in der Lobby waren hatte er wieder einen recht normalen Schritt. Natürlich zogen die beiden ein paar Blicke auf sich von den wenigen Leuten die noch im Hotel waren. Aber so etwas Außergewöhnliches war es auch nicht. Ein junger Mann der mit einer schönen Frau im Arm wohl auf sein Zimmer ging. Das passierte ab und an.

Am Aufzug angekommen löste er kurz einen Arm und drückte schnell auf den Ruf-Knopf um den Aufzug zu rufen. Sie hielt sich ja auch etwas an seinem Hals, von daher ging das. Es dauerte etwas bis der Aufzug kam, dafür war er leer. Die beiden, beziehungsweise Er, betrat ihn und drückte auf den Knopf mit seiner Etage, Etage 4. Die Vorletzte Etage, von dort hatte man einen schönen Blick und ein recht große Zimmer. Er hoffte mal es gefiel der Rothaarigen dort, denn man hatte einen schönen Panorama Blick aus einem großen Fenster beim Bett, wobei er sich vorstellen könnte das der Ausblick diese Nacht furchtbar egal war. Naja. Es dauerte etwas bis sie oben waren, dafür stieg aber auch niemand zu und die beiden verließen den Fahrstuhl. Seine Zimmertür war quasi um die Ecke und es dauerte nicht lange. Er löste wieder eine Hand und holte gerade den Zimmerschlüssel aus seiner Hose, als er Ihr mit einem Grinsen zuflüsterte:“Wenn du magst kannst du dich ja schon mal um den Schlips kümmern.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kopfgeld : 10.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 143
Anmeldedatum : 17.04.16
BeitragThema: Re: Hauptplatz von Loguetown   Di Mai 10 2016, 21:12

Sie hatte es eigentlich nicht erwartet dennoch genoss sie es von ihm getragen zu werden. Es hatte irgendwie etwas das ihr ein Gefühl von Sicherheit vermittelte.  Ihr war klar, dass es wohl komisch wirkte und sie zogen auch die Blicke der anderen Leute auf sich, doch es war ihr nicht unangenehm, wenn sie ehrlich war, war es ihr ziemlich egal. Während sie auf den Lift warteten war Honoka damit beschäftigt die Stellen des Halses welchen sie nicht mit ihren armen bedeckte mit küssen und ja, auch einem frechen leichten Biss zu liebkosen. Er sollte durchaus wissen, dass sie nicht rein auf die Kuschelnummer stand, auch wenn man durchaus zwischendurch mal nett zu einander sein konnte. Schließlich kam der Aufzug und Honoka hielt im Allgemeinen brav still immerhin wollte sie ihm weder zu schwer werden noch ihn durch ihr Gezappel irgendwo verletzen, auch wenn es ihr gerade im betrunken Zustand sehr schwer fiel.

Die junge Frau grinste den Mann direkt an, ehe sie sich etwas in seinen Armen aufrichtete. Man sollte einen betrunkene nie so direkt auffordern, denn entgegen dem was ihr Gefährte eigentlich von ihr gewollt hatte, machte sie sich nicht an der Krawatte zu schaffen sondern direkt an seinem Hemd und küsste dabei jeden Zentimeter den sie von dem Stoff befreite. Denn wenn Honoka ehrlich war so gefiel ihr die Krawatte gar nicht so schlecht, immerhin war sie wunderbar dafür geeignet eine Leine darzustellen um den größeren an sich zu ziehen. Sie war ziemlich auf das was sie tat fixiert, sodass er sie wohl von ihr unbemerkt wahrscheinlich durch die Türe tragen können würde. Nun es war eigentlich egal denn so freute sich darauf zu sehen was sie mit ihm im Bett anstellen würde oder auch umgekehrt es würde auf jeden Fall eine interessante und auch lange Nacht werden, da war sie sich ziemlich sicher.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 08.04.16
BeitragThema: Re: Hauptplatz von Loguetown   Di Mai 10 2016, 21:33

Während sie am Lift standen verwöhnte ihn die Rothaarige etwas, sie küsste sanft seinen Hals und manchmal Biss sie auch leicht. Er mochte es, sie war anscheinend nicht nur sanfter Natur, was ihm gut gefiel. Er genoss es sichtlich mit einem breiten Lächeln im Gesicht während sie den Gang langliefen und den Lift fuhren. Als sie dann vor seiner Tür standen beugte sich die Rothaarige etwas hoch. Er hatte jetzt eigentlich erwartet das sich zwei Hände um seinen Kragen legten und sie den Schlips öffnete, nein es war ganz anders. Sie zog den Kragen unter dem Schlips heraus und machte sich langsam am Hemd zu schaffen, löste Knopf nach Knopf und küsste die freiwerdende Haut. Es gefiel dem Schwarzhaarigen richtig und er genoss jeden einzelnen Kuss.

Es dauerte etwas bis er mit einer Hand und so abgelenkt und trunken das Schlüsselloch fand und die Tür öffnete, dann aber trat er die Holztür auf und ging hinein, machte sie mit seinem Fuß wieder hinter sich zu und ging direkt in Richtung Bett. Dort angekommen ließ er sich sanft mit den Knien drauf fallen und beugte sich nach vorne, er legte die Rothaarige sanft auf dem Bett ab und beugte sich über sie um ihre Lippen zu versiegeln.

Am nächsten Morgen…
[Timeskip Honoka|Leviathan - Nächster Morgen]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kopfgeld : 10.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 143
Anmeldedatum : 17.04.16
BeitragThema: Re: Hauptplatz von Loguetown   Di Mai 10 2016, 22:06

Honoka war zuerst wachgeworden es wunderte sie nicht. Sie lag auf dem Brustkörper des jungen Mannes, nun es war schön gewesen doch es war auch eindeutig Zeit zu gehen. Vorsichtig stand sie auf und blickte sich in dem Raum um, ihre Kleidung lag ziemlich weit verstreut herum. Mit einem Seufzen begann sie jene einzusammeln, der Schwarzhaarige schien einen ziemlich festen Schlaf zu haben. Nachdem sie fast alles zusammen hatte, bis auf ihre Schuhe wurde es langsam abenteuerlich aus der Sicht der Rothaarigen. Sie suchte eine ganze Weile, bevor sie jene unter dem Bett fand. Daneben stand eine kleine Kiste. Ja, es gehörte sich nicht, doch seit wann hielt sich die Piratin daran. Sie war neugierig und schnappte sich sowohl die Kiste als auch ihre Schuhe. Sie öffnete erstere und erblickte etwas, dass ihre Augen zum glänzen brachte. Eine Teufelsfrucht. Nun sie hatte ihr Honora nicht erhalten, also beschloss die Rothaarige einfach jene als Bezahlung anzusehen, sie nahm jene heraus und bis davon ab, sofort wurde ihr vom Geschmack übel, doch sie aß jene dennoch auf. Dann zog sie sich ihre Schuhe an und schrieb zwei Zettel. Auf den einen Stand: „Danke für den Mitternachtsimbiss.“ Sie schob die Truhe mit der Botschaft wieder unter das Bett und packte den zweiten Zettel auf seinen Tisch. Auf jenem war zu lesen: „Leider hatte ich keine Zeit zu warten, danke. Hachi-dori.“

Nachdem sie dies getan hatte, marschierte sie aus dem Zimmer heraus als ob nie etwas gewesen wäre. Ihre Kleidung saß perfekt nur die wuscheligen roten Haare deuteten darauf hin dass in der Nach doch etwas passiert war. Wer wusste es schon, vielleicht würden sie die beiden ja noch einmal wieder sehen. Obwohl scharf war Honoka nicht darauf, immerhin würde er nicht erfreut sein wenn er sah, was sie nun eigentlich angestellt hatte. Immerhin hatte sie ihn bestohlen, wobei er selbst schuld war wenn er sich eine Kriminelle mit aufs Zimmer nahm.

TBC: Karate Indel


Zuletzt von Honoka am Mi Mai 11 2016, 19:44 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Anzahl der Beiträge : 98
Anmeldedatum : 08.04.16
BeitragThema: Re: Hauptplatz von Loguetown   Di Mai 10 2016, 22:58

Nun für gewöhnlich war es so, wenn er eine Nacht wie diese hatte, gab es immer dieses tolle Gefühl am nächsten Morgen neben der Frau die man Liebkost hatte aufzuwachen, sie im Arm zu halten und ein friedliches und glückliches Gesicht zu sehen. Das war es auch was Leviathan dieses Mal erwartet hatte. Was heißt hier erwartet, er hatte ja geschlafen, aber als er aufwachte war nun alles anders. Es war keine schöne Frau in seinem Arm. Nein, im Gegenteil, es war nicht mal eine Frau im Bett.

Als sich der Schwarzhaarige langsam erhob um sich umzusehen, sah er, nichts. Die Rothaarige war einfach unauffindbar. Er erhob sich langsam aus dem Bett und setzte sich auf. Seinen Schlips hatte er noch immer an, er zog ihn so langsam mal aus wurde ja auch Zeit. Nun was war denn dieses Mal anders? Er stand auf und sah sich um. Es dauerte nicht lang da viel ihm ein Zettel auf seinem Nachttisch auf. Er war Handgeschrieben in einer schönen Schrift. Er las was drauf stand und legte ihn dann mit einem breiten Grinsen weg. Ja, Honoka war anders als alle Frauen mit denen er es jemals zu tun gehabt hatte und deshalb auch so viel besser, das es ihn gar nicht störte. Er ging einfach nur mit einem Grinsen ans Fenster und sah hinaus. Er wünschte Ihr Glück als er so Richtung Hafen sah, sie war eine Kriminelle und sicherlich schon längst über alle Berge. Ob sie sich wohl wieder sehen würden? Hoffentlich, er freute sich drauf.

Naja aber er konnte nicht ewig an die letzte Nacht zurück denken, er hatte heute was zu tun. Er ging ins Bad und duschte, duschte sich etwas den Alkohol herunter und den Kopf frei. Auch wenn damit dieser leichte schöne Geruch von Honoka verfiel, naja man konnte halt nicht alles haben. Im Anschluss suchte er seine Kleidung zusammen und versuchte sie etwas zu entfalten. Als er dann fertig war ging er an seinen Schreibtisch im Zimmer. Dort lag noch immer der Koffer mit Honokas Geld. Naja, er hatte nur ein normales Schloss sie hatte es sich bestimmt genommen. Er hatte nun wichtigeres zu tun. Er nahm eine lange Nadel aus dem Schreibtisch und ging zu seinem Bett. Er hatte da eine Teufelsfrucht die er an die Marine oder Regierung verkaufen sollte beziehungsweise wollte, solche Geschäfte waren immer undurchsichtig, über ein paar Mittelsmänner die die Frucht bald abholen würden. Leviathan wollte prüfen ob sie echt war, er hatte sie schon gesehen wollte aber wissen ob es nicht eine gute Attrappe war. Weshalb er sie mit der Nadel einstechen wollte, die Frucht. Als er aber die Kiste unter seinem Bett hochgeholt hatte auf seinen Schoß und öffnete bildete sich eine Krampfader auf seiner Stirn als er sah das sie leer war. Es lag ein Zettel drin.

Wieder einer von Honoka. Dieses mal erzählte er aber anderes. Sie bedankte sich für den Mitternachtsimbiss. Hm. Er schloss gerade noch langsam den Deckel und sein Gehirn suchte dabei verzweifelnd einen logischen Weg seine Wut zu verpacken, denn Temperament war eigentlich nicht Leviathans Art. Den Zettel hatte er heraus genommen und da sein Gehirn keine Ahnung hatte wohin damit, flog die leere kleine Kiste durch den Raum Richtung Bad. Sie zerschmetterte dort die Glasscheibe der Duschkabine und knallte auf. Leviathan hatte aber keine Zeit, er hechtete zum Schreibtisch und riss den Koffer auf. Er war etwas erleichtert als er noch alles Geld darin sah. Das hieß Honoka hatte ihn nicht so abgezogen. Etwas ruhiger dann lies er sich Richtung Bett gleiten und landete dort drauf. Vergrub seinen Kopf in der Decke, es roch etwas nach der Rothaarigen und seltsamerweise beruhigte ihn dieser Geruch. Sein Kopf ratterte und suchte eine Lösung während sein Mund die Worte herauslies:”Jeden einzelnen Cent den du dir damit zu viel genommen hast…” Den Rest des Satzes grummelte er unverständlich in die Decke.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
BeitragThema: Re: Hauptplatz von Loguetown   Heute um 17:00

Nach oben Nach unten
 
Hauptplatz von Loguetown
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» hafen von loguetown
» Gassen von Loguetown
» Innenstadt von Loguetown
» Über den Dächern von Loguetown
» Loguetown - Zerstörung in den Slums

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
One Piece - The Begin x) :: Ingame-Bereich :: Eastblue :: Lougetown-
Gehe zu: