One Piece - The Begin x)

In einem One Piece vor unserer Zeit...
 
StartseiteKalenderFAQSuchen...MitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Fuß der Bergkette
Gestern um 23:39 von Virgil Vrankensteen (NPC)

» Disziplin: "Tennis"
Gestern um 22:10 von Gamemaster

» Spa-Bereich
Gestern um 21:50 von John D. Pard

» Gotham – A New Day | FSK 16
Gestern um 20:22 von Gast

» Casino "Brot und Spiele"
Gestern um 19:35 von Gildarts Clive

» Gray Terminal
Gestern um 17:36 von Leviathan

» Hafen der Karateinsel
Gestern um 17:20 von Takage

» Die südlichen Schrotthügel
Gestern um 17:00 von Lambo Colonello

» Disziplin: "Turmspringen"
Gestern um 16:23 von Luc Juvenis

Piratenkaiser

Admiräle
Rebellionsführer
Claude Buffon
Gilda Thornes
Faust XVI Eduardo O'Collins
Yo Resel
Cipher Pol Leiter
Capricorn

Austausch | 
 

 Offenes Meer (Southblue)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Storyteller
Anzahl der Beiträge : 111
Anmeldedatum : 06.04.16
BeitragThema: Offenes Meer (Southblue)   Mo Jul 18 2016, 21:56

- Platzhalter -
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 15.12.15
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Mo Jul 18 2016, 22:07

112. Einheit come from: Hafen von Saint Urea

Es war bereit dunkel geworden. Die Sterne erfüllten das Meer des Southblues in ein angenehmes Licht, welches vom Mondschein nur unterstützt wurde. Der Leutnant zur See hatte sich zum Abendessen mit seinen Männern zusammen gesessen, ehe er die meisten bei Einbruch der Dunkelheit in ihre Kojen schickte. Einige Wachposten blieben jedoch wach. Sie segelten unentwegt weiter, weswegen einer im Krähennest, der Navigator am Steuer und jemand am Bug war. Seine beiden Seekadetten hatte er nicht mehr gesehen, woraufhin er glaubte, dass sie ebenfalls in ihren Kojen lagen. Sein Fähnrich war auch nicht sichtbar. So genehmigte sich der Verantwortliche dieser Mission einen kleinen Rundgang über sein Schiff. Als er sich dem Bug näherte, erkannte er Takage Usugi. Er hatte eigentlich mit einem Soldaten an diesem Posten gerechnet.
"Fähnrich Takage-kun. Ich gehe davon aus, dass sie den Gefreiten aufgrund von Schlafmangel von seinem Dienst abgelöst haben", stellte er die rhetorische Frage, wobei ihm die Antwort egal war. Der Posten war besetzt und das war für ihn die Hauptsache. Der Blonde machte einen recht unruhigen Eindruck. Beinahe so, als könne er die Mission gar nicht abwarten. Oder juckte ihn der Finger nach ein wenig Training? Oder einen ernsthaftem Kampf? Genau einordnen konnte er es nicht.
"Du scheinst recht geschickt mit dem Schwert zu sein. Hast du noch weitere Kampftalente?"
Über seine Soldaten Bescheid zu wissen, war für ihn sehr wichtig. So wusste er, wie und wo er sie einsetzten konnte. Auch wäre ein Stärken-Schwächen-Ausgleich innerhalb der Mannschaft machbar. Doch war es auch wichtig zu wissen, ob Takage auch etwas vom waffenlosen Nahkampf verstand. Schließlich kamen sie nun auf eine Insel, auf der diese Kampfsportart eine lange Tradition feierte. Und wie man vor Ort auf Waffenkämpfer reagierte, war dem Fischmenschen noch recht unbekannt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 11.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Mo Jul 18 2016, 22:46

Kaiden gähnte einmal und streckte sich behutsam, ohne etwas zu zerstören. Was ihm auch gelang, dann zog er sich seinen Mantel an und verließ seinen Schlafsack um seinen Dienst anzutreten. Es war inzwischen mitten in der Nacht, jetzt war er für den Wachdienst auf dem Schiff eingeteilt. Einer Tätigkeit die er mit genügend Pflichtgefühl nachgehen würde, weshalb er auch schon eine halbe Stunde vor Schichtwechsel bereit war und nun vorsichtig das Deck betrat. Er schaute sich um, am Bug des Schiffes konnte er Leutnant Grapple und Fähnrich Takage erblicken, der anscheinend den Wachdienst übernommen hatte. Zum Glück wurde er nicht leicht Seekrank den die Meer war zur späten Stunde relativ unruhig und ließ das Marineschiff hin und her wackeln. Auf der anderen Seite des Schiffes konnte er einen Soldaten erkennen, vielleicht 18-19 Jahre alt, der mit dem Kopf über der Reling hing. Der Rothaarige entschloss sich dazu erst dem jungen Rekruten etwas gegen die Übelkeit zu geben, ehe er sich bei seinen Vorgesetzten zum Dienst melden würde. Während er sich mit großen Schritten näherte, kramte er in seiner Tasche nach einigen Kräutern die helfen sollten.
"Guten Abend Soldat, ich habe hier etwas für dich. Kau darauf rum, das wird helfen".
Dann drückte er ihm die Kräuter sanft in die Hand und machte sich auf dem Weg zu Grapple und Takage. Als er sie endlich erreichte begann er zu salutieren.
"Ich bin hier um sie abzulösen, Sir", wandte er sich an den Fähnrich zur See.
"Ich hoffe doch ich störe nicht bei einer wichtigen Unterredung, Sir. Falls doch komme ich später wieder", wandte er sich nun an Leutnant Grapple.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 10.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Do Jul 21 2016, 11:18

Takage schaute etwas in die Sterne als er von hinten eine Stimme hörte die ihm recht vertraut war. Es war Grapple, der ebenfalls zum Bug kam. Warum war er denn auch noch wach? Hatten hier alle auf dem Schiff schon geschlafen? Etwas perplex über die Worte drehte er sich dennoch zu Grapple:“Welchen Gefreiten? Welchen Dienst?“ Kam es fragend aus seinem Mund bevor er sich räusperte und etwas mehr nach schob:“Ich kann nicht schlafen weil ich den Mittag durchgeschlafen habe, deshalb sitze ich hier und vertreibe mir etwas die Zeit.“ Jemandem vom Dienst abgelöst hatte er nicht. Vielleicht ging die letzte Wache einfach die Dienst haben sollte als sie jemanden anders schon auf der Position sah. Naja, jetzt wo er wusste das hier niemand Dienst hatte, könnte er es auch machen. Er war ja eh wach.

„Leider nein. Ich hoffe aber bald reiht sich noch etwas dazu. Es wäre Fatal nur mit dem Schwert geübt zu sein.“, antwortete er. Er konnte nicht wirklich was Besonderes was er als weiteres Kampftalent listen würde. Was er schade fand. Haki, etwas Faustkampf oder gar eine Teufelsfrucht würden sich gut zu seinem Schwert reihen und jedes könnte er gut kombinieren um sich aus seinem einseitigen Kampfverhalten herauszuziehen. Es dauerte nicht lang da kam noch jemand zur Party. Es war Kaiden. Der rote Hüne von vorhin der gut und gerne noch mal einen Meter größer war als Takage schon. Als der Blinde ihn hörte winkte er ab und sagte:“Kein Problem, setz dich ruhig dazu. Bis vor kurzem wusste ich nicht mal das ich Dienst mache indem ich hier sitze.“, sagte er mit einem freundlichen Lächeln und sah weiter aufs Meer heraus. Mal sehen wie interessant die beiden waren. Von Grapple hatte er ja schon ein vernünftiges Bild bekommen, von dem Rothaarigen hatte er jedoch keines.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 15.12.15
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Do Jul 21 2016, 21:24

Takage macht auf den Fischmenschen den Eindruck, als wüsste er nicht, worum es ging. War auch nicht weiter wichtig. Schließlich war der Posten besetzt.
"Ist auch nicht weiter wichtig. Nur sollten sie es sich für zukünftige Einsätze angewöhnen nachtsüber zu schlafen. Selten hat man in der Marine gehört, dass Piraten bei Nacht angegriffen haben", gab Grapple seinem Fähnrich den Rat. Bisher war er auch nur bei Tageseinsätzen unterwegs gewesen. In der Nacht waren Marinisten, die offensiv kämpften vorrangig im Nachteil. Man brauchte eine klare Sicht auf den Feind. Zudem wurden Soldaten nicht für diese Kämpfe ausgebildet.

Das der Blonde von Faustkämpfen keine Ahnung hatte, war nicht zu verdenken. Schließlich war der Schwertkampf und die Benutzung eines Gewehres eine Standarte in der Ausbildung zum Marinisten. Da verwunderte es ihn nicht, dass er bisher keine Erfahrung darin hatte.
"Ich denke, wir werden auf der Karate-Insel keine Probleme damit haben. Wichtig ist, dass wir uns als Obrigkeit zeigen. Lassen sie sich bitte nicht zu einem Kampf hin...", brachte der Fischmensch noch heraus, ehe er eine Stimme hinter sich hörte. Es war sein Seekadett Kaiden. Er kam zwar etwas unpassend, aber Takage winkte ab. Grapple nahm es dem Hünen auch nicht übel.
"Ich schätze ihr Pflichtbewusstsein, Seekadett. Seien sie weiterhin so fleißig, dann wird aus ihnen bestimmt etwas größeres innerhalb der Marine", lobte die Rothaut seinen Untergebenen und setzte sich nun.
"Wir haben gerade über Kampffertigkeiten im unbewaffneten Nahkampf gesprochen. Anhand deiner Körpermassen und ihrer fehlenden Waffe, gehe ich davon aus, dass du ebenfalls den Faustkampf bevorzugt", behauptete er ins Blaue hinein. Die See war etwas unruhig, aber seine Fühler spürten keine Lebewesen im Ozean. Dadurch, dass die beiden nun an Bord waren, könnte er in Kürze mit einem guten Gefühl schlafen gehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 11.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Do Jul 21 2016, 21:52

Der Rothaarige nahm das Angebot des Fähnrich dankend an und setze sich mit einem grinsen zu seinen Vorgesetzten. Für Außenstehende müsste diese Situation merkwürdig sein, immerhin sitze er als Rekrut bei den beiden ranghöchsten Marinisten des Schiffes, für ihn war es allerdings kein Problem. Kaiden war es gewohnt unter Menschen zu sein die über ihm standen, immerhin wurde er als Gladiator den Adligen immer wie Vieh präsentiert, am Abend vor den Kämpfen. Das Lob von Leutnant Grapple nahm er freundlich an.
"Vielen Dank Sir, doch ich habe jetzt schon das Problem eine passende Kajüte zu finden, hahaha. Verzeihen sie mir meinen schlechten Humor Sir", antwortete er und griff sich mit seiner linken Hand an den Hinterkopf. Irgendwie war ihm sein Witz ihm nachhinein unangenehm. Er hoffte nur das es seine Vorgesetzten nicht falsch aufnahmen.
"Das stimmt Sir, mit Waffen jeglicher Art konnte ich noch nie umgehen, dafür nutze ich meinen Körper um meine Gegner mit Schlägen und Griffen zu besiegen. Dabei benutze ich meine Masse um den Angriffen die nötige Durchschlagskraft zu geben, allerdings kann ich noch einiges an meiner Technik verfeinern und verbessern. Wie mir auf Saint Urea erzählt wurde, sind sie im Umgang des Fischmenschenkarate geschult, könnten sie mir vielleicht mal eine Unterweisung geben, wenn es nicht zu viel verlangt ist, Sir? Mich würde diese Kampftechnik sehr interessieren, vielleicht kann ich da durch meine verfeinern".
Die Anspannung löste sich während der Unterhaltung über Kampftechniken, es war eines der wenigen Themen über das er aktiv mitreden konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 10.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Fr Jul 22 2016, 10:35

„Ach das passt schon, ich kann immer von überall schlafen und da Marinist ein sehr flexibler Beruf ist, denke ich ist das eher eine nützliche Eigenschaft als eine Problematische.“, gab der Blondhaarige seinen Standpunkt ab. Er schlief am Tag bis zu 12 Stunden, wenn er in seiner Freizeit nicht trainierte, sich um die Welt kümmerte oder aß, dann schlief er. Meistens trank er davor noch einen Kaffee, das brachte ihn irgendwie zum Einschlafen. Das Problem war sie waren jetzt an einem Punkt in der Nacht angekommen wo man sich wach fühlte und wohl auch noch eine Weile wach blieb. Er hatte kein Problem damit die Nacht nur 1-2 Stunden zu schlafen, er hatte ja den ganzen Vormittag geschlafen. Hieß aber auch dass er im Laufe des nächsten Tages Müde werden würde, war er aber eh schon, von daher war es eigentlich egal.

„Kein Problem, das kriege ich hin. Ich weiß wie man sich benimmt.“, sagte er und legte sich mit dem Rücken auf die Reling, überschlug die Beine und sah in die Sterne und gähnte. Es war mehr eine Art gelangweiltes Gähnen, das entstand weil einem durch Langeweile müde wurde, als ein gähnen das man hatte wenn man wirklich müde war und schlaf bedurfte. Bei dem Faustkampf Gespräch konnte sich der Grünäugige nicht so einmischen, immerhin konnte er nur mit dem Schwert kämpfen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 15.12.15
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Fr Jul 22 2016, 22:49

"Ich bin froh, jemand so beherrschten in meinem Kommando zu haben", sprach er noch zu Takage aus, ehe sich Kaiden schlussendlich genähert hatte. Er schätzte es sehr, dass er solch vertrauenswürdige und angenehme Repräsentanten der Marine unter seinem Kommando hatte. Mit dem eigenwilligen Drake, der auch noch den selben Rang bekleidete, wie er selbst wäre dieses Unterfangen sicher nicht so angenehm verlaufen. Aber nun hatte er zwei fähige Seekadetten, denen er bei ihrer Zukunft helfen wollte und einen verlässlichen Vize in seiner Einheit. Nur hatte er das Gefühl, dass Takage sich wohl recht schnell von ihm abnabeln würde. Er machte den Eindruck, als würde er die Freiheit des eigenen Kommandos bevorzugen. Es wäre gut, wenn er dieses Verlangen zurückstellen könnte, bis es zu seiner Beförderung kam.

Nun wollte er sich lieber seinem rothaarigem Kadetten widmen, der offenbar sehr versiert im Nahkampf war. Und offenbar zeigte er Interesse an seinem eigenen Kampfstil. Natürlich konnte er ihm die Grundlagen beibringen. Nur wusste er nicht genau, wie es mit den erweiterten Techniken aussah. Auch wenn er sie bisher noch nicht beherrschte, wusste er, dass das Manipulieren von Wasser bisher nur von seiner Rasse ausgeübt wurde. Das dies von Menschen ausgeübt wurde, hatte er bisher noch nie erlebt.
"Du nutzt also das, was ich Menschen Wrestling nennt. Ich habe schon einiges davon gehört. Was mein Fischmenschenkarate anbelangt...ich bin mir sicher, dass ihnen viel an der Verfeinerung ihrer Kampftechniken liegt. Doch sollten sie nicht versuchen mir nachzueifern. Finden sie einen eigenen Weg, ihre Technik zu verbessern. Ich bin mir sicher, dass sie eines Tages selbst meinem Fischmenschenkarate etwas mit eigenen Fähigkeiten entgegensetzen können", sprach Grapple und klopfte dem Hünen auf die Schulter. So konnte er sich aus der Affäre ziehen. Auch sah sich der Fischmensch noch nicht in der Lage, jemanden etwas beizubringen.
"Aber ich sehe, dass dieses Thema Fähnrich Takage-kun nicht gerade zuspricht. Wir sollten das Thema wechseln...habt ihr schon mal ähnliche Aufträge ausgeführt. Eure Erfahrungen wären mir eine Bereicherung."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 11.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Mo Jul 25 2016, 21:55

Kaiden hörte seinem Vorgesetzten aufmerksam zu, nur hatte dieser in wohl leider missverstanden. Er wollte das Fischmenschenkarate nicht in seine Kampftechnik integrieren, sondern eher darauf vorbereiten. Den bisher hatte der Rothaarige noch nicht gegen Fischmenschen gekämpft und wollte sich darauf vorbereiten, bevor er in einer ernsten Situation völlig unvorbereitet darauf treffen würde, allerdings fand er es nicht angebracht jetzt zu widersprechen, weshalb er nickte und freundlich lächelte.
"Aye, Sir!"
Ihm war im Augenwinkel aufgefallen, dass Fähnrich Takage nicht sehr interessiert an dieser Unterhaltung war, was allerdings nicht verwunderlich war.
"Leider hatte ich selbst noch nie solch einen Auftrag ausgeführt, Sir. Allerdings habe ich damals als Gladiator unter vielen Meistern, verschiedener Kampfkünste gelernt. Am wenigsten mochten sie es wenn man sich respektlos gegenüber ihrer Kampfkunst äußerte. Was man als Sklave aber ohnehin nicht tat, sie waren allerdings sehr begeistert wenn man ihnen respektvoll gegenüber trat und Bereitschaft zeigte von ihnen zu lernen".
Nach diesen Worten lehnte sich der rothaarige Hüne etwas zurück und dachte angestrengt nach, dabei verlor er für einen Moment sein grinsen, den er erinnerte sich an einige Einzelheiten seiner Zeit als Sklave. Allerdings verdrängte er diese schnell wieder auf seinem Kopf und legte sein gewohnt freundlichen lächeln auf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 34
Anmeldedatum : 29.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Do Jul 28 2016, 14:31

Während die einen noch Wache hielten und die anderen sich auf Deck unterhielten, versuchte die Rothaarige ein wenig Schlaf zu finden. Grundsätzlich litt sie sowieso an Schlafmangel, da konnte es nicht schaden vor wichtigen Aufträgen ein wenig Schlaf zu finden. Wie so oft allerdings fand Narya nicht lange Erholung, denn da holten sie wieder ihre altbekannten Albträume ein. Lautlos schreckte sie aus ihrem Schlaf, bevor ein Seufzen ihre Lippen verließ. Sie saß mal wieder aufrecht, hatte aber wenigstens keinen Ton von sich gegeben. Damals hatte sie sich einige ihrer Kameraden nicht gerade zu Freunden gemacht, weil sie schreiend aus dem Schlaf aufgewacht war. Das hatte sie inzwischen mehr oder weniger in den Griff bekommen, sodass auch ihrer Karriere bei der Marine nichts mehr im Wege stand. Theoretisch, immerhin gabs da noch mehr Faktoren.
Kurz die Haare hochgesteckt verschwand die junge Frau aus ihrem Zimmer und lief lautlos über das Deck des Schiffes, nachdem sie dieses erreicht hatte. Irgendwie hatte sie gehofft es wäre noch etwas dunkler, aber die Sterne und auch der Mond waren doch relativ gute Lichtquellen. Da nicht geplant war mit jemandem zu sprechen, würde auch nicht auffallen, dass sie etwas blass um die Nasenspitze war. Also spazierte sie langsam weiter, wobei sie mit den Augen kurz nach den Wachen an Deck suchte. Sie fand soweit auch alle, aber an einer Stelle war sie etwas überrascht Kaiden, Grapple und Takage vorzufinden. Wäre irgendwas passiert, hätten sie sicherlich schon dafür gesorgt, dass alle aus ihren Betten fielen... Da sie so nicht genau wusste, warum die drei sich da getroffen hatten, bewegte sie sich auch darauf zu und blieb knapp einen Meter vor ihnen stehen. "Können Sie alle nicht schlafen?", fragte sie ein bisschen verwundert und schaute die drei nacheinander kurz an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 10.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Fr Jul 29 2016, 11:31

„Das hat weniger mit Beherrschung zu tun als damit das ich immer müde bin.“, sagte er gefolgt von einem Gähner. Mann musste unterscheiden, es gab Müdigkeit wegen Langeweile, die verflog sobald man etwas zu tun hatte. Es gab Müdigkeit die kam wenn der Körper schlaf wollte und brauchte und es gab Takage mit seiner Grundmüdigkeit die immer in ihm herrschte. Was wohl das Geheimnis war weshalb er immer und überall schlafen konnte. Nur jetzt war es eben Grundmüdigkeit mit etwas Langeweile Müdigkeit, aber Schlaf hatte er genug als dass sein Körper damit befriedigt war. Der Blondhaarige nutzte die Zeit hier an Deck am besten um etwas über seien Mitstreiter zu lernen und der Austausch zwischen Grapple und Kaiden bot ihm diese Möglichkeit und selbst viel tun zu müssen.

Er lauschte entspannt dem Gespräch aber als der Hüne sagte das er Sklave war wurde der Grünäugige hellhörig. Das hörte sich nach einer spannenden und gleichermaßen tragischen Gesichte an die er gerne irgendwann hören würde. Sklaverei war in seinen Augen ein Produkt menschlicher Perversion und er fragte sich warum Menschen so darauf bestanden auf anderen Sachen herumtreten zu müssen, immer auf den Schwächeren um genau zu sein. Aber naja, so war es halt und in seiner Positoin konnte er dagegen wenig machen. So oder so, jetzt wo Grapple ihm die Chance gab wollte sich der Blonde auch einmischen nachdem Kaiden fertig erzählt hat:“Der Auftrag auf Torino ging prinzipiell in die Richtung bis da alles den Bach runterlief.“, sagte Takage. Immerhin waren sie auch einem Eingeborenenvolk zur „Hilfe“, gekommen und hatten mit ihnen verhandelt und geredet. Aber die Geschichte kannte Grapple ja.

„Sonst aber glaube ich nicht das es allzu schwer wird. Ihr wisst aus welchem Elternhaus ich komme Grapple-dono, und ihr könnt euch denken worauf meine Eltern in der Erziehung Wert gelegt haben, also macht euch keine Sorge das ich unseren Ruf bekleckere.“
, versicherte er den Fischmenschen noch mal. Mehr gab es da nicht zu sagen aber das Gespräch brach nicht ab, denn nach kurzer Zeit hörte er eine ihm vertraute Stimme. Takage setzte sich auf und wendete seinen Blick vom Meer ab, es war die zweite rothaarige Person auf dem Schiff, Narya. „Hey.“, sagte Takage kurz als sie etwas verwirrt in die Gruppe sah:“Nun ich habe den ganzen Mittag geschlafen, ich bin jetzt wach aber wohl nicht bis zum nächsten Morgen.“, sagte er. „Aber wenn ihr auch nicht schlafen könnt gesellt euch gerne zu euch, setzt euch wenn ihr wollt.“, sagte er und wies auf die Reling wo er saß oder auf den Stehkreis vor ihm, zu dem er dazugehörte, obwohl er bisher nur lag.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 15.12.15
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Mo Aug 01 2016, 05:18

Das Takage immer müde war, kam dem Fischmenschen etwas komisch vor. Wenn er immer müde war, wie würde er dann Einsatz zeigen, sobald er mal wirklich wach war? Auch wenn er ihm diese Frage liebend gerne gestellt hätte, behielt er sich diese aus Höflichkeit für sich. Wenn sein Fähnrich zur See so drauf war, dann war dies ebenso. Auf Torino hatte der Blonde sein Können unter Beweis gestellt und erfolgreich abgeliefert.
Sein Seekadett Kaiden dagegen erzählte von seiner bewegten und zugleich tragischen Vergangenheit. Er hatte es zwar vermutet, aber war sich nicht sicher ob auch unter Menschen der Sklavenhandel so weit reichte. Als Fischmensch wusste er nur zu gut, wie sich Sklaverei anfühlen konnte.
"Danke für diese Erfahrungen, Kaiden. Ich werde sie im Hinterkopf behalten."
Takage verwies auf seine Frage, auf den Auftrag der 95. Einheit, der er noch vor kurzem angehörte. Zu diesem Thema gab es wohl nichts mehr zu sagen.
Der Schwertkämpfer erzählte von seinen Wurzeln und seiner ausgezeichneten Erziehung innerhalb der Usugi Familie. Die Rothaut konnte sich solch eine Erziehung nur mit derer der königlichen Familie auf der Fischmenscheninsel vorstellen. Ansonsten gab es auf der Insel keine anderen Adligen. Und wenn der Einfluss seiner Familie nur halb so groß war, wie der der Königsfamilie der Meermenschen, müsste sich Grapple wohl wirklich keine Sorgen machen.
"An euch hege auch keinen einzelnen Zweifel, Takage-kun. Ihr werdet eure Arbeit sicherlich gut machen", sprach der Fischmensch seine Zuversicht aus, als er Schritte näher kommen hörte. Es waren die Schritte seiner Seekadettin, die offenbar wach geworden war.
"Ich entschuldige mich für alle, wenn wir sie geweckt haben sollten. Ich habe Fähnrich Takage zufällig getroffen, als ich die Wachposten überprüfte und Kaiden kam auf uns zu, als er gerade seinen Posten besetzten wollte", erklärte der Fischmensch die Sachlage.
Langsam nagte der Zahn der Zeit an ihm, weswegen ihm ein großer Gähner entfleuchte, denn er aber mit seiner schuppigen Hand verdecken konnte.
"Aber keine Sorge. Ich werde mich nun zurückziehen. Schließlich muss wenigstens morgen eine Führungsposition wach sein", grinste Grapple und sah dabei kurz zu Takage, der wohl diese Andeutung verstehen dürfte.
Langsam erhob er sich und klopfte im Vorbeigehen auf die Schulter von Narya.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 11.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   So Aug 07 2016, 15:49

Kaiden bot Narya mit einem grinsen auf dem Gesicht ein Platz an. Anscheinend konnte sie genau so wenig schlafen wie Fähnrich Takage. Allerdings wirkte sie etwas blass.
"Alles in Ordnung, Narya? Du bist ziemlich blass, bist du vielleicht Seekrank? Ich hätte da noch ein Kraut das helfen würde, soll ich es holen", bot er freundlich an und war schon dabei sich zu erheben. Allerdings wollte er noch die Antwort seiner rothaarigen Kameradin abwarten, ehe er losging um seine Tasche zu holen, den er wollte nicht ohne Grund seinen Posten verlassen. Vor allem nicht in Anwesenheit seiner zwei Vorgesetzten, allerdings verabschiedete sich Leutnant Grapple gerade um schlafen zu gehen.
"Schlafen sie gut, Sir", rief er dem Fischmenschen her und salutierte.
Nun waren also noch er, Takage und Narya übrig. Er war gespannt wie sich das Gespräch jetzt entwickeln würde, er würde jetzt versuchen den passiven Part einzunehmen um etwas über die anderen zwei zu erfahren. immerhin hatte er schon genug erzählt für heute. Er grinste zufrieden, ehe er sich streckte. Er war etwas verspannt, sein Schlafplatz war nicht wirklich gemütlich. Allerdings ließ es sich aushalten, er war schon schlimmeres gewohnt. Mit der rechten Hand fuhr er sich instinktiv über die Narbe an seinem linken Arm, während er die Sterne beobachtete, wie sie dort oben am Himmel starten. Momentan war alles sehr harmonisch auf dem Meer und dem Schiff.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 34
Anmeldedatum : 29.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Mi Aug 10 2016, 16:43

Die Rothaarige war doch etwas irritiert, diese drei hier vorzufinden, wo sie doch nicht alle zusammen Wache haben konnten. Das wäre wohl auch ziemlich ineffektiv.. dann wären am nächsten Morgen so ziemlich alle müde, wenn überall mehr als eine Person Wache halten musste. Allerdings wurde sie schnell darüber aufgeklärt, dass sie sich eher zufällig hier trafen und sich eben unterhielten, weil sie nicht schlafen konnten, oder aber Wache halten wollten, wie Kaiden zum Beispiel. "Ich verstehe... Danke für das Angebot", gab sie langsam von sich, als Takage ihr Anbot sich zu ihnen zu gesellen, wenn sie auch nicht schlafen konnte. Für die nächste Stunde würde sie das definitiv erstmal nicht können... danach hatte sie sich wohl soweit wieder beruhigt, dass sie munter einschlafen konnte. Vorausgesetzt sie schreckte nicht ein zweites Mal hoch, aber das kam selten vor.
"Nein, nein. Sie haben mich nicht geweckt", widersprach Narya zügig, damit hier nicht der Verdacht aufkam, dass sie noch Schuld an ihrem Wachsein wären. So war es ja schließlich auhc nicht. Anschließend verabschiedete sich Grapple allerdings auch schon - wobei Narya ja auch nicht wusste wie lange er schon hier gesessen hatte. "Gute Nacht, Sir", gab sie daher auch noch von sich und zuckte ein wenig unter der Berührung zusammen. Sie mochte es immer noch nicht sonderlich angefasst zu werden, auch wenn es nur so kurze Berührungen waren. Damals hatte sie den Leuten allerdings noch die Hand umgedreht und ihnen eingebläut, dass sie die Finger von ihr lassen sollten. Sowas unterließ sie inzwischen gänzlich. Sie überging das schlechte Gefühl einfach und blickte Grapple kurz nach, bevor sie sich dann neben Kaiden in den Schneidersitz setzte. Dank einer langen Hose, die sie trug, konnte sie sich das auch als Frau leisten.
"Seekrank? Nein, keine Sorge, mir geht es gut", antwortete sie kurz etwas verdattert und wank dann ab. Es hätte also wirklich noch etwas dunkler sein müssen, damit man ihr das nicht ansah. Aber das war in Ordnung. Wenn man es für Seekrank oder Müdigkeit oder sonst was hielt war alles in Ordnung. Nachdenklich wanderte ihr Blick von Kaiden zu Takage. "Habe ich euch unterbrochen?", fragte sie schließlich. Immerhin war sie einfach so dazugekommen, vielleicht waren sie über irgendwas am Sprechen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 10.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Fr Aug 12 2016, 18:30

Takage nickte nur, er war vermessen genug zu denken, das er wüsste das er gut sei. Für ihn war es keine Frage das er seinen Auftrag gut ablieferte, so wie alle andere Aufträge auch. Wobei, wenn dem der Fall war warum wurde er dann so lange nicht befördert? Naja, er wurde ja erst gestern befördert, er sollte sich nicht beschweren, vielleicht kam jetzt ja sein großer Aufstieg. „Gute Nacht, Grapple-dono.“, winkte er dem Fischmenschen hernach als er ging. Er konnte es ihm nicht verübeln, nicht jeder musste so einen seltsamen Schlafrhythmus haben wie der Blondhaarige. Wenn er müde war oder keine Lust hatte auf ein Mitternachtsgespräch war es nicht schlimmes.

Als Narya ihren Blick wandern ließ winkte Takage ab:“Ach was, wir haben nur etwas geredet über früherer Einsätze. Ich könnte auch behaupten das Grapple seine Offiziere etwas kennen lernen will.“,sagte er. Aber das stimmte. Jetzt wo der Kapitän dieses kleinen Schiffes weg war kam auch das Gespräch zu einer Unerwarteten Wendung, eher gesagt, es fuhr auf eine Sackgasse zu. Weshalb der Grünhaarige einfach mal die Initiative ergriff und fragte:“Und was macht ihr nach dieser Mission?“, fragte er. Vielleicht hatten sie ja eigene Pläne, wollten sich versetzten lassen oder so etwas oder hatten gemerkt das die Marine doch nichts für sie war, alles war möglich.

Außerdem fand das Grünauge diese Gesprächsrunde bis jetzt ganz nett und nur weil Grapple weg ging musste das nicht heißen das sie nicht nett bleiben konnte. Er würde sie etwas am Leben erhalten wollen, Narya war ja anscheinend erst frisch aufgewacht und Kaiden wollte eh wache machen, also blieben beide wohl noch eine Weile. „Ich werde mich vielleicht danach versetzten lassen.“, gab der Blonde dann auch von sich während er seinen Blick Richtung Himmel gewandt hatte. Ihm war das hier nicht wirklich langweilig, aber er wollte selbst sein eigener Chef sein, so arbeitete er bisher am liebsten. Nicht das er Grapple nicht mochte, nur egal wie gut man sich verstand irgendwann gab es einen Punkt wo zwei unterschiedliche Meinungen aufeinandertrafen und Takage war einer von dem Menschenschlag der immer dachte er wüsste die einzig richtige Antwort zu einem Problem. Wenn er sich mal für eine Entschieden hatte. Er argumentierte und diskutierte auch eigentlich immer von einer Position des allumfassenden Wissens herunter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 11.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Sa Aug 20 2016, 21:25

Kaiden war erleichtert das Narya nicht seekrank war. Nur warum war sie dann so blass? Es beschäftigte ihn wirklich, allerdings kannten sie sich noch nicht sehr lange, weswegen er nicht weiter nachhakte. Allerdings würde er das zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Doch nun war es Zeit sich wieder aktiv an dem Gespräch zu beteiligen, also legte er wieder sein gewohnt fröhliches grinsen auf, während sich die rothaarige Dame zu den beiden Männern setzte.
"Gute Frage Sir, darüber habe ich bisher noch nicht nachgedacht. Wahrscheinlich werde ich mein Schlafzimmer in der Basis herrichten. Allerdings würde ich mich lieber wieder auf ein Schiff versetzen lassen, statt lange auf der Basis zu bleiben. Ich mag diese Enge dort nicht", antwortete er nachdenklich auf die Frage des Fähnrich.
Ehrlich gesagt würde er gerne wieder ein Kommando übernehmen, den um ehrlich zu sein war er etwas zu alt für einen Seekadetten. Und wahrscheinlich auch zu erfahren, wenn man ehrlich war. Ebenso würde ihn ein freundschaftliches Kräftemessen mit Leutnant Grapple reizen, allerdings wollte er diese beiden Punkte nicht gleich bekannt geben und behielt sie deshalb besser für sich.
Als Takage dann ansprach das er sich vielleicht versetzen lassen würde beendete er seine Gedankenspiele.
"Wollen sie ihr eigenes Schiff befehligen, Sir?"

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 34
Anmeldedatum : 29.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Do Aug 25 2016, 21:19

Aufmerksam schaute Narya von Kaiden zu Takage und nickte langsam. Es konnte sicherlich nicht schaden seine Mannschaft besser kennen zu lernen und über Einsätze zu sprechen auch nicht. So wusste man zumindest besser Bescheid, was der andere konnte oder schon einmal erlebt hatte. Fast schon schade, dass die Rothaarige nicht schon früher aufgetaucht war und der Unterhaltung früher beigewohnt hatte.
Als Takage fragte, was sie nach dieser Mission vorhatten runzelte Narya die Stirn. Was hatte sie denn eigentlich nach diesem Auftrag vor? Eigentlich war sie ganz froh gewesen erstmal aus dem Stützpunkt rauszukommen und sie erwartete eigentlich auch nicht, dass die Einheit sofort wieder aufgelöst werden würde. Theoretisch plante sie also, erstmals hier zu bleiben und im Rang weiter aufzusteigen. Das war ihr immerhin schon eine Weile verwehrt geblieben, was ihr bei ihren Sonderheiten aber auch nicht komisch vorkam.
Takage jedenfalls schien eine eigene Einheit anführen zu wollen und Kaiden plante erstmal, das Zimmer für sich in der Basis fertig zu stellen. Ein Schiff schien ihm aber doch lieber zu sein, was die Rothaarige gut verstehen konnte. Es war aber auch einengend für ihn in Gebäuden. Obwohl das Schiff auch nur draußen viel Platz für ihn bot. "Da habe ich noch nicht drüber nachgedacht. Eigentlich war ich erstmal ganz froh einen Platz für mich gefunden zu haben", gab sie nachdenklich von sich. Es hatte immerhin schon seine Zeit gedauert, bis sie auf das Schiff versetzt wurde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 103
Anmeldedatum : 10.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Fr Aug 26 2016, 13:55

„Ja, Basen sind auch furchtbar langweilig, man hockt den ganzen Tag in einer Festung und wartet darauf das diese angegriffen wird.“, sagte er nachdem beide ihr Problem mit den Basen geäußert hatten. Er konnte das nachvollziehen weil bei ihm war es ähnlich. Es war ihm schlicht zu langweilig auf einer Basis, ein Auftrag im freien ist immer viel spannender. Von Insel zu Insel reißen, neue Leute und Orte entdecken und überall etwas Gutes tun können. Hauptsache er saß nicht Lebtag in einer Basis und hatte immer das gleiche monotone Leben. „Im Übrigen könnt ihr beide das Sir und so ruhig weg lassen, ich bin niemand der da so drauf steht.“, in einer eher lockeren Unterhaltung von Seemann zu Seemann, Soldat zu Soldat fand er es immer etwas störend an die Ränge erinnert zu werden. Es zerstörte etwas das Gefühl von Gesprächspartnern auf Augenhöhe.

„Ein Schiff wäre nett, aber soweit würde ich nicht mal gehen, eine kleine Truppe einfach nur die ihre Aufgaben bekommt und sich Schiffspassagen von hier bis zur nächsten Insel bucht, damit wäre ich schon zufrieden. Nichts gegen Grapple-dono aber ich gehe Probleme immer am liebsten so an wie ich es für richtig halte.“, er wollte sich nicht so viel sagen lassen, das war eigentlich der Kern seiner Aussage. Narya hingegen schien eher unentschieden zu sein was sie auf Takages Frage antworten sollte. Sie rang sich dazu durch das sie noch keine Ahnung hatte was sie machen sollte. Naja gut, das gab es auch, wenn sie hierbleiben wollte war das sicherlich nicht die schlechteste Idee. „Ah, ich glaube ich gehe so langsam auch mal wieder ins Bett und lese noch ein wenig.“, sagte er und streckte sich mit einem Gähner. „Wir haben die Tage sicherlich einiges zu tun.“, murmelte er als er sich langsam in Bewegung setzte und sich mit einem:“Bis später dann.“, verabschiedete.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 11.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Do Sep 15 2016, 21:08

Der rothaarige Mann unterdrückte ein gähnen, während er Takage und Narya zuhörte. Er hätte es unhöflich gefunden zu gähnen während die beiden sprachen. Er war momentan sehr froh darüber die beiden etwas besser kennen zu lernen und auch Leutnant Grapple schien ein ehrbarer Mann zu sein. Er war sich sicher das er momentan am richtigen Ort war um etwas zu bewegen. Deshalb hoffte er das er für längere Zeit in dieser Einheit verweilen durfte um für Frieden zu sorgen. Am liebsten natürlich ohne kämpferische Auseinandersetzungen. Doch war es Zeit sich wieder auf das Gespräch zu konzentrieren. Er lächelte.
"Um ehrlich zu sein würde ich früher oder später gerne meine eigene Einheit leiten. Ich hab früher schon Erfahrung als General in einer privaten Armee gesammelt, wäre doch irgendwie Schade diese Erfahrungen nicht zu nutzen. Doch bis es eines Tages so weit sein sollte, bin ich froh hier zu sein".

Nach einiger Zeit verabschiedete sich Fähnrich Takage, der rothaarige Mann hob zum Abschied die Hand und wünschte seinem Vorgesetzten eine gute Nacht. Nun waren nur noch er und Narya hier, jetzt fiel ihm wieder ein wie bedrückt sie vorhin war, als sie an Deck kam.
"Ist bei dir wirklich alles in Ordnung?"

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Anzahl der Beiträge : 34
Anmeldedatum : 29.04.16
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   So Sep 25 2016, 11:23

Während Takage davon erzählte, dass er gerne eine kleine Truppe und ein Schiff hätte, versank Narya ein wenig in Gedanken. Sie selbst konnte sich nicht so richtig vorstellen jemanden anzuführen. Vermutlich könnte sie es, aber sie wollte es irgendwie nicht so wirklich. Außerdem glaubte sie auch nicht, dass viele mit ihrer Art zurecht kommen würden. Klar, als Ranghöhere wäre das dann größtenteils egal, aber das reichte ihr nicht aus. Vorerst reichte es ihr, die Meere zu besegeln und Verbrecher ihrer gerechten Strafe zu zuführen. Vorrangig die Kerle, welche ihr und ihrer Familie das Leid beschert hatten.
Takage hatte offenbar an sich nichts gegen Grapple, wollte die Dinge aber lieber so regeln, wie er es für richtig hielt. Narya theoretisch auch, obwohl sie sich inzwischen daran gewöhnt hatte Befehle zu befolgen und sich ein wenig zurück zu halten. Früher oder später würde sie auf diesem Einsatz wohl sehen, ob sie in diese Gruppe passte, oder eben nicht. Danach konnte sie sich immer noch Gedanken darüber machen, wie sie ihr Leben in der Marine fortsetzen wollte.
"Ich wünsche eine erholsame Nacht", gab Narya schließlich von sich, als Takage meinte er wolle sich schonmal ins Bett begeben und noch etwas lesen. Mit Sicherheit wurden die nächsten Tage anstrengend und Narya wollte auch nicht ewig hier sitzen bleiben, allerdings schlief sie meistens eh nicht sonderlich schnell ein.
Auch Kaiden wollte früher oder später seine eigene Einheit führen, so wie das klang. Irgendwie kam sich Narya schon fast fehl am Platz vor, wo alle wussten was sie mit ihrem Leben anfangen wollte, nur sie war sich nicht ganz sicher.
Seufzend blickte sie eine Weile in den Himmel, bis Kaiden sie wieder ansprach und sie ihn entsprechend auch wieder direkt anschaute. "Natürlich, mir geht es gut", antwortete sie schon fast reflexartig. Sie kannte das Spielchen schon, aber warum sollte sie andere Leute mit ihren Sorgen belasten? Sie kam die letzten Jahre schließlich auch damit zurecht. "Ich schätze ich sollte mich dann auch hinlegen", fügte sie schließlich hinzu und erhob sich wieder, bevor sie die Hand hob. "Eine ruhige Nacht", wünschte sie ihm, bevor sie sich dann auch wieder zurück zog um sich hinzulegen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
BeitragThema: Re: Offenes Meer (Southblue)   Heute um 16:56

Nach oben Nach unten
 
Offenes Meer (Southblue)
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Das offene Meer Takatsuki Schiff
» Das offene Meer - Death ship 2
» [Planung] Hopeless - Der Kampf um das Meer
» Offene See - Kleines Boot
» Das Gräserne Meer

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
One Piece - The Begin x) :: Ingame-Bereich :: Southblue-
Gehe zu: