One Piece - The Begin x)

In einem One Piece vor unserer Zeit...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Versteck der Spider Rider

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Storyteller
avatar
Anzahl der Beiträge : 159
Anmeldedatum : 06.04.16
BeitragThema: Versteck der Spider Rider   Mo Okt 03 2016, 18:35

das Eingangsposting lautete :

Diese "großartige Unterkunft", wie die drei sie selbst betiteln, besteht im Eigentlichen lediglich aus einer größeren Hütte, die von Schrott begraben ist und kaum sichtbar ist. Sie bietet sich also als hervorragendes Versteck auf dieser Insel an. Im Inneren der unterkellerten Hütte ist recht geräumig. Die Wände wurden mit Wellbelchplatten verstärkt, sowie Decke und Boden. Die Hütte ist mit einem Tunnelsystem verbunden, welches die Spider Rider über die ganzen Insel verteilt hatten. Dieses Tunnelsystem in Kombination mit der Hütte, bietet viele Zimmer für unterschiedliche Tätigkeiten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
avatar
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 20.03.16
Alter : 21
BeitragThema: Re: Versteck der Spider Rider   Sa Apr 08 2017, 07:48

Immerhin wollten sie alle drei diese gottverdammte Insel verlasen. Dann würde die Zusammenarbeit sicherlich etwas werden und keiner würde abspringen. Was würde eigentlich passen, wenn sie die Insel verlassen würden? Dann wären sie durch die Prüfung gefallen und weiter? Vermutlich gäbe es dann keine weiteren Strafen und sie konnte alle wieder ihrer Wege gehen. Warum also war er noch hier? Er hätte schon längst über alle Berge sein können. Denn mal abgesehen davon, dass dieses ganze Theater hier furchtbar anstrengend war, nervte es ihn auch gehörig. Könnte man sagen, dass er es hätte wissen müssen? Kurz seufzte er und hörte sich den tollen Plan von Lambo an. Lange überlegte er was für eine Antwort er ihm geben sollte.
" Ich kann gerade nicht folgen. Also nutzen wir die zwei hier um in ihre Lager zu kommen? Wie kommen Anwärter an Geiseln?"
Es konnte natürlich auch sein, dass er es komplett falsch begriffen hatte. Doch mit ihm konnte man auch keine Strategie austüfteln. Dafür war er nun wirklich nicht gemacht. Kohana schien von der ganzen Idee nicht sonderlich angetan zu sein.

Die Frage war eben ob sie sich trennen sollten. In der Dame und ihm sah er ja keine Probleme, aber Lambo wäre dann komplett allein und wenn auf dieser Insel Teamarbeit so wichtig ist, dann würde dieser Schritt der Falsche sein.
Nun überlegte er ob er mal irgendein Buch zu Spider Miles gelesen hatte. Immerhin gab es für jede Insel irgendein ein Buch. Ob das nun veröffentlicht oder einfach nur klein gehalten wurde, war ja eigentlich egal oder?
Da musste er sein Köpfchen mal anstrengen und überlegen. Je mehr er kramte umso bewusster wurde ihm, dass er noch nie etwas über diese Insel gelesen hatte. Wieder seufzte er und lehnte sich an die Wand.
" Wenn wir wenigstens etwas genauer über diese Insel Bescheid wissen würde. Doch ich habe noch nie etwas über sie gelesen und ich habe mein Wissen schon über so einige unbeutende Inseln erweitern können!"
Wenn sie wenigstens genauere Informationen über diese beiden Lager haben würde. Taikutsu wollte ehrlich sein. Er vertraute Torvi und Hamal nicht. Die beiden könnten sie anlügen und sie in eine Falle tappen lassen, wo sie drei dann schlussendlich drauf gingen. Denn dann würden sie jeglicher Strafe der Anwärter umgehen. Kurz rückte er seine Brille zurecht und sah seine beiden Teamkollegen dann an. Wie sollte es nun werden?

Die Worte von Kohana überraschten ihn nicht wirklich. So gesehen hatte sie in einer gewissen Weise auch recht. Offenbar schienen sich die beiden nicht sonderlich zu mögen, das war ihm schon vorhin aufgefallen. Nun ja. Sein Problem sollte es nicht sein. Er musste nur mit den beiden zusammenarbeiten.
" Die Tatsache dass Anwärter in so einem Moment vorbei kommen wird wohl weniger verdächtig herüber kommen, als die Tatsache dass wir Geiseln mitbringen. Zumal ich die ganze Zeit darüber nachdenke, ob es wirklich eine gute Idee ist, sich zu trennen. Lambo du wärst zum Beispiel ganz allein unterwegs. Wir sind auf dieser blöden Insel und müssen wohl Teamarbeit beweisen. Da bringen solche Pläne überhaupt nichts. Bevor ihr jetzt damit kommt, dass ich dann selber einen Plan präsentieren soll, den Zahn kann ich euch ziehen. Ich bin eine strategische Null und kann keine Pläne schmieden. Ich bin dann der Part im Team der ständig an allem herum zu mosern hat!"
Er wollte es nur einmal klar gestellt haben. Ihm war es dabei völlig egal was seine Teamkameraden dazu sagten und vor allem für was sie ihn hielten.
Wem war schon die Meinung von anderen Leuten wichtig? Sowas verunsicherte einen nur im eigenen Handeln.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 49
Anmeldedatum : 30.03.16
BeitragThema: Re: Versteck der Spider Rider   Mi Apr 19 2017, 01:47

Lambo hörte sich die Kritik der Beiden an. Erst hatte Kohana nur genickt, doch dann schien sie den Klos aus ihrem Hals herauszubekommen und übte ganz offen Zweifel an seinem Plan. Scheinbar gab es einige Lücken, welche völlig übersehen hatte. Taikutsu brachte ebenso an, dass Lambo dann alleine wäre. Das hatte der Schwarzhaarige schon mit ein berechnet, zudem war es ihm egal, wenn er hierbei draufgehen würde. Immer noch besser, als sein Leben der Langweile geopfert.
"Es ist dennoch Teamplay, da ich mich auf euch verlassen muss, dass ihr den Plan ausführt. Sollte dies nicht geschehen, ist es umso mehr um mich geschehen", brachte er an und überlegte, wie er auf die Kritik von Kohana reagieren sollte. Sie war durchaus logisch, doch hatte er keinen Gegenvorschlag.
"Danke für diese Anmerkung, Kohana. Scheinbar gab es einige Schwachstellen in meinem Plan, die ich nicht bedacht hatte. Offenbar müssen wir die Sache anders angehen", sprach er ehrlich und offen zu den Beiden und meinte auch alles so, wie er es sagte. Er hatte nichts gegen Kritik, auch wenn es wenig hilfreich war, da sie keine Lösung hatten, welche ihnen bei diesem Problem helfen würde. Lambo überlegte eine Weile und brachte einen Gedanken an, welcher wohl nur durch seine Stupidität glänzte.
"Was wäre, wenn wir vorgeben von der Weltregierung zu sein?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 26.04.16
BeitragThema: Re: Versteck der Spider Rider   Do Mai 04 2017, 15:05

Tai schien ein wenig genauer nachzudenken und auch ihm schien es ziemlich skeptisch zu kommen. Er stellte ebenfalls die richtigen Fragen zum richtigen Zeitpunkt. Zum Beispiel wieso Anwärter gerade an Geiseln kommen würden.. Sie dachte ein wenig nach und biss sich auf die Lippen.. Was sollte sie machen? Sie hatte ein paar komische Gedanken gehabt und schaute sich nervös hin und her.. Das alles war schon ein wenig perplex gewesen. Sie dachte selber etwas nach und hatte zum Glück ihre Meinung bezüglich der Situation schon mitgeteilt... Mal sehen was die Männer daraus machen würden..
Sie selber behielt die Lage etwas genauer im Auge und konnte Tai´s Skepsis verstehen. Sie kannten die Insel nicht.. Sie mussten sie kennen lernen.. Sie hatten aber nicht viel Zeit... Sie mussten etwas tun und sie schaute die beiden Männer an. Sie hatte selber eine Idee gehabt. Wieso übernahmen sie nicht zum Schein die Spidermiles? Sie bisssich auf die Lippen und schaute Torvi und Hamal an.. Sie vertraute die Beiden auf jeden Fall und hatte diese Idee nur Spontan gehabt.. Die Jungs tauschten noch etwas aus und Lambo hatte noch eine Idee gehabt.. Sie schaute die beiden an, atmete ein und aus und versuchte ein wenig Haltung zu haben.. Sie war innerlich eben noch eine kleine Prinzessin gewesen, wie sie es war...

“Das wäre auch eine Idee... Wieso machen wir es nicht so? Wieso sollen wir sie inflitrieren, wenn wir nicht auch offensichtlicher und irritierender Handeln können.. Wir können auch so tun als wenn wir die neuen Anführer der Leute sind... Das wäre so offensichtlich das sie Niemals vermuten würden das es eine Falle ist.. Vielleicht könnte man auch versuchen das zwei wirklich versuchen herein zu kommen...“, fing sie mit einem neutralen Tonfall an und hatte weiterhin diese Idee... Was sollte sie noch so machen? Sie biss sich auf die Lippen und schaute auf den Boden.. Was sollte sie nun tun?
“Aber wir sind perfekt drei Leute um so eine Taktik vorzugehen... Vielleicht könnte man dann doch das mit den Anwärter machen.. Dann könnte der... Der hier ist und so tut als wäre er der Anführer die Vorlage spielen und die Geisel zurück fordern.. Wenn man diesen Plan weiter spinnt könnte man eine komplette Intrige schmieren... Man könnte von Innen alles zerstören... Man kann die Anführer der anderen Eleminieren... Das jeder von uns die Führung übernimmt und dann die Leitung hat, um dann weiter handeln zu können.. Wir wollen ja auch nur das beste für die Insel....“, meinte sie nun am Ende und blieb in einem ziemlich neutralen Tonfall, was aber üblich für sie war... Es war nur eine Idee gewesen... Es musste nicht perfekt sein.. Sie waren zu Dritt und jeder hatte eine Meinung gehabt.. Die Idee von Lambo wäre auch gut gewesen.. Aber vielleicht konnte man noch intriganter Handeln.. Das wäre jedenfalls ziemlich gut gewesen."Die Idee von dir ist nicht schlecht, Lambo. Ich wäre sicherlich dafür, aber wenn man noch offensiver und doch auch intriganter Zugehen kann, kann man noch schleichender alles ins Lot bringen... Wir wären zwar getrennt, aber dennoch wären wir irgendwie wie ein Team zusammen.. Wir handeln ja für ein Ziel und verknüpfen die Pläne zu einem..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 47
Anmeldedatum : 20.03.16
Alter : 21
BeitragThema: Re: Versteck der Spider Rider   Sa Mai 13 2017, 08:48

Taikutsu hegte immer mehr die Befürchtung dass sie bei diesem Plan draufgehen würde. Keiner von ihnen schien ein sonderlich großer Stratege zu sein, er schon gar nicht. Noch immer ließ er sich Lambo's Worte durch den Kopf gehen.
"Ein bisschen gewagt ist es dennoch oder? Immerhin....kennen wir uns wirklich viel zu kurz. Wir könnten uns gegenseitig verraten und dann ist es um uns alle geschehen. Uns bringt es nichts wenn du drauf gehst ehrlich gesagt. Ich will nur von dieser blöden Insel herunter. Wenn es nur über Teamarbeit und Zusammenwirken funktioniert dann sein es so. Ich werde euch schon kein Messer in den Rücken rammen, wenn ihr es auch nicht bei mir geplant habt!"
Dann würde er sich definitiv gegen sie stellen. Immerhin hatte er keine Lust zu sterben. Andererseits wäre er dann von der Farm erlöst und von seinem Bruder. Gut seine Nichte würde vermutlich um ihn trauern, aber Taiki würde sich bestimmt freuen. Ob es wirklich so war konnte er beim besten Willen nicht sagen. Immerhin war er nicht sein Bruder und das war auch gut so.
Offenbar schmiss man ein paar Teile des Plans über den Haufen und Lambo hatte die Idee dass sie Vorgaben von der Weltregierung zu sein.

"Das brauchen wir nicht vorgeben. Wenn wir den Test hier bestanden haben, sind wird offiziell Teil davon. Auch wenn ich zugeben muss dass mir diese Idee gleich viel besser gefällt. Sie scheint mir auch logischer zu sein, aber sicher bin ich mir nicht!"
Sollten die beiden ruhig planen. Er würde einfach nur zuhören und zustimmend nicken oder herum mosern. Je nachdem was für eine Vorlage man ihm gab. Kohana schien ganz offenbar die Strategin hier zu sein. Während er den beiden so zuhörte, holte er wieder sein Buch heraus und las weiter. Die würden das schon machen und außerdem war er ja dazu in der Lage gleichzeitig zu lesen und zuzuhören. Wenn es an der Zeit war, brachte er seine Meinung mit ein und dann würde wieder diskutiert.
"Wer von euch möchte denn den Anführer spielen und welcher Rest bleibt als Geisel übrig? Ich mein gut. Manchmal kann ich mich auch wie ein Anführer aufspielen, aber die Rolle ist mir dann doch zu anstrengend. Ich richte mich voll und ganz nach euch. Ich wusste gar nicht dass wir das Beste für die Insel wollen? Gut, wir kämpfen gegen die Lager aber das liegt bei mir eher daran, dass ich endlich hier weg will. Was gehen mich dann also die Menschen hier an?"

Es klang hart aber es war so. Damit musste man leben. Er war nie der Typ für sonderlich viel Empathie und würde es wahrscheinlich auch niemals sein. Warum sollte er auch seine 'Kameraden' anlügen und behaupten ihm läge diese Insel auch nur ansatzweise am Herzen? Irgendwann steckte er das Buch wieder weg und wandte sich seinen Gesprächspartnern. Noch immer lehnte er an der Wand.
"Worauf warten wir dann noch? Lasst uns diesen Plan durchziehen ehe wir uns noch ein paar Mal umentscheiden werden und niemals auf den Punkt kommen! Was machen wir eigentlich mit Torvi und Hamal? Die können wir ja schlecht unbeaufsichtigt hier lassen. Nicht dass die uns hintergehen, was stark anzunehmen ist!"
Er traute diesen beiden Typen noch immer nicht und er empfand sein Misstrauen als durchaus berechtigt. Immerhin wussten sie nichts über die Beiden und sie gehörten zu dem Lagern. Ob sie kooperierten oder nicht tat nichts zur Sache. Fakt war, dass er nicht mit ihnen zusammenarbeiten würde. Da konnte er sich ja gleich stellen und einen Alleingang in die Lager wagen. Was also sollten sie mit ihnen tun?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 49
Anmeldedatum : 30.03.16
BeitragThema: Re: Versteck der Spider Rider   Sa Mai 13 2017, 23:09

Kohana erhob als erstes wieder das Wort und spinnte ihre Pläne zu einem gesamten Plan zusammen, welcher mehr Chancen für einen Sieg aufweiste, wie alles was sie bisher von sich gegeben hatten oder getan hatten.
"Ich bin beeindruckt. Ich hätte dich nicht für so eine Strategien gehalten. Wenn wir es so angehen, könnten wir es tatsächlich schaffen heil aus der ganzen Sache herauszukommen", lobte er die Rosahaarige mit einem ehrlich gemeinten Lächeln und hörte sich Tai's Worte an.
Er spielte immer noch die Sache mit dem Vertrauen an. Er hatte auch nicht ganz unrecht. Sollte nur eine Schraube zu Sand werden, wäre das Getriebe zerstört und ihre Leben würden enden. Zumindest für zwei der Anwesenden. Der andere könnte versuchen, sich ein schönes Leben inmitten dieser Insel voller Kriminellen zu machen oder so wie Hamal und Torvi zu enden.
"Das ist wohl die erste Prüfung. Wir sind alle für ein Ziel auf diese Insel gekommen.
Wir haben unserem alten Leben den Rücken gekehrt, um etwas in dieser Welt zu verändern. Jeder auf seine Weise und jeder mit seinen eigenen Motiven. Das ist unsere Gemeinsamkeit, die uns alle verbindet und gemeinsam antreibt dem anderen zu vertrauen",
sprach der Schwarzhaarige aus voller Überzeugung. Er versuchte mit seinen wohl gewählten Worten sie auf einen Nenner zu bringen. Sie mussten einfach zusammenarbeiten. Es führte kein Weg daran vorbei.
Der Blonde ging auf den Einwand von ihm ein, sich als Weltregierungsagent auszugeben.
"Noch ist es nicht soweit, weswegen hierbei unsere schauspielerischen Fähigkeiten auspacken müssten, um so überzeugend wie möglich zu sein. Aber du hast recht. Doch bis dahin haben wir noch einiges zu tun."

Kohana redete weiter und Taikutsu tat wieder seine Meinung kund, während er weiter in seinem Buch las. Ob er den Inhalt des Geschriebenen wirklich verinnerlichen konnte, wenn er hier zuhörte und über das Gesagte nachdachte? Der junge Mann war sich nicht sicher und wollte es auch nicht testen. Sie hatten eindeutig besseres zu tun.
"Ich werde ihn spielen. Ihr beide habt mehr Erfahrung darin, aus dem Hinterhalt zu agieren. Ich werde so gut wie möglich die Aufmerksamkeit auf mich richten und euch Zeit geben,
euch zu positionieren",
schlug der Schwarzhaarige vor. Auch wenn dies womöglich der gefährlichste Part ihres Plans war, war er bereit ihn einzugehen und auszuführen. Er hing an seinem Leben und würde so vorsichtig wie möglich an die Sache heran gehen. Und wenn er was konnte, dann war es eine große Show um nichts abzuziehen.
Taikutsu zeigte deutlich seine Abneigung dagegen, sich für die Einwohner dieser Insel einzusetzen.
Der Schwarzhaarige sagte dazu nichts und sah nur nachdenklich auf den Boden. Er wusste nicht sonderlich viel über die Weltregierung und wie sie zu Zivilisten stand. Er hatte zwar seine Meinung, dass jedes Leben schützenswert war, doch wusste er nicht, ob diese noch von Bedeutung war. Darüber wollte er später entscheiden. Ihr Einsatz würde den Einwohnern helfen, auch wenn Tai nicht so sah.
"Wir sollten uns alle vorbereiten. Ich werde Torvi und Hamal noch ein wenig über den Standort der Lager ausfragen und ihnen nahe legen, dass sie hier bleiben sollen", verkündete Lambo und verließ den Raum. Es war alles gesagt und geplant worden und nun galt es sich vorzubereiten.

Time Skip von circa 3 Stunden...

Es vergingen einige Stunden, ehe sie alle gemeinsam an einer Treppe standen, welche an die Oberfläche kurz vor das Lager der Midnights führte.
"ihr geht voraus und stellt euch als neue Anwärter vor. Ich gebe euch eine Stunde,
um den Verdacht auf einen Hinterhalt zu verringern. So habt ihr genug Zeit, um euch mit den örtlichen Begebenheiten vertraut zu machen",
schlug der Schwarzhaarige vor und lies die Beiden voraus gehen.

Lambo|Kohana|Taikutsu go to: Lager der Midnights
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
BeitragThema: Re: Versteck der Spider Rider   

Nach oben Nach unten
 
Versteck der Spider Rider
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Gangverstecke

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
One Piece - The Begin x) :: Spider Miles-
Gehe zu: