One Piece - The Begin x)

In einem One Piece vor unserer Zeit...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Fuß der Bergkette

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Storyteller
avatar
Anzahl der Beiträge : 152
Anmeldedatum : 06.04.16
BeitragThema: Fuß der Bergkette   So Nov 20 2016, 16:40

- Platzhalter -
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 13.11.16
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   So Nov 20 2016, 22:02

Drake|Virgil come from: G3 - Marinebasis

Es vergingen nur wenige Minuten, ehe er von Oberleutnant Ji dazu aufgefordert wurde, ihm zu folgen. Scheinbar hatte Drake einen Gefangenentransport arrangiert, welcher ihn nach Impel Down bringen würde. Das war gar nicht so dumm. So kam er aus den Augen vom Flottillenadmiral und war in der Lage von dort aus abzuhauen.
Sie führten ihn aber nicht direkt zum Hafen, sondern nahmen eine Bergpassage am Fuße der Bergkette. Weswegen erschloss sich dem Wissenschaftler nicht und auch auf Nachfragen reagierte keiner. Seis drum. Der Blonde würde sich sicherlich schon etwas dabei gedacht haben und schenkte ihm dahingehend ein wenig Vertrauen, wenn es auch nicht viel war.
Das Ziel war der Zweimaster am nördlichen Sandstrand, der schon erkennbar war, wenn auch recht klein. Begleitet wurden sie von drei Dutzend Soldaten, welche offenbar gewährleisten sollten, dass sie ohne Schwierigkeiten zum Schiff kamen. Wie der kriminelle Oberleutnant diese Überzahl überwinden wollte, erschloss sich ihm noch nicht wirklich, doch würde er sich davon mal überraschen lassen.
Solange führte er ein wenig Konversation mit dem Oberleutnant, der vor ihm herging.
"Oberleutnant Ji. Gehe ich richtig mit der Annahme, dass sie mein "Wundermittel" beschlagnahmt haben?"
Der höher gestellte Marinist drehte den Kopf kurz zur Seite, ehe er antwortete.
"Natürlich. Wir beschlagnahmen alles, was wir bei Kriminellen wie dir finden."
Ein fieses Grinsen tat sich in dem zwei Meter großen Wissenschaftler auf. Er beugte sich nach vorne und ging recht nah an das Ohr des Oberleutnants heran.
"Und? Haben sie es mal versucht? Bei Frauen wirkt es wahre Wunder!"
Schweißperlen sammelten sich auf der seiner Stirn und er räusperte sich, ehe er eine Antwort gab.
"Habseligkeiten der Kriminellen werden in die Asservatenkammer gebracht und dort dokumentiert und archiviert", sprach er ganz dem Protokoll nach aus und schluckte kräftig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 288
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   So Nov 20 2016, 22:20

Nach dem er sich umgezogen hatte, zog er zu guter Letzt nun die weiße Maske über seinen Schädel. Damit sollte er nicht erkannt werden, falls jemand der Soldaten entwichen sollte. Etwas was er zu verhindern versuchen würde. Er versteckte sich hinter einigen großen Felsen, also auch schon nach einigen Minuten die Eskorte samt Gefangenen ankam. Er beobachtete sie einige Minuten, ehe er seinen Revolver zückte und das Feuer eröffnete. Da durch verteilten sich die vielen Marinesoldaten und gingen in Deckung, während sie versuchten die Position des Schützen, also Drake ausfindig zu machen. Er hoffte nur das Virgil auch was zu diesem Kampf beitragen könnte. Sonst würde es für den Raucher schwer, aber nicht unmöglich werden. Die Marinesoldaten teilten sich auf und suchten die Umgebung ab. Ji begab sich etwa auf seine Höhe und gab Anweisungen, während er die Umgebung so im Blick hatte. Nur ihn hatte er dabei nicht im Sichtfeld. Während er sich so anschlich, hörte er wie unten das Feuer eröffnet wurde. Hoffentlich war Virgil nichts passiert, sonst war diese ganze Aktion umsonst. Ji, der ebenso wie Finn mit einem Nodachi bewaffnet. Immerhin hatte er Raucher damit schon etwas Erfahrung und wusste wie er vorgehen musste. Der Oberleutnant machte sich langsam auf dem Weg zu seinen Männern ins Tal. Doch rechnete er nicht mit einem Angriff von hinten, der in Form eines harten Trittes in den Nacken kam, so dass der Getroffene aus dem Gleichgewicht kam und hinfiel.
"Senior Service", benannte er gedanklich die Technik, während sich sein Gegner langsam wieder aufrichtete und seine Waffe zog.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 13.11.16
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   So Nov 20 2016, 22:46

Kaum hatte Virgil auf die Reaktion von Oberleutnant Ji zu lachen angefangen, erschallte ein Pistolenschuss. Die aufgebesserten Augen vom Wissenschaftler erfassten sofort den Blonden, der sich scheinbar in eine Verkleidung gehüllt hatte. Mitdenken tat er, dass konnte man ihm nicht ankreiden. Die Soldaten verstreuten sich wie ein aufgeschlitzter Reissack, was ihm die Gelegenheit gab sich zu befreien.
Er nahm seinen langen Fingernagel, in dem er einen Dietrich eingebaut hatte und befreite sich.
Die Soldaten waren noch mit dem Dauerfeuer auf die Irgendwas beschäftigt, wodurch Virgil freie Hand hatte.
Er löste die Verriegelungen aus seinem Arm und schleuderte sie auf einen unaufmerksamen Marinisten.
Diesen packte er am Arm und schleuderte gegen einen Stein. Hinter diesem hatten sich drei der Marinisten verschanzt. Der Stein brach unter gewaltigen Wucht und machte das halbe Dutzend der Eskorte kampfunfähig.
"Der Gefangene hat sich befreit! Richtet eure Gewehre auf ihn!"
Und schon wurde das Feuer eröffnet. Doch der Wissenschaftler blieb unbeeindruckt stehen. Die Kugeln prallten einfach an ihm ab. Als dies auch den Blauröcken bewusst wurde, unterließen sie sprachlos das Feuer und starrten ihn ungläubig an.
"Kjiahahahahahahah! Da habt ihr euch wohl schwer getäuscht! Jetzt mache ich euch Feuer unter dem Hintern!"
Der Wissenschaftler beugte seinen Oberkörper nach vorne und feuerte eine gewaltige Feuerkugel aus seinem Mund. Diese prallte auf eine der Deckungen. Durch die Wucht brach auch diese Deckung auseinander und schlug das nächste halbe Dutzend auseinander und machte es kampfunfähig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 288
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   So Nov 20 2016, 22:57

Der maskierte Drake fing an kalt zu grinsen.
"Es gefällt mir wie du vor mir im Dreck liegst mihahahaha", höhnte er und fing an zu lachen.
"Du Mistkerl, ich werde dich festnehmen", kündigte der andere Oberleutnant an.
Drake fing nur an lauter zu lachen.
"Das bezweifel ich".
Ji rannte nun auf ihn zu und griff an. Doch Drake wich mit Leichtigkeit nach hinten aus. Immer und immer weiter, bis er mit dem Rücken fast an der Steinwand ankam. Ji stach frontal zu, Drake ließ sich nach hinten fallen, das große Katana bohrte sich in die Steinwand. Der Raucher landete auf seinen Händen und trat dem überraschten Marinisten mit beiden Beinen in den Bauch. Dieser flog einige Meter weit weg, gegen einen großen Felsen. In diesem bildeten sich Risse als der Körper von Ji aufschlug.
"Parisienne!"
Schnell richtete er sich wieder auf und rannte auf den benommenen Ji zu, ehe dieser reagieren konnte begann Drake damit einen Kickhagel auf dessen Gesicht los zulassen, den er erst beendete als der Felsen hinter ihm brach und der Getroffene erneut einige Meter weit weg flog.
"Dji Sam Soe", benannte er die Technik, die einigen Schaden bei seinem Gegner hinterlassen hatte.
Mit blutüberströmten Gesicht richtete sich Ji langsam wieder auf, er kam nur schwer wieder auf die Beine. Er war zäh, dass musste der Raucher zugeben. Doch das würde ihn auch nicht retten. Das hier würde sein letzter Tag auf Erden werden. Der Maskierte fing an zu grinsen.
"Hast du schon genug?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 13.11.16
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Mo Nov 21 2016, 22:08

"Der Kerl ist nicht normal! Er kann seine Arme strecken und Feuer spucken", sprach einer der Soldaten entsetzt. Der Wissenschaftler konnte darüber nur belustigt lachen. Nun warfen die Soldaten ihre Gewehre zur Seite und versuchten es mit ihren Schwertern. Doch kaum hatten sie sich zum Angriff entschlossen, zog Virgil mit einem Mechanismus wieder seinen Arm ein, nur um diesen wieder auf die Reise zu schicken. Diesmal griff er nach dem Kopf eines Marinisten, schlug diesen auf den harten Untergrund und schlug mit diesem fünf nahende Soldaten zur Seite. Hinter sich meldeten sich lautstark sechs weitere an. Mit seinem anderem Arm umklammerte diese und aktivierte seine innere Stromversorgung. Mit einer hohen Voltanzahl schockte er die Soldaten. Als er seinen Schlangengriff lockerte, fielen diese gegrillt auf den Boden und regten sich nicht mehr.
Nun blieb nur noch ein Trupp von zwölf Soldaten übrig, die er mit einem Schlag erledigen wollte. Aus seiner Hand erschien ein weiteres Dial. Dieses richtete auf seine Gegner, die nur vor Angst schlotternd stehen blieben. Ein zischendes Geräusch entwich dem Dial. Im Anschluss darauf machte er seinen Mund weit auf und feuerte einen kleinen Feuerstrahl ab. Dieser vermischte sich mit dem entzündlichem Gas aus dem Breath-Dial in seiner Hand und wurde zu einer enormen Feuerbrunst, die auch die letzten Marinsten niederstreckte.
"Kjihahahaha! Wie gefällt das, ihr Banausen der Wissenschaft", rief er ihnen irre entgegen.
Nachdem sich der Kampfstaub gelegt hatte, hielt er Ausschau nach Drake, der scheinbar noch mit dem Oberleutnant zu tun hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 288
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Mo Nov 21 2016, 22:33

Hinter den beiden war laut und deutlich zu hören wie die Marinesoldaten abgeschlachtet wurden. Anscheinend hatte Virgil die eine oder andere Überraschung zu bieten, eine Tatsache die ihm gefiel. In den Augen des Oberleutnants konnte er ein Zögern feststellen, anscheinend wollte er seinen Männern zur Hilfe eilen. Drake fing an zu grinsen, es war ein kaltes Grinsen. Eines das nichts gutes bedeuten würde.
"Geh zu ihnen, versuch ihnen zu helfen falls du kannst. Ich werde dich nicht aufhalten", wandte er sich mit gespielter Verständnis an den Oberleutnant.
Dieser Idiot wandte wirklich einen Moment den Blick vom Maskierten ab, der Raucher begann laut zu lachen während er schnell seine Pistole zog. Mit dem Schuss traf er Ji genau durch die rechte Kniescheibe. Der Getroffene ging unter Schmerzensschreien in die Knie. Mit einem triumphierenden Grinsen auf den Lippen ging er langsam auf den schwer verletzten Marinisten zu. Kurz vor ihm blieb er stehen. Und begann mit mehreren harten Tritten dessen Oberkörper zu attackieren, ehe er sein Fuß in dessen Nacken platzierte und den Kopf hart gegen den Boden schlug.
"R1 und Look!"
Doch der Oberleutnant hatte noch nicht genug, langsam begann er den Abhang runter zu kriechen. Er war auf dem Weg zu seinen Männern. Er konnte ihn wimmern hören.
"Verzeihen sie mir, Flotillenadmiral Brown. Verzeihen sie mir meine Schwäche und mein Versagen. Ich habe die Marine entehrt", gab er unter Tränen vor sich.
Der Raucher fing an breit zu grinsen, ehe er dessen rechten Fuß auf dem Rücken von Ji platzierte, mit der Pistole zielte er auf seinen Schädel.
"Keine Sorge, das heiß geliebter Brown ist als nächstes dran mihahahaha", gab er ernst von sich und fing an zu lachen.
Dann drückte er ab und richtete den Oberleutnant mit einem Schuss in den Hinterkopf hin. Die Kugel trat vorne wieder raus.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 13.11.16
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Di Nov 22 2016, 21:27

Mit seinen Augen visierte er den Blonden an und erkannte, dass er es zu Ende gebracht hatte. Wenn auch auf eine recht langweilige und vorhersehbare Weise, wie er fand. Aber grausam war sie dennoch.
So bewegte sich der Wissenschaftler langsam auf den Blonden zu und betrachtete sich das Werk seines Wohltäters genauer.
"Kjihahahaha! Scheinbar hast du deine Teufelsfrucht für dieses Früchtchen beiseite gelassen. Aber wie es aussieht, hast du es auch ohne diese Kräfte geschafft, ihn fertig zu machen. Doch jetzt kommt der mühselige Teil. Wir müssen die Leichen loswerden, sonst wird man auf der Insel nach uns suchen. Außerdem musst du dem Schiff einen Virgil Vrankensteen liefern, denn sie in Impel Down einsperren können. Hast du das alles schon bedacht, bei deiner Befreiungsaktion", zählte Virgil die Fakten auf und fragte abschließend den korrumpierten Oberleutnant nach seinem weiteren Vorgehen. Natürlich hatte der Wissenschaftler einige Möglichkeiten, wie er diese Beschwernisse hinter sich bringen konnte. Doch da er quasi sein neuer Boss war, wollte er auch sehen, was er selbst für Ideen aufbringen konnte. Zum Glück waren sie weit genug vom Schiff entfernt gewesen, um den Eindruck eines Überfalls so gut wie möglich entgehen zu können.
Der Wissenschaftler sah sich derweil nach einer geeigneten Stelle für sein Labor auf dieser Insel um. Am ehesten kamen ihm die Steinskulpturen in den Sinn, die so groß waren wie ganze Häuser und genug Platz boten, um dort ein großes Labor einzurichten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 288
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Di Nov 22 2016, 21:46

Während er seinen Revolver wieder im Holster verstaute, kam sein Komplize auf ihn zu. Oder sollte er lieber sagen Untergebener? Angestellter? Immerhin arbeitete der Wissenschaftler jetzt für ihn. Virgil brachte einige gute Argumente, der Raucher überlegte einen Moment ehe er anfing zu grinsen.
"Ich hab da eine Idee, es gibt im South Blue eine Krankheit, die sehr ansteckend ist, man nach einer Infektion allerdings immun ist. Quasi wie Windpocken. Da ich diese Krankheit schon hatte bin ich dagegen immun, ihr allerdings könntet euch angesteckt haben. Bei einer Routinepatrouille entdeckte ich erste Symptome bei dir, einigen Soldaten und Ji, der hier zu unseren Füßen liegt. Deshalb seit ihr in Quarantäne und der Transport verschiebt sich. Dabei habe ich euch in einer Höhle außerhalb der Basis einquartiert und keiner darf euch besuchen, weil die Ansteckungsgefahr zu hoch ist", erläuterte er den Wissenschaftler seinen Plan.
Wie er wusste konnte diese Krankheit auch tödlich enden, wenn man nicht gerade wie er als Kind damals von den besten Ärzten behandelt wird. Allerdings gab es noch eine Sache die ihn interessierte.
"Ich vermute mal das was ich eben gesehen habe, sind die Ergebnisse deiner Forschung", fragte er mit einem kühlen grinsen nach und war sich sicher das er die Antwort schon kannte.
Würde er weitere Leute in Cyborgs umbauen, könnten er innerhalb kürzester Zeit eine schlagkräftige Truppe zusammen haben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 13.11.16
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Mi Nov 23 2016, 21:41

Die vorläufige Idee von Drake war nicht schlecht. Auch wenn sie ihnen wahrscheinlich höchstens bis zu drei Tage geben würde, wäre es schon mal genug Zeit um weitere Vorgehen zu planen.
"Vorerst nicht schlecht. Doch sollten wir die Zeit im Blick behalten. Auch wenn ich ein genialer Wissenschaftler bin, ist Zeit etwas, was ich dir nicht schenken kann", merkte er an und verwies nochmal auf die Dringlichkeit ihrer derzeitigen Situation hin.
Sein Blick fiel auf die zerschlagenen Soldaten, die entweder verbrannt oder bewusstlos am Boden lagen. Vermutlich hatten sich die meisten nur schwere Verletzungen zugezogen, weswegen sie durchaus noch brauchbar waren.
"Es ist ein kleiner Teil davon. Wie ich dir schon erklärt habe, ist es mein Ziel das menschliche Individuum neu zu definieren. Dazu zählt auch der Gebrauch von technischen Apparaten. Aber genug von meiner Genialität. Die Soldaten sind in ihrem Zustand noch größtenteils brauchbar, bis auf den Oberleutnant hier. Schade eigentlich. Höher gestellte Marinisten haben meist eine höhere Belastbarkeit, wenn es um Experimente geht. Jetzt muss ich mich wohl an dem Kleinvieh vergnügen, die meine Angriffe überlebt haben oder werden. Wie fahren wir weiter fort?"
Der Plan war zwar recht gut, doch war das im Grunde nur eine Finte, die sie vorerst legen konnten. Ihr jetziges Vorgehen war noch unklar.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 288
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Mi Nov 23 2016, 21:59

Sie hätten wohl einen Zeitraum von drei Tagen schätzte er, sonst würde Brown misstrauisch werden. Jetzt mussten sie allerdings erstmal die bewusstlosen oder leblosen Körper verstecken, er blickte sich einen Moment. Wen er sich richtig erinnerte gab er nicht weit von hier ein Höhlensystem. Oder waren es Minen die aufgegeben wurden? Zumindest wusste er das etwas auf eine der Karten die ihm vor lagen eingezeichnet waren.
"Das erklärt also deine Fähigkeiten, sehr interessant. Und sehr mächtig ebenfalls. Dann lass uns die Soldaten in dem Höhlensystem, dass sich hier in der Nähe befinden sollten unter bringen. Während ich dann dem Schiff und diesem verdammten Brown Bericht erstatte kannst du dich ja schon mal umschauen, ob du einen geeigneten Platz für dein Labor befindest. Arbeitskräfte haben wir ja schon. Und die Laborausstattung die du brauchst werden wir besorgen. Und bis das Labor fertig gestellt ist, arbeiten wir an meiner Teufelsfrucht. Während wir die Marinisten verstecken kannst du mir ja schon mal etwas über die Fadenfrucht erzählen. Ach und keine Sorge du bekommst noch bessere Testsubjekte", erläuterte der Raucher.
Das anzünden einer Zigarette unterließ er momentan, er wollte ja keine Beweise am Tatort hinterlassen, die die Marine noch auf seine Spur bringen könnte. Noch blieb er stehen, er wartete ob der Wissenschaftler auch noch was zu sagen hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 13.11.16
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Sa Nov 26 2016, 14:59

Drake fasste ihre gesamte Konversation in einem Monolog zusammen. Seinetwegen. Sie hatten eh nicht alle Zeit der Welt. Virgil nickte vorerst und streckte wieder seine mechanischen Schlangenarme aus. Mit diesen umwickelte er jeweils ein Dutzend Soldaten und folgte Drake zu diesem Höhlensystem. An sich hatte er kein Problem damit, dort zu arbeiten. Doch musste einiges getan werden, um es seinen Bedürfnissen gerecht einzurichten.
Bei den ganzen Ausführungen war sich der Wissenschaftler nicht so wirklich sicher, mit was zuerst anfangen sollte. Er überlegte kurz und arbeitete alles Stück für Stück ab.
"Eine kleine Spielerei, die ich auf einer Himmelsinsel hab mitgehen lassen. Ihre Funktionsweise ist selbst für dich recht simpel und verständlich", gab er zu den Dials in seinem Körper von sich. Seine Reise in den Himmel war wahrscheinlich einer seiner erfolgreichsten. Alleine diese Dials hatten sich für den gesamten Aufwand gelohnt.
"Kjihahaha, ich werde die Halunken hier schon schuften lassen. Du kannst in der Zwischenzeit nach Fullshout reisen und mein Labor konfiszieren und alles davon hierher bringen. Es gibt viele Sachen dort, die ich für meine Forschung hier benötige und an die man, ohne die richtigen Kontakte, nicht herankommt. Wie du das verschleierst, überlasse ich dir", erklärte der Wissenschaftler, als sie das ansprochene Höhlensystem erreichten.
"Bezüglich deiner Teufelsfrucht kann ich dir tatsächlich mehr erzählen, als ich es zuvor getan habe. Allgemein hat eine Teufelsfrucht drei Stadien, ehe man sie als vollkommen ansehen kann. In deinem Fall ist das erste Stadium die Beherrschung der Kräfte. Das heißt, dass du gewollt Dinge zerschneiden kannst. Das nächste Stadium wäre die Kontrolle. Wie ein Marionettenspieler, bist du irgendwann in der Lage Menschen so bewegen zu lassen, wie du es möchtest. Und schlussendlich kommt das Erwachen. Dies äußert sich bei jeder Teufelsfrucht anders. Bei Zoanfrüchten erhöht sich die Ausdauer und die regenerativen Fähigkeiten. Bei dir ist das aber ganz anders. Da die Fadenfrucht eine erzeugende Paramecia ist, bist du in der Lage deine Umgebung in Fäden zu verwandeln. Natürlich sprengt es alle Vorstellungen, wenn man daran nur denken mag. Ich selbst konnte es auch nicht glauben, als ich es zum ersten Mal gesehen hatte."
Während er über die Teufelsfrüchte sprach, kamen ihm immer wieder Bilder der Vergangenheit in den Sinn. Seine Zeit als Experiment. Das er nun selbst Experimente durchführen würde, war wohl das gesamte Paradoxon, was ihn so ausmachte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 288
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Sa Nov 26 2016, 18:22

Während die beiden die bewusstlosen Soldaten wegbrachte, Virgil nahm sich zwei Dutzend der Soldaten, während Drake den Rest hinter sich her zog. Vorher hatte er die Klamotten von ihnen zusammengebunden. Er übernahm die Führung, während ihres Marsches zu dem Höhlensystem.
"Interessant. Vielleicht sollten wir früher oder später der Himmelsinsel einen erneuten Besuch abstatten. Schreib mir nachher doch mal die Koordinaten auf, falls du diese noch hast", merkte er ruhig an.
Falls es dort oben noch mehr Diale gab, die er für seine Zwecke nutzen könnte, warum nicht. Diese Dinger schienen sich gut mit der Forschung von Virgil zu ergänzen und solange sie ihm auch etwas brachten, war er bereit darin zu investieren.
"Fullshout also. Ich habe da schon eine Idee, wie ich an das Labor komme", antwortete er nachdenklich, während er über den Plan nachdachte.
Es würde einiges kosten, wäre die Sache aber wert. Wie er es Brown sagen würde, wusste er auch schon. Drake fing an zu grinsen.
"Ich dachte mir schon fast, dass du mir nicht alles erzählt hast. Das kommt ab jetzt hoffentlich nicht mehr vor. Ich kann also wirklich den Körper von Menschen kontrollieren", sprach er nachdenklich und schaute auf seine Hand, ehe er weiter sprach,
""Diese Fähigkeit wird noch mal sehr nützlich werden. Und mich verdammt mächtig machen. Ich kenne jetzt schon eine Person die mich wegen dieser Kräfte verfluchen würde. Kanntest du den vorherigen Nutzer dieser Frucht? Oder warum weißt du so viel über die Kräfte der Fadenfrucht?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 13.11.16
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   So Nov 27 2016, 20:48

Drake schien wohl mehr Interesse an den zerstörerischen Dialen zu haben, als ihren wissenschaftlichen Hintergrund und wollte von ihm die Koordinaten für die Himmelsinseln wissen. Der Wissenschaftler brachte in schallendes Lachen aus. Er sah ihn mit einem Grinsen an und warf die Soldaten in einen hinteren Teil der Höhle, ehe er mit seinem langen Fingernagel gen Himmel zeigte.
"Das sind die Koordinaten, kjihahaha! Ich bin durch einen großen Zufall an einen Knock-Up-Stream geraten, der mich dort hinbefödert hatte. Solange du diesen nicht findest, kann dir nur ein Himmelsmensch den Weg nach oben zeigen und die sind hier auf dem Blaumeer recht selten", erklärte der Blauhaarige und bestätigte die Einrastfunktion seiner Arme. Es kostete ihm nur unnötig viel Energie, wenn er diese für den Ernstfall offen hielt und für die nächsten drei Tage würde er diese Energie brauchen.
"Solange du mir alles heile mitbringst, ist es mir gleich, wie du es machst", sprach er recht desinteressiert und sah sich den Höhlenkomplex genauer an. Er aktivierte die Taschenlampen in seinen Augen und konnte recht weit in die Höhle hinein schauen. Scheinbar war es ein Komplex, der nur kurze Gänge und umso größere Abschnitte besaß. Bei genauerem Hinsehen fiel ihm auf, dass diese Abschnitte die Statuen selbst waren. Er wusste gar nicht, dass die Statuen mittels eines Höhlensystems miteinander verbunden waren. Das die Marine dies noch nicht erschlossen und ausgebaut hatte, spielte ihnen in die Hände.
"Mach dir nicht so viele Hoffnungen. Der letzte Besitzer dieser Kräfte ist an Altersschwäche gestorben, als er die letzte Stufe seiner Teufelskraft erreicht hatte. Du kannst froh sein, wenn du annähernd auf dieses Level vor deiner Pensionierung kommst", sprach Virgil mit einer Mischung aus Traurigkeit und Arroganz. Natürlich würde sich zeigen, wie schnell er vorankommen würde. Doch malte er sich für den Blonden nicht viele Chancen aus.
"Ich...denke, soweit sind wir noch nicht, dass ich dir von "ihm" erzählen kann. Ja, ich kannte ihn und ich habe auch Einsicht ins Buch der Teufelsfrüchte bekommen", sprach er, während er an seine Zeit als Experiment zurückdachte. Doch schweifte er kurz ab und sah seinen neuen Auftraggeber ermahnend an.
"Bevor du fragst, ich habe keine Ahnung, wo das Buch der Teufelsfrüchte ist. Womöglich existiert es schon gar nicht mehr oder liegt auf dem Grund des Meeres. Eine Suche danach würde dein ganzes Leben und womöglich ein paar weitere Generationen opfern. Da wäre es nützlicher, eine neue Ausgabe rauszubringen. Doch ist diese Idee genauso aufwändig."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 288
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   So Nov 27 2016, 21:33

Einen Knock-Up Stream also? Sobald er genug Agenten beisammen hatte würde er den einen oder anderen auf dieses Naturphänomen suchen lassen. Oder nach einem Himmelsmenschen fahnden. Vielleicht unter dem Deckmantel eines Sklavenhändlers, damit seine wahre Absichten nicht gleich enthüllt würden? Da gab es die eine oder andere Methode um diese zu verschleiern, doch das war Zukunftsmusik. Er legte genau wie der Wissenschaftler die bewusstlosen Soldaten im hinteren Teil der Höhle ab.
"Erstell mir eine Checkliste, wir wollen doch nichts vergessen. Gibt es sonst noch was auf Fullshout das von Nutzen wäre? Irgendwelche Assistenten zum Beispiel", fragte er beiläufig nach.
Wen er schon einmal da war, wollte er alles auf einmal und gründlich erledigen. Nachlässigkeit war etwas, was er nicht dulden würde. Auch bei sich nicht, zumindest solange es seinen eigenen Zielen dient. Er schaute sich etwas um. Das Höhlensystem schien mehr als ausreichend Platz zu bieten. Nur der Eingang war viel zu offen, Virgil sollte sich darum kümmern das sich dies änderte.
"Während ich auf Fullshout bin, solltest du dich schon mal darum kümmern den Eingang zu befestigen. Lass ihn am besten unauffällig vor neugierigen Augen verschwinden", gab er an seinen Untergebenen weiter, doch war er sich sicher das dieser schon an das selbe dachte.
"Und mit wie vielen Jahren hat er die Frucht zu sich genommen? Ich für meinen Teil werde nicht so lange brauchen, dass versichere ich dir", kündigte er an und grinste selbstsicher.
Er war von sich ziemlich überzeugt und war sicher, dass er das volle Potenzial seiner Frucht eher ausnutzen konnte als der vorherige Nutzer. Dafür würde er ziemlich hart trainieren. Und falls sein Wissenschaftler nicht übertrieben hatte, würde sich das auszahlen. Nun wenn nicht, jeder ist ersetzbar. Über den vorherigen Nutzer wollte er allerdings nicht sprechen. Es wäre auch nicht der beste Start der Zusammenarbeit ihn dazu zu zwingen, weshalb er das Thema ruhen ließ und sich wichtigeren Dingen widmete.
"Das Buch der Teufelsfrüchte hat momentan keine besonders hohe Priorität. Ich weiß ja dank dir schon was für eine Frucht ich habe. Vielleicht später Mal, wenn wir uns so banalen Dingen wie den Handel mit Teufelsfrüchten zuwenden, mihahaha. Es wäre doch schade eine gute Frucht unter wert verkaufen zu müssen", kündigte er ein zukünftiges Ziel an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 13.11.16
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   So Nov 27 2016, 21:58

"Nichts, was von Belang wäre. Die Insel ist auf Grund seiner geringen Population und der Weitläufigkeit ideal für meine Forschungen gewesen. Doch scheinbar nicht weitläufig genug", gab er offen und ehrlich zu. Natürlich brauchte man als Wissenschaftler, der sich der Modifizierung des Menschen verschrieben hatte, auch Testsubjekte. Und ohne einen Zulieferer musste man wohl oder übel auf die Bewohner einer Insel zugreifen, wenn auch dies nicht gerade für Diskretion stand. Wie dem auch sei. Sein Gegenüber gab ihn den Auftrag, den Eingang zu diesem Höhlenkomplex für neugierige Augen zu verschleiern.
"Ich werde mich möglichst weit hinten einquartieren und den Eingang mit einem Einsturz verstopfen. Über die Statuen können wir uns sicherlich einen neuen, diskreteren Eingang schaffen", schlug er vor und überlegte sich nebenbei schon, wie er das ganze anstellen wollte. Sprengungen waren zu laut, weswegen er wohl mit bloßer Kraft ran musste. Oder vielleicht irgendetwas anderem? Er wusste es noch nicht sicher, doch bis zu Drakes Rückkehr dürfte sich schon was ergeben.
Sie kamen unterdessen wieder auf die Teufelskraft und ihren ehemaligen Besitzer zu sprechen. Das Gesicht des Wissenschaftlers verdunkelte sich und seine Stimme wurde deutlich düsterer.
"Er hatte die Kräfte schon als Säugling injiziert bekommen. Er lernte diese Frucht kennen, wie er das Laufen und Sprechen lernte. Er war dir schon weit voraus. Daher kannst du meine Bedenken verstehen", sprach Virgil pessimistisch aus. Natürlich waren sie nicht die selben Personen. Doch alles, was er bisher gesehen hatte, zeigte deutlich, dass die Teufelsfrüchte nicht so leicht zu kontrollieren waren, wie man sich das immer vorstellte. Es war, als würde man etwas beherrschen wollen, was gar nicht da war. So genau konnte er es in seinem Kopf nicht definieren.
Dankend nickte er dem Oberleutnant zu, dass er die Vergangenheit von Virgil erstmal ruhen ließ. Es würde irgendwann eine Zeit kommen, in dem er einfacher darüber mit ihm reden konnte. Doch noch war sie nicht gekommen und ihr Verhältnis noch sehr ausbaufähig.
"Du hattest Glück, dass du die Fadenfrucht gelangt bist. Teufelsfrüchte sind sehr selten, weswegen man sie nur selten in ihrer Reinform findet. Meist haben sich ihre Kräfte schon in irgendwem manifestiert. Du musst ihn töten, um die Frucht erneut wachsen zu lassen. Recht mühselig, wenn du mich fragst", gab er skeptisch von sich und verschränkte die Arme. Zusätzlich lehnte er sich an die Höhlenwand an und sah seinen Boss fragend an.
"Ich komme hier erstmal zurecht. Du solltest jetzt Meldung machen, sonst wird man noch misstrauisch."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 288
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   So Nov 27 2016, 22:28

Drake nickte nur als Zeichen das er verstanden hatte. Auf Fullshout gab es also außer dem Labor nichts von Interesse. Schade eigentlich, aber nun gut. Man soll ja für den Anfang nicht zu viel wollen. Wie er die ganze Laboreinrichtung hier her bringen konnte wusste er auch schon. Wie er in einem Bericht auf dem weg hier gelesen hatte, gab es eine kleine Söldnertruppe, die nicht weit von hier agierte. Und seinem Wissensstand nach hatten sie auch mindestens ein Schiff. Und wie es der Zufall wollte, hatten sie dieses von der Marine erbeutet, es würde also nicht auffallen. Er würde sie noch kontaktieren, ehe er aufbrechen würde.
"Das liefert auch genau den richtigen Vorwand warum Ji und die anderen niemals zurück kehren werden. Bei einem Höhleneinsturz gestorben. Mach den neuen Eingang aber breit genug, dass wir die neue Einrichtung für dein Labor, samt einigen anderen Gütern schnell und unauffällig rein bringen können", erläuterte er seine Gedankengänge Virgil.
Sie würden sich zwangsläufig über Teleschnecke unterhalten müssen.
"Falls es zu verhindern ist versuche mich nicht per Teleschnecke zu erreichen. Ich habe zwar extra für meine, ich nenne sie mal privaten Vorhaben immer eine dabei, aber man weiß ja nie wer mithört. Ich melde mich dann bei dir sobald die Einrichtung angelegt hat", erklärte er kurz das grobe Vorgehen.
Er bemerkte wie sich das Gesicht des Wissenschaftlers verdunkelte, als das Gesprächsthema umschwenkte und seine neue Kraft behandelte.
"Vielleicht war das ja das Problem. Er kannte nicht die Grenzen wo seine Kraft endete und die Teufelskraft begann, weshalb er sie vielleicht nie gezielt trainieren konnte. Das Rätselraten bringt mich aber leider auch nicht weiter bei der Beherrschung der Frucht", sprach er emotionslos aus.
Beim reden würde er sicherlich keine Fortschritte machen, da war er sicher. Und die wollte er so schnell wie möglich machen. Mit der Hilfe von Virgil, wenn es aber sein musste auch ohne. Auch wenn er ihm den Weg wahrscheinlich erheblich erleichtern konnte bis zum Erwachen der Frucht, wie er es nannte.
"Ich habe sie nicht einfach gefunden. Ich musste eine ganze Mafia hochnehmen und deren Anführer töten um an die Frucht zu gelangen. Ich denke aber der Aufwand wird sich auszahlen", erklärte er kurz wie er an die Frucht kam.
Drake nickte nur als Virgil vorschlug Bericht zu erstatten, nachdem er sich die Maske abgezogen hatte, zog er sich auch noch den Rest der Verkleidung aus, bis am Ende nur noch seine gewöhnliche Bekleidung übrig war, die er drunter getragen hatte. Für die Zukunft müsste er sich was anderes überlegen um nicht irgendwann einen Hitzschlag zu bekommen.
"Irgendwann müssen wir ein Beatmungssystem und Stimmenverzerrer in diese Maske integrieren. Wir sehen uns später", verabschiedet er sich und hob die Hand.

Zügig schritt er den restlichen Pfad an der Bergkette bis zum Strand entlang. Dort wartete schon das Schiff, einige Marinisten standen schon am Strand anscheinend sollten sie einen Suchtrupp bilden. Da war er ja gerade rechtzeitig gekommen. Sie beäugten ihn misstrauisch und hoben die Gewehre als er sich näherte. Es wunderte ihn nicht, den weder war er lange genug auf der Insel um alle zu kennen, noch hatte er eine Uniform oder seinen Mantel an.
"Bleiben sie stehen und geben sich zu erkennen", gab einer von ihnen diszipliniert von sich.
"Ich bin Oberleutnant Drake Bowman, wen sie nichts dagegen haben hole ich meinen Marineausweis langsam aus der Tasche", antwortete er ruhig.
Nach dem er seinen Ausweis vorgezeigt hatte, erklärte er dem Marinisten was angeblich geschehen war. Wie er mit ansah wie erste Soldaten und Oberleutnant Ji erste Anzeichen einer Krankheit zeigten, die hoch ansteckend war und aus dem South Blue stammte. Das er die Eskorte in das Höhlensystem in der Nähe umleitete und eine Quarantäne einrichtete. Als der andere Marinist erklärte das Überprüfen zu wollen, verhinderte er das indem er sprach das nur er hinkönnte ohne sich anzustecken. Den er hatte die Krankheit schon als Kind und wenn man einmal infiziert war, ist man dagegen immun. So wie bei Windpocken. Der andere Marinist glaubte ihm, gab ihm noch einige Vorräte und kündigte an Flotillenadmiral Brown einen Bericht zu erstatten. Der Raucher kündigte an, sich weiter um die Kranken zu kümmern und gegen Abend zu ihm und Brown dazu zu stoßen. Nach etwa einer halben Stunde war er wieder in der Höhle.
"Da bin ich wieder. Können wir nun loslegen?"


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 13.11.16
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   So Dez 04 2016, 23:30

Das Thema mit seinem Labor war abgeschlossen. Drake wusste, was er zu tun hatte und Virgil würde auf ihn warten. Drake merkte an, dass wenn Virgil den Eingang der Höhle einstürzen lassen würde, er eine Ausrede für das angebliche Ableben der Marinisten hätte. Wenn ihm der Flottillenadmiral das mal abkaufte. Im Grunde wäre er Schuld am Tod der Marinisten, da er sie in diese Einsturz gefährdete Höhle gebracht hatte.
Aber das war ja jetzt nicht mehr sein Problem. Er war fürs erste frei und würde schon eine Möglichkeit finden, wie er von dieser Insel kommen würde, wenn der Blonde dafür zur Rechenschaft gezogen werden würde.
"Lass dir aber nicht zu viel Zeit. Nicht, dass dir eine neugierige Person zuvor kommt", warnte er ihn und widmete sich wieder seinen Gedanken bezüglich seines künftigen Labors. Er wusste schon ungefähr, wo er was hinbauen wollte.
Doch er kam nicht weiter, da Drake ihn immer noch mit dem Vorbesitzer der Fadenfrucht nervte.
"Du kanntest ihn nicht, also wag es nicht über ihn zu sprechen, als wäre völlig inkompetent gewesen", gab er bissig zurück. Ihm war deutlich anzusehen, dass er mit ihm jetzt nicht darüber reden wollte. Und dieses arrogante, selbstverliebte und besserwisserische Verhalten von ihm ging ihm auch gehörig gegen den Strich.
Am liebsten hätte er seinen Kopf gegen die nächste Wand geklatscht, doch konnte er sich dahingehend zurückhalten.
Deswegen hörte er auch gar nicht mehr zu, als Drake ihm davon erzählte, wie er zu der Teufelsfrucht gekommen war.
Erst als es wieder um seinen technischen Bereich ging, wurde er wieder aufmerksam.
"Das dürfte schnell gehen", sprach er abwesend. Daraufhin verließ er den Wissenschaftler, der sich die Soldaten mit seinen verlängerten Armen schnappte und sie in den gescannten hinteren Bereich des Höhlensystems brachte. Nachdem dies erledigt war, machte er sich dran den Eingang zum Einsturz zu bringen. Er stellte sich an die hinterste Wand und ließ seine Arme nach vorne schnellen. Diese lösten mit ihrer Kollision mit dem harten Stein einen Einsturz aus, der viel Staub in der Höhle hinterließ. Er aktivierte die Taschenlampen in seinen Augäpfeln und lief zurück zu den Soldaten, in den größeren Bereich. Doch endete seine Reise dort nicht. Er ging bis vor zum Inneren einer der Statuen und packte seinen Bohrer aus. Dieser war in seiner Kniescheibe und ließ sich ausfahren. Mit diesem entfernte er das Gestein so, als würde die Statue das Maul weit aufreißen, so dass es gar nicht auffiel, dass dies der Eingang zu ihrem Versteck war. Mittels der Teleschnecke teilte ihm der Wissenschaftler den neuen Eingang mit und wartete auf seine Rückkehr.
Es dauerte auch nicht lange, da war er auch schon wieder. Virgil hatte unterdessen vor dem Eingang einige Steine aufgetürmt, an denen Drake trainieren konnte, wenn er denn bereit dafür war.
Bei dessen Ankunft lehnte er gelangweilt an der Wand des Eingangs und sah den Blonden kommen.
"Natürlich. Hier. Zerschneide es, solange es in der Luft ist", sprach er schnell und warf einen Stein über Drake, der auf seinen Kopf fallen würde, wenn er seine Teufelskraft nicht nutzen würde.
"Und wehe, du weichst aus oder machst ihn anderweitig kaputt!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 288
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Mo Dez 05 2016, 12:11

Da nun die Arbeit erledigt war, konnten sie endlich mit dem Training beginnen. Auch wenn der Raucher an sich nicht gerne trainierte, war es in diesem Fall mehr als nützlich. Die Fadenfrucht hatte einiges an verborgenes Potenzial, dass er mit der Hilfe von Virgil entfalten würde. Sollte der Wissenschaftler sich wider erwarten nicht als nützlich erweisen, nun ja dann hätte der Blonde wenigstens ein lebendes Testsubjekt, an dem er das mit der Kontrolle üben konnte. Doch musste es ja nicht so weit kommen.

Als er den neuen Eingang, den Virgil in der Zwischenzeit angefertigt hatte betrat, wartete dieser schon an die Wand gelehnt auf ihn. Schnell sprach er etwas aus und warf einen Stein in die Luft. Mit einem grinsen schlug er nach dem Flugobjekt. Und es gelang ihm tatsächlich beim ersten Mal den Stein zu zerschneiden. Ob Virgil damit gerechnet hatte? Wahrscheinlich genau so wenig wie der Raucher selbst, der jetzt allerdings Probelem hatte die Fäden wieder einzufahren.
"Nichts leichter als das", antworte der Raucher locker.
Nachdem er es endlich geschafft hatte die Fäden wieder verschwinden zu lassen, holte er sich eine Zigarette aus der Brusttasche und führte diese zum Mund. Gerade als er diese anzünden wollte, wurde er von einem der Steine am Kopf getroffen. Die Stelle schmerzte augenblicklich, vielleicht würde sich auch eine kleine Beule bilden. Genervt schaute er zu dem Wissenschaftler, der schon wieder einen Stein warf. Drake versuchte diesen zu zerschneiden, was allerdings nicht gelang. So wurde erneut am Kopf getroffen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 13.11.16
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Mo Dez 05 2016, 19:59

Natürlich machte es ihm der Wissenschaftler nicht leicht. Wenn er sich das wirklich so einfach vorstellte, könne er sich das gleich abschminken. Die Beherrschung einer Teufelsfrucht war weit aus schwieriger, als sich der Blonde vorstellte.
"Kjiahahahahaha! Glaub bloß nicht, dass ich dir eine Pause gönne. Wir sind erst fertig, wenn ich zufrieden mit dem Ergebnis bin", lachte der Wissenschaftler und ergötze sich am genervten Blick von Drake. Er warf weitere Steine, die der Blonde zerschneiden sollte, um sich weitere Beulen zu ersparen.
"Du musst die Fäden von deinen Fingern lösen, nachdem du etwas zerschnitten hast. Was bringt es dir, wenn sie dich nach einem Angriff behindern. Dein Gegner könnte sie sich schnappen und die Kontrolle des Kampfes erringen", erklärte er, während er weitere Steine in die Luft warf. Es war wichtig, dass der Oberleutnant die Teufelskraft als Fähigkeit seines Körpers annahm und die Fäden einsetzte, wie als würde er spucken.
"Ehe du nicht zehn Steine hintereinander zerschneiden kannst, werden wir hier die ganze Nacht stehen", warnte er den Blonden. Ihm machte es nichts aus, dies bis in die tiefen Abendstunden zu strecken. Er hatte genug zu lachen und grinsen, was ihn als Genugtuung reichte. Mal sehen, wo das alles hinführte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 288
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Mo Dez 05 2016, 20:14

Drake versuchte es weiter und weiter. Mit der Zeit gelang es ihm immer häufiger die Steine zu zerschneiden, nur schaffte er es nicht rechtzeitig diese wieder einzufahren, ehe der nächste Stein ihn traf. So musste er einige schmerzhafte Treffer einstecken. Und Virgil amüsierte das offensichtlich. Doch spornt ihn das mehr an, als er sich wirklich ärgerte. Normalerweise würde er ja abbrechen und eine Rauchen gehen.
"Wir sind fertig wen ich zufrieden bin. Und das bin ich noch lange nicht", gab er ehrgeizig von sich und schaffte es zwei Steine gleichzeitig zu zerschneiden.
Er merkte langsam wie er Fortschritte machte, er schafft es inzwischen relativ zuverlässig die Fäden entstehen zu lassen. Noch immer hakte es allerdings bei dem einziehen der Fäden. Doch Virgil hatte einen guten Rat für ihn. Das sollte klappen. Drake nickte als Zeichen das er verstanden hatte. Er konzentrierte sich, während weitere Steine auf ihn zuflogen. Dank Virgil Tipp schafte er es fünf Steine hinter einander zu zerschneiden, ehe er wieder getroffen wurde. Mit einem grinsen hob er seinen Kopf nach dem Treffer.
"Es wird", merkte er gelassen an.
Doch Virgil kündigte an das sie erst aufhören würden, sobald er es schaffte zehn Steine zu zerschneiden. Drake grinste nur, die Zigarette hatte er noch immer im Mund.
"Na dann los!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 13.11.16
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Di Dez 06 2016, 22:02

Wie man es von ihm gewohnt war, gab der Blonde natürlich Widerworte. Aber es waren Widerworte, die den Wissenschaftler zufrieden stellten. Vorausgesetzt, er behielt diesen Ehrgeiz und Willen bei und würde schon nach fünf Minuten abbrechen. Doch er blieb hartnäckig und machte deutlich Fortschritte, wenn auch langsam.
"Nur nicht übermutig werden! Du hast noch einiges vor dir, kjiahahahah!"
Irgendwie erfrischte ihn der Einsatz seines neuen Bosses. Einem jungen Mann zuzusehen, der die Frucht meisterte, die eigentlich für ihn ursprünglich geplant war, war als wenn er einem Experiment zusehen würde. Einfach faszinierend!
Drake beherzigte seinen Tipp und übernahm sie in sein Training. Es dauerte zwar ein wenig, bis er es begriffen hatte, doch kam der Schubser dann und er schaffte es fünf Steine hintereinander zu zerschneiden. Glücklicherweise hatte der Wissenschaftler genug Zeit gehabt sich welche zu schlagen.
"Dein Ehrgeiz gefällt mir! Doch geht die Sonne bald unter. Wir können bis dahin noch weiter machen, doch muss ich auch irgendwann mal anfangen mein Labor einzurichten. Du kannst ja alleine weiter machen", sprach er, während er auf die untergehende Sonne zeigte. Er würde bis dahin noch draußen stehen bleiben und ihn dabei beobachten und ihn geringfügig noch ein paar Tipps geben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 288
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Mi Dez 07 2016, 15:02

Inzwischen schaffte er es problemlos bis zu fünf Steine hintereinander zu zerschneiden. Doch erhöhte der Wissenschaftler seine Häufigkeit an Würfen. Nur mit einer Hand hatte er da keine Chance. Nach dem ihn einer der Steine erneut am Kopf traf, schaute er sich einen Moment auf beide Hände ehe er Virgil zu nickte. Mit einem grinsen stand er da.
"Wir können das Tempo gerne noch etwas erhöhen", gab er selbstsicher von sich.
Er machte sich bereit, als auch schon die ersten Steine auf ihn zuflogen. Doch da er nun beide Hände benutzte, statt wie bisher nur eine schaffte er problemlos alle anfliegenden Steine zu zerschneiden ehe er getroffen wurde. Er schaute konzentriert auf seine Hände, nach dem der Wissenschaftler das werfen eingestellt hatte.
"Ich mach noch ein wenig weiter. Du kannst schon mal reingehen", antwortete er ohne aufzublicken.
Er überlegte gerade was er noch alles mit seinen Fäden anstellen konnte. Es musste mehr geben als nur zerschneiden. Der Raucher wandte sich nun den Steinen zu, die Virgil gestapelt hatte. Doch statt diese zu zerschneiden versuchte er sie zu durchbohren. Er nahm sein wenig an lauf, sprang ab und schlug mit seinen Fäden von oben zu. Nach einigen Versuchen schaffte er es tatsächlich den Steinhaufen diagonal zu durchbohren. Mit einem grinsen begutachtete er sein Werk.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 13.11.16
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Mi Dez 07 2016, 23:39

Die Fortschritte gingen voran. Genauso wie das Ende des Tages. Drake wurde immer selbstsicherer und zeigte, dass es ihm ernst war. Und scheinbar schreite er nach mehr! Das war genau die Gelegenheit für Virgil sowohl seinen Sadismus, als auch seine wissenschaftliche Ader auszuleben.
"Warte mal kurz. Ich hab ein schönes Trainingsgerät vorbeireitet", sprach er mit einem Kichern auf den Lippen und verschwand kurz in der Statue.
Als er wieder zurück kam, hatte er neben seinem Lachen auch eine größere Maschine in der Hand.
Diese stellte er direkt vor den Eingang.
"Kjiahahahahah! Hier ist mein neustes Schmuckstück. Ich nenne es Steinschläger!" Die Maschine hatte ein langes, breites Rohr, auf dem ein kleines Zielvisier montiert war. Das Ende der Mündung endete in einem großen Kasten. Der Wissenschaftler blies mit seinem Flame-Dial aus dem Mund eine kleine Flamme in die Brennkammer, woraufhin eine kleine Explosion entstand und aus dem senkrechten Rohr stieg schwarzer Qualm auf.
Danach schloss er die Klappe und füllte die eine andere Kammer mit Steinen.
"Stell dich mal dorthin und halt dich bereit. Jetzt bekommst du deine Steigerung des Trainings!"
Nachdem der Blonde seinen Platz eingenommen hatte, betätigte er einen Hebel und schon schossen drei Steine auf einmal mit einer hohen Geschwindigkeit auf Drake zu.
Nachdem diese auf ihn getroffen hatten, lachte der Wissenschaftler schallend.
"Kjiahahahahahah! Dieses Schmuckstück habe ich aus den Gewehren dieser Schwachmatten gebastelt! Solange du den Eingang nicht erreichst, ist dein Training nicht zu Ende!"
Nach dieser Ansage verschwand er wieder in der Höhle und gab den Soldaten noch aus seinem Breath-Dial ein Anästhetikum, um sie noch für eine Weile außer Gefecht zu setzten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 288
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   Do Dez 08 2016, 20:11

Virgil präsentierte dem blonden Raucher sein neustes Schmuckstück, so wie er es nannte. Den so genannten Steinschläger. Er beäugte die Gerätschaft kritisch, sagte aber erst einmal nichts. Solange ihm dieses Gerät bei der Beherrschung seiner Teufelsfrucht helfen, wäre er damit einverstanden.
"Ich hoffe doch du kannst es reparieren, falls ich es beschädigen sollte", gab er belustigt von sich.
Danach begab er sich zu der Position die Virgil ihm anzeigte. Während dieser die Gerätschaft noch mit Steinen belud, machte sich der blonde Raucher bereit. Er wartete auf die Steine, doch war er von der Geschwindigkeit überrascht und wurde schmerzhaft von diesen getroffen und ging einige Schritte nach hinten. Er strich sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht, ehe er anfing immer lauter zu lachen.
"Mihahaha. Ich werde es schon schaffen den Eingang zu erreichen".
Da er nun nicht mehr von der Geschwindigkeit überrascht werden würde, konnte er sich nun vorbereiten. Als die nächsten Steine auf ihn zuflogen schaffte er es zwei zu zerschneiden und dem dritten auszuweichen. Doch umso näher er kam desto schwieriger wurde es. So wurde er mehrmals hart getroffen oder zurückgedrängt um einen Treffer zu vermeiden. Er atmete kurz durch, während Virgil die Maschine wieder mit Steinen befüllte. Während er dies tat überlegte er sich eine neue Taktik. Er müsste doch noch mehr machen können als das was er bisher er lernt hatte. Konzentriert schaute er auf seine Handflächen, gerade als Virgil ihm den Rücken zudrehte, holte er mit der rechten Hand zum Schlag aus. Doch statt der fünf dünnen Fäden, entstand ein dicker Faden, der aus seiner Handfläche entstand. Er übte kurz und schwang den stärkeren Faden wie eine Peitsche. Eher sich der Wissenschaftler umdrehte ließ er diese verschwinden. Er fing an selbstsicher zu grinsen.
Jetzt schaff ich es, mihahahaha!"

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
BeitragThema: Re: Fuß der Bergkette   

Nach oben Nach unten
 
Fuß der Bergkette
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
One Piece - The Begin x) :: Ingame-Bereich :: Grandline :: Oster-Insel-
Gehe zu: