One Piece - The Begin x)

In einem One Piece vor unserer Zeit...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Hotel "Bellagio"

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Storyteller
avatar
Anzahl der Beiträge : 156
Anmeldedatum : 06.04.16
BeitragThema: Hotel "Bellagio"   Di Dez 20 2016, 22:39

das Eingangsposting lautete :

Platzhalter
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
avatar
Kopfgeld : 10.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 178
Anmeldedatum : 17.04.16
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   Mo Jan 02 2017, 22:21

Ruhig musterte sie den Blonden, wollte er darauf nun wirklich eine Antwort? Denn das was er hören würde, würde ihn wahrscheinlich nicht sonderlich glücklich machen, dennoch beschloss sie zu antworten mit ihrer emotionslosen ruhiger Stimme:„Für blöd genug die Frau weiterhin zu nerven die du eingebuchtet hast und dich beinahe umgebracht hätte.“ Es war aber wirklich so, er war so dumm gewesen zu sagen wer er war und dann noch nicht einmal schnell genug zu reagieren denn wenn das Ganze nicht durch diese Zigaretten gestoppt worden wäre, würde er sich jetzt nicht mehr so locker flockig mit der jungen Frau unterhalten.
Bei den Katzen leuchteten kurz ihre Augen ohne dass sie es wollte, immerhin war ihr durchaus bewusst, dass dies nur ein Scherz sein konnte, dennoch fand sie den Gedanken einfach entzückend wenn sie ehrlich war. „Phu irgendwas mit A. Aber weiter weiß ich wirklich nicht mehr. Ich war glaube ich noch etwas zu sauer wegen meinen Klamotten und etwas zu beeindruckt von seinem Kampfstil. Der war wirklich gut.“, grinste sie Drake an. Dabei grinste sie ihn so an, dass er sicherlich auch auf den Gedanken hätte kommen können, dass sie es anders meinte obwohl sie es dieses Mal wirklich rein auf das Kampfgeschehen bezog.

„A, du bist nicht so flink, b du kämpfst nicht mit Klauen, c, du bist nicht ebenbürtig, d, du rauchst wie ein Schlod mein lieber.“, kam es ruhig von der Kriegerin. Dabei war sie sich klar, dass es nicht sonderlich schmeichelhaft rüber kommen würde. Doch hatte sie ihren Kopf auf der Brust abgelegt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 289
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   Mo Jan 02 2017, 22:35

Drake fing an zu grinsen.
"Aber nur beinahe. Vielleicht sollte ich mir eine Killerin suchen die es schafft ihre Arbeit zu erledigen", stichelte er ein wenig und fing an zu grinsen.
Doch ehe sie reagieren konnte, hielt er mit seiner rechten Hand ihre beiden Handgelenke und drückte diese von ihren Wurfmessern weg. Er grinste einen Moment, nun hatte er sie überrascht. Er wartete noch einen Moment ehe er sie wieder los ließ.
Irgendwas mit A. also? Könnte es vielleicht dieser Adrian Weaver sein, den er auch noch suchte. Doch wollte er dies jetzt erst einmal nicht ansprechen, sie musste ja nicht wissen wen er alles suchte. Oder rekrutieren wollte. Auf ihre Beteilung hin fing er nur an kühl zu grinsen.
"Ich bin also nicht ebenbürtig? Ziemlich mutige Worte für eine Person deren Hirn ich eben quer durch Zimmer hätte verteilen können. Warte mal bis du mich hast Kämpfen sehen, dann hältst du deinen Schnabel", antwortete er gelangweilt und machte eine humorvolle Bemerkung über ihre Teufelsfrucht.
Langsam erhob sich der blonde Raucher und gab Honoka zu verstehen das sie aufstehen sollte. Nach dem er nun nicht mehr saß, bewegte er sich etwas durch das Apartment, ließ dabei die Rothaarige aber nicht aus den Augen. Dabei trainierte er unbemerkt etwas seine Teufelsfrucht, indem er kleine Fäden zwischen seinen Fingern entstehen, die nicht zu sehen waren für die Rothaarige.
"Du solltest dich ausruhen. Wir haben morgen viel zu tun. Ich geh mir in der zwischen Zeit schnell Zigaretten holen", sprach er recht emotionslos und machte sich schon auf den Weg zur Tür.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kopfgeld : 10.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 178
Anmeldedatum : 17.04.16
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   Mo Jan 02 2017, 23:15

Sie hatte ehrlich gesagt eh nicht vorgehabt zu kämpfen dementsprechend nahm sie es auch hin, dass er ihre Handgelenke umgriff.  „Nettes Spiel, Süßer.“, kam es mit kühler Stimme von der jungen Frau. Ruhig rutschte sie von seinem Schoß. „Ich bezweifle das mal.“, erwiderte sie ruhig. Ihre gelben Augen blitzen leicht. Ruhig sammelte sie das Wurfmesser auf dass Drake zuvor noch aus seinem Hemd gezogen hatte. Elegant steckte sie es zurück in ihre Beintasche schulterte den Bogen und das Gewehr. Ihre Haltung war nun eben die einer Raubkatze, auch wenn sich das mit dem Vogel in ihrem Inneren biss. Dann schien er sich Zigaretten holen zu wollen, warum auch immer. Das Zeug stank erledigt und tat nichts für seine Lunge, aber gut. War nicht ihr Körper und nicht ihr Problem sollte er doch machen was er wollte. Ruhig ging sie auf das Sofa. Immerhin war sie nicht unbedingt der Mensch der Teilte wenn sie denn nichts davon hatte und Drakes Aussage legte es nahe dass sie hier bleiben sollte. Elegant schlüpfte sie aus ihrem Oberteil und packte die Waffen neben sich auf den Boden aus ihrem Rucksack kramte sie eine Decke hervor mit der sie sich zu deckte. Dann wartete sie was Drake tun würde und gähnte einmal kurz.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 289
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   Mo Jan 02 2017, 23:26

Drake ging langsam schwankend auf die Tür zu, die Zweifel der Rothaarigen überging er einfach. Sie hatte es wohl noch einfach nicht verdaut, dass er sie festgenommen hatte. Wozu er wieder im Stande wäre. Zum Beispiel könnte er sie im Schlaf ermorden und der Marine ausliefern. Oder die Marine einfach hier her kommen lassen und die Bestrafung dem neuen Korvettenkapitän überlassen, der ja ziemlich extreme Maßnahmen einsetzt. Sie hatte einfach Glück das er sie noch brauchte. Zumindest vorerst, er könnte sie später noch ersetzen. Zum Beispiel durch Adrian. Oder es findet sich jemand passendes im Gefängnis der G-3. Das er sie mit Leichtigkeit besiegen konnte, war ihm sowieso klar. Er ignorierte auch das sie ihr Oberteil auszog.
"Du kannst dich ins Bett legen", sprach er kalt und öffnete die Tür um raus zu gehen.
Vorher schnappte er sich allerdings seine Maske um nicht erkannt zu werden. Er kletterte unauffällig durch eines der Fenster der ersten Etage.

Zehn Minuten später...

Drake schloss das Tür zum Apartment auf. Nachdem er die Tür hinter sich geschlossen hatte, zog er die Maske ab und zündete sich eine Zigarette an. Genüsslich zog er an seiner Zigarette. Schon viel besser. Er schaute kurz zu Honoka, ehe er sich wieder abwandte. Er hatte momentan kein großes Interesse an ihr und setzte sich auf den Sessel, auf dem er schon vorhin Platz genommen hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kopfgeld : 10.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 178
Anmeldedatum : 17.04.16
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   Di Jan 03 2017, 13:43

Honoka schlief schon. Ja, wenn sie eines konnte dann war es sofort einschlafen, allerdings sah man ihr an, dass der Schlaf für sie eigentlich wenig erholsam war. Ihr Gesicht war verzehrt vor Schmerz. Sie hatte man wieder diesen Albtraum der sie schon seit so langer Zeit nicht mehr los lies. Wie sie es hasste. Noch immer ließ die Vergangenheit die Kriegerin nicht los und das obwohl sie sich doch von allem gelöst hatte. Es gab doch niemanden mehr der sie an ihrem alten Leben hielt, niemand dem sie noch etwas schuldete und dennoch verfolgte es sie und wollte ihr nicht mehr Ruhe lassen. Sie lange schon, immer und immer wieder hatte sie den gleichen Traum und doch sobald sie erachte war alles vergessen.

Am Anfang war der Traum jedes Mal schön. Sie war wieder mit den Leuten zusammen die sie geliebt hatte mit wiesen wenigen Menschen die ihr so viel wert gewesen waren, dass sie für sie ihr ganzes altes Leben auf eine Karte gesetzt hatte. Dass sie sich endgültig gegen ihre Familie gewendet hatte. Doch dann, nun dann verlor sie immer und immer wieder alles. Sie sah den Menschen dabei zu wie sie starben, einer nach dem anderen. Der Schmerz war gewaltig und im Schlaf grummelte sie: „Nein.“ Ihre Haltung war verkrampft.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 289
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   Di Jan 03 2017, 13:59

Als er mit seinen neu erworbenen Zigaretten wieder ankam war die rothaarige Frau schon eingeschlafen, weshalb es sich der Raucher vor dem Kamin gemütlich machte. Drake hätte sich hier wohl niemals schlafen gelegt, entweder war die Rothaarige also sehr mutig. Oder sehr dumm, da war er sich noch nicht sicher. Er zog gemütlich an seiner Zigarette, Honoka hatte sein Angebot sich ins Bett zu legen nicht angenommen. Doch glaubte er nicht das die Couch so unbequem war, weshalb hatte sie also so einen verzerrten Gesichtsausdruck? Er entschloss sich nicht mehr darüber nachzudenken und machte es sich im Bett bequem, den Aschenbecher stellte er neben sich auf den Nachttisch. Und dieser füllte sich ziemlich rasch mit Zigarettenstummeln. Nun ja er hatte schon immer einen erhöhten Tabakkonsum, dass würde sich wohl auch nicht mehr ändern. Während er so da lag und nichts zu tun hatte, den schlafen war keine Option dachte er an seine Vergangenheit. Dabei verfinsterte sich seine Miene ein wenig, was allerdings im spärlich beleuchteten Raum kaum auffallen sollte. Vor allem wen sollte es schon auffallen, immerhin war er die einzige wache Person in diesem Raum. Langsam zog er die metallene Zigarettenschachtel aus seiner Brusttasche, der Abdruck vom Messer war noch deutlich zu sehen. Da hatte er wirklich Glück gehabt. Ein Zweites mal würde er sich auf dieses allerdings nicht verlassen, dafür würde er sorgen. Er würde sich nicht noch einmal so überraschen lassen. Langsam wanderte seine Hand zu seinem Revolver, den er ebenfalls in die Hand nahm. Vorhin hätte er andrücken können. Tat es aber nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kopfgeld : 10.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 178
Anmeldedatum : 17.04.16
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   Mi Jan 04 2017, 21:39

Der nächste Morgen brach an und die junge Frau wachte auf. Irgendwie vertraute sie Drake dafür dass er sie beinahe erschossen hatte und sie in ein Gefängnis hatte stecken wollen zu viel. Da musste sie wirklich etwas dagegen unternehmen auch wenn das Vertrauen in dem Fall gerechtfertigt war, immerhin war noch alles bei ihr dran ihre Sachen waren noch da und sie war auch nicht gefesselt oder an einen völlig neuen Ort. Ruhig zog sie sich wieder an und sortierte ihr Gepäck und Schulterte ihre Waffen. Dann rief sie beim Zimmerservice an und ließ ihnen beiden das Frühstück hochbringen da Drake noch in seinem Sessel vor sich hin zu dämmern schien. Mal sehen ob er dennoch von dem Lauten geklopfe erwachte. Auf jeden Fall nahm sie das Essen im Empfang und trug es selbst zum tisch ehe sie frech Grinsen vor Drake stand. Sie beugte sich zu ihm runter und biss  ihm leicht in den Hals ehe sie ihm ein „Guten Morgen“ in Ohr hauchte. Dann war sie schon wieder auf Distanz wer konnte den schon wissen wie der Kerl reagierte wenn er geweckt wurde und sie hatte wenig Lust erschossen zu werden. Mal sehen was der Tag nun bringen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 289
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   Mi Jan 04 2017, 23:04

Er saß noch einige Stunden auf dem bequemen Sessel und schaute dem Feuer im Kamin beim Lodern zu, dabei rauchte er eine Zigarette nach der anderen. Bis er irgendwann einschlief. Am nächsten Morgen saß er noch immer auf dem Sessel und war etwas am dösen, als er geweckt wurde. Langsam machte er die Augen auf, es war Honoka. Einen Moment musterte er seinen Körper, da er aber kein Messer ausmachen konnte schien so weit alles gut. Er zündete sich die Zigarette an, die noch noch nicht angezündet in seinem Mund steckte. Er gähnte einmal laut, ehe er langsam aufstand. Er war noch nie ein Morgenmensch und würde es wohl auch nicht mehr werden.
"Morgen", brachte er zwischen zwei Gähnern hervor.
Er richtete sich die Sonnenbrille, die wohl während der Nacht verrutscht sein musste, ehe er instinktiv zu seinem Revolver griff, der aber immer noch an seinem Platz war. Offensichtlich hatte die Rothaarige nichts versucht. Langsam ließ er sich wieder nach hinten auf das Sofa fallen.
"Wie viel Uhr ist es, Süße", erkundigte er sich bei Honoka.
Alles vor 12 Uhr Mittags war zu früh für ihn, auch wenn er wusste das sie noch was zu tun hatten. Doch hatte er dies absichtlich Nachmittags eingeplant, weshalb die beiden wohl noch einige Stunden hätten. Langsam roch er das Essen, dass Honoka anscheinend bestellt hatte. Er musste unweigerlich grinsen als er an ihr erstes Frühstück dachte. Und wie die Rothaarige die Kellnerin fertig gemacht hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kopfgeld : 10.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 178
Anmeldedatum : 17.04.16
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   Sa Jan 07 2017, 00:42

„Guten Morgen.“, erwiderte sie dem jungen Mann der sofort nach sah ob sie sich eh nicht an seinen Waffen vergriffen hatte, aber das hatte sie brav unterlassen. Immerhin war er ihr Auftragsgeber und sie wollte ihr Geld auch bekommen und sie hatte auch gar keine Lust so lange Zeit mit ihm wegen nichts und wieder nichts verbringen. Da hätte sie auch ihre Zeit besser investieren können, dementsprechend hatte sie Drake nicht weiter angerührt. Warum sollte sie auch? Hätte er sie erschießen wollen hätte er es schon längst getan und alles andere war ihr wenn sie ehrlich war schon ziemlich egal.
Sie lächelte ihn sanft an er war wirklich ziemlich verschlafen. „Halb zwölf. Hatte Probleme überhaupt noch Frühstück zu bekommen die wollten mir alle direkt Mittagessen andrehen.“, kam es mit einem freundlichen Lächeln von der Rothaarigen. Es war wirklich schon spät gerade auch für sie selbst. Normalweise war sie schon etwas früher unterwegs. „Und hast du gut geschlafen?“, fragte sie ihn ruhig, während sie dem Mann eine Kaffetasse brachte. Sie war ja noch nie ein Fan von dem Gesöff gewesen aber die meisten anderen Leute mochten es gerade wenn sie so neben der Spur standen wie es der Blonde in diesem Augenblick tat, denn er sah so aus als ob er in jedem Moment noch einmal einschlafen würde.

„Wann müssen wir in die Taverne?“, fragte die Rothaarige ruhig. Sie ging einfach mal davon aus dass wenn sie früher hätten los gemusst er schon Bescheid gesagt hätte. Ruhig nahm sie sich von dem Essen ein Brot und packte aufstrich darauf. Irgendwie freute sie sich schon auf das bevorstehende. Mal wieder etwas Aktion sie konnte noch nie einfach still sitzen. Dazu hatten sich ihre Eltern wohl falsch erzogen haben. Ihre Augen blitzen leicht als sie daran dachte, was sie noch tun können würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 289
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   Sa Jan 07 2017, 01:28

Langsam richtete er sich wieder auf und ging ins Richtung Badezimmer. Nach dem er sich das Gesicht gewaschen hatte, kam er wieder zurück in das Hauptzimmer. Einigermaßen wach schaute er sich nun um. Sie hatte tatsächlich essen organisiert. Ein doch schon überraschender Zug der sonst so kalten Killerin. Doch wusste er ihn zu schätzen, auch wenn er dies nicht offen zeigen konnte. Immerhin konnte das schnell als Schwäche ausgelegt werden.
"Danke. Ich hoffe doch du musstest niemanden dafür töten, mihahaha", witzelte der blonde Raucher und grinste gelassen, ehe er sich eine neue Zigarette anzündete.
Auch wenn er wusste, dass die Rothaarige das nicht abhaben konnte, brauchte er diese jetzt einfach. Normalerweise konnte er ja noch einige Stunden schlafen, doch wenn er schon mal wach war, konnte er es auch gleich bleiben und stattdessen mit Honoka frühstücken. Bei der Gelegenheit konnten sie ja ihr durchgehen weiter besprechen. Er lächelte freundlich.
"Einigermaßen. Und du? Wolltest du nicht das Bett nutzen", fragte er mit einer gewissen Neugier nach.
Drake hatte es ihr überlassen und trotzdem hatte sie es nicht angenommen. Was ihn schon ein wenig wunderte, wusste er immerhin noch wie sie das Bett auf Saint Urea schätzte. Als sie ihm eine Kaffeetasse brachte, blinzelte er einen Moment überrascht, was dank seiner Sonnenbrille aber nicht zu sehen war. Doch entschied er sich dankend abzulehnen.
"Danke, aber ich möchte momentan keinen Kaffee. Soll ich unser lieber etwas Tee aufsetzen", schlug er vor und ging langsam in Richtung Küche um etwas Wasser aufzukochen.
Zu einer Tasse Tee würde sie bestimmt nicht nein sagte. Und er war sich immer noch nicht eindeutig sicher ob sie ihn nicht doch noch umbringen wollte und den Kaffee vergiftet hatte. Natürlich würde er ihr diese Zweifel nicht offenbaren. Nach einer Weile kam er mit einer Kanne Tee zurück und setzte sich zu Honoka an den Tisch. Er nahm sich eines der Croissants und biss rein.
"Wir müssen erst in drei Stunden in der Taverne sein. Wir haben also noch etwas Zeit. Hast den noch irgendwelche Fragen", hakte er nach.
War doch jetzt der beste Zeitpunkt dies zu besprechen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kopfgeld : 10.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 178
Anmeldedatum : 17.04.16
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   Sa Jan 07 2017, 14:54

„Bist du dir da so sicher?“, kam es mit einem kalten Grinsen von ihr. Zu zutrauen war es der jungen Frau auf jeden Fall dass sie für das Essen getötet hätte, vor allem seitdem ihr Energieverbrach enorm gestiegen war. Da brauchte sie immer Unmengen um einigermaßen satt und bewegungsfähig zu sein. Sie hatte keine Ahnung warum aber ihre Teufelsfrucht schon die Kalorien förmlich wegzuschmelzen und das war bei ihrer eigentlich eh schon immer eher eine zierliche Figur teilweise ein Problem. Weil so schnell konnte sie teilweise nicht essen, wie sie in letzter Zeit Energie verbraucht und dementsprechend auch fett verbrannt hatte.
„Och ich bin kein Freund von dem Gentleman Getue. Du hast das Zimmer bezahlt also dein Bett.“, erwiderte die junge Frau mit kalter Stimme. Sie meinte es ernst, sie konnte genauso gut wo anders schlafen als er. Ihre gelben Augen musterten den jungen Mann ausdruckslos, ja am ehesten waren sie kalt. „Wie du meinst, dann trink ich ihn eben.“, kam es kühl von der jungen Frau ehe sie ihm in die Küche folgte dort nahm sie demonstrativ einen Schluck von dem Kaffee. Gut sie würde von sich selbst auch keinen annehmen wenn sie ehrlich war, aber dennoch war sie minimalistisch beleidigt. „Übrigens hätte ich dich töten wollen hätte ich dir ne Kugel in deinen Schädel mit dem Gewehr gejagt während du geschlafen hast. Und ich steh mir auch nicht so auf tödliche Gifte die sind so unangenehm wenn man sich doch einmal selbst weh tut.“, kam es mit kalter Stimme, aber dennoch spitzen Unterton von der jungen Frau.

Blickte ihn kühl an, ehe sie erwiderte: „Eigentlich nicht, es ist mir ziemlich egal wie das jetzt weiter geht oder auch nicht. Ich mache meinen Job du bezahlst mich und dann scherst du dich zum Teufel und wenn du mich noch einmal austrickst bleibt es nicht bei einem versuch dir ein Messer in die Brust zu rammen, aber ich denke das ist dir bereits bewusst.“ Sie zupfte ihre Kleidung etwas zu Recht und setzt sich auf der Küchentheke. Mal sehen was er nun tun würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 289
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   Sa Jan 07 2017, 15:14

"Wenn wäre es mir auch egal. Solange du die Beweise beseitigt hast, doch davon würde ich bei dir ausgesehen", antwortete er mit einem kalten Grinsen.
Auch wenn sie jemanden umgebracht hatte, wusste er das Honoka zu clever war, die Leiche einfach rum liegen zu lassen. Sie hätte diese schon längst beseitigt und deshalb war das auch für ihn beendet. Ob sie nun jemanden getötet hatte oder nicht war ihm egal. Entspannt zog er an seiner Zigarette.
"Das hatte ganz sicherlich nichts mit Gentleman Getue zu tun, keine Sorge", antwortete er kalt.
Er wollte es schlicht und ergreifend einfach ungemütlich in dieser Nacht um nicht einzuschlafen. Auch wenn ihm dies nicht ganz gelungen war. Doch war das Anscheinend nicht wirklich schlimm. Vielleicht konnte er ihr doch ein wenig Vertrauen. Zumindest vorerst. Als sie dann von dem Kaffee trank, viel ihm an ihrem Verhalten auf das sie ein wenig beledigt war, dass er abgelehnt hatte. Damit musste sie allerdings klar kommen.
"Lass ihn dir schmecken", antwortete er emotionslos und zog an seiner Zigarette, ehe er diese im Aschenbecher in der Küche ausdrückte.
Nun würde er sich erstmal keine mehr anzuzünden, soweit konnte er Honoka auch entgegen kommen, hatte sie immerhin Frühstück organisiert.
"Das selbe hätte ich bei dir ebenfalls tun können. Also sind wir uns einig, dass wir uns vorerst nicht gegenseitig umbringen", antwortete Drake kalt grinsend.
Er machte es sich am Frühstückstisch gemütlich und aß von seinem Croissant, dabei las er die aktuelle Zeitung. Es war nichts interessantes passiert, was seine Aufmerksamkeit erforderte. Gut, dann konnte er sich weiter auf diese Mission konzentrieren.
"Zumindest der erste Punkt ist richtig, du machst deinen Job und ich bezahl dich. Doch zum Teufel schere ich mich nicht. Ich habe vielleicht einen Dauerauftrag für dich. Und keine Sorge, ich würde dich sicherlich nicht noch mal lebend gefangen nehmen", antwortete er recht kalt.
Natürlich hatte er momentan nicht vor sie zu töten, doch würde er es tun wen er müsste. Auch wenn er ein wenig hoffte das es nicht so weit kommen würde, war Honoka doch eine recht interessante Frau. Er mochte sie sogar ein wenig, wenn er ehrlich war. Doch während sie so dasaßen konnten sie ja auch ein wenig Smalltalk führen. Doch vorher schenkte er beiden Tee ein und schob eine Tasse zur Rothaarigen.
"Wie bist du eigentlich von Saint Urea hier her gekommen? Ist ja nicht gerade ein Katzensprung", fragte er nach.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kopfgeld : 10.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 178
Anmeldedatum : 17.04.16
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   Di Jan 10 2017, 21:00

„Na dann passt das doch, immerhin bin ich schon lange keine Dame von Rang und Namen mehr.“, kam es mit einem frechen Grinsen auf den Lippen von der Rothaarigen wobei sie an früher denken musste ob sie wollte oder nicht. Und Honoka war froh, dass das vorbei war. Kein höfliches Getue mehr wenn sie nicht wollte, nie mehr zurückhalten und jemanden gefallen wollen. Eigentlich hasste die Rothaarige Kaffee, aber nun musste sie ihn trinken und das obwohl sie Drake nur hatte beweisen wollen, dass er nicht vergiftet war. Das war ja auch viel zu einfach und wo würde da der Spaß bleiben? Der Kick wegen dem sie diesen Job überhaupt ausübte, wenn sie doch in einem legalen Leben einfach das Geld ihrer Familie dazu nutzen könnte sich ein Leben in saus und Braus zu verbringen, doch sie wollte nichts von ihnen. Nichts von diesen Menschen die sie ihr ganzes Leben lang unterdrückt hatten.

Sie erwiderte sein Grinsen und sagte mit kühlem Unterton in der Stimme: „Momentan ja.“ Ihre gelben Augen fixierten ihn. „Was solltest du mir bieten können, dass ich mich auf einen Auftragsgeber fixiere, dass ist doch langweilig. Ich mache das hier doch nicht nur für das Geld, sondern weil ich das Gefühl liebe.“, kam es mit sanfter Stimme von der Rothaarigen. Sie meinte es ernst, wenn sie ihr Leben damit verbringen wollte für eine Person zu arbeiten hätte sie auch ihre Eltern leben lassen können, da hätte sie eine gesicherte Stelle gehabt wo ihnen bestimmt jemand eingefallen wäre, den sie beseitigt haben wollten und das garantiert zu jeder Tageszeit. So gut hatte Honoka nun schon ihre Eltern gekannt auch wenn sie niemals aus ihnen schlau geworden war während ihrer gesamten Kindheit. „Das letze mal als mich jemand gebunden hat, hat man mir ein Brandzeichen in die Schulter gerammt, glaub mir süßer ich kann verzichten.“, kam es mit eiskalter Stimme und stechend kaltem blick von ihr.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 289
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   Sa Jan 21 2017, 11:33

"Dabei kann man seinen Rang schön als Deckmantel benutzen, während man seinen eigenen Zielen nachgeht", antwortete der Raucher gelassen.
Immerhin tat er genau das. Der Öffentlichkeit spielte er den verzogenen Sohn und disziplinlosen Marinisten vor. Wer würde hinter solch einer Persönlichkeit schon eine Bedrohung vermuten? Wahrscheinlich niemand und falls doch musste diese Person schon sehr paranoid sein. Bisher konnte man ihm zumindest nichts nachweisen, er würde auch dafür sorgen das es so bleibt. Drake würde keine losen Enden zulassen, auch Honoka würde er ausschalten würde sie sich als solches erweisen. Den im Gegensatz zu einem Virgil ist sie nicht unverzichtbar für seine Pläne. Auch wenn sie ganz nützlich ist, dass musste er zugeben. Doch gab es auf dieser Welt mehr als nur eine gute Killerin. Und das wusste sie wohl genau so gut wie er. Deshalb sollte sie seinen Geduldsfaden nicht zum reisen bringen. Doch bisher mochte er es mit ihr zu spielen und sah es als willkommene Abwechslung. Doch früher oder später würde es ihn ermüden. Langsam zog er eine Zigarette aus seiner Brusttasche und steckte sie sich in den Mund. Er fing an zu grinsen.
"Mihahaha. Frag lieber was ich dir nicht bieten kann, dass ist leichter zu beantworten. Aber keine Sorge ich habe durchaus mehr zu bieten als Geld. Geld ist einfach ein viel zu schwaches Motivationsmittel wenn du mich fragst", antwortete er recht ruhig und trank seinen Tee leer.
Dann stand er auf und ging langsam auf die Rothaarige zu, dabei schlenderte er mehr als richtig zu gehen. Er fuhrt mit seiner rechten Hand leicht über ihre Wange.
"Meinst du etwa wirklich das ich dich verunstalten will", antwortete er mit einem kalten Grinsen und entfernte sich schnell wieder, ohne ihr dabei den Rücken zu zudrehen.
Er setzte sich wieder hin und zündete sich die Zigarette an, die er sich zuvor in den Mund gesteckt hatte. Ein wenig Zeit hatten sie noch, doch bald mussten sich sich auf den Weg machen. Er hatte sowieso keine große Lust noch viel länger hier zu bleiben. Er wollte dies nur schnell erledigen und dann das Labor von Virgil abzuholen. Das hatte momentan Priorität, alles andere war zweitrangig. Mal sehen ob Honoka noch weitere Einwände hätte oder sie los konnten. Er erhob sich erneut und holte die Maske vom Tisch vor dem Kamin. Er zog noch ein letztes Mal an der Zigarette, dann drückte er sie aus und zog sich dann die Maske auf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kopfgeld : 10.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 178
Anmeldedatum : 17.04.16
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   So Jan 22 2017, 00:42

„Das klingt prinzipiell ganz nett.“, kam es von Honoka, dabei verschwieg sie einfach einmal, dass sie ihn in keinster Art und Weise für einen guten Anführer hielt, aber das sollte er eigentlich auch wissen ohne dass sie es aussprach. Immerhin hatte sie ihm keinen Grund gegeben in irgendeiner Art und Weise anzunehmen, dass sie ihn für Kompetent ihn auch nur irgendeiner Hinsicht halten würde. Da musste er schon verdammt arrogant und hochnäsig sein. Aber gut, dass musste sie ihm ja nicht unter die Nase reiben, oder zumindest nicht so offensichtlich wie sie es ansonsten getan hätte, aber gut darüber konnte man viel diskutieren.

Er strich über ihre Wange und sie ließ es durchaus zu. „Oh ich würde dir durchaus zu trauen dass du auch auf solche Aktionen stehen könntest.“, kam es mit kühler Stimme aber dennoch mit einem frechen Unterton in der Stimme von ihr. Dann sah sie ihm dabei zu wie er seine Maske wieder anlegte. Ihre gelben Augen fixierten ihn und sie aß noch etwas, ehe sie sich in Richtung der Türe bewegte. „Los Boss?“, fragte die junge Frau mit einem kalten Gesichtsausdruck. Mal sehen was jetzt denn der Plan sein würde und wohin sie ihr Weg in der nächsten Zeit verschlagen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eiserner BestandEiserner Bestand
avatar
Anzahl der Beiträge : 289
Anmeldedatum : 29.12.15
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   So Jan 22 2017, 09:31

Das Gespräch verlor langsam aber sicher seinen Sinn, die wichtigsten Informationen waren schon ausgetauscht. Und da die Unterhaltung nicht sonderlich spannend war, konnte man sie auch endlich beenden und mit der Arbeit beginnen. Nachdem der Raucher seine Maske aufgezogen hatte, nahm er seinen Revolver in die Hand und überprüfte ob dieser geladen war. Man wusste ja nie, nicht das Red ihm im Schlaf die Munition geklaut hatte und er nachher vielleicht dumm da stand. Nachdem das erledigt war, verstaute er den Revolver wieder im Halfter und stand auf. Langsam machte er sich auf den Weg zur Tür.
"Dir würde ich genau das selbe zu trauen", antwortete er spielerisch.
Als sie fragte ob sie los konnten, nickte er nur. In der Lobby angekommen bezahlte er das Zimmer bei der Empfangsdame. Als sie ihn fragte ob er seinen Spaß hatte, hätte er sich fast hinreisen lassen sie in das Zimmer einzuladen. Den sie sah wirklich gut aus. Doch um seine Tarnung aufrecht zu erhalten nickte er nur und ging dann. Kurz vor dem Ausgang zog er sich noch einmal Honoka zur Seite.
"Vergiss nicht, ab jetzt nennst du mich nur noch Shadow Broker", flüsterte er ihr für andere nicht hörbar ins Ohr.
Schon entfernte er sich wieder von ihr und ging vor raus. Ihr nächstes Ziel war der eine Taverne am Hafen von Dawn.

Drake|Honoka go to Hafen des Goa Königreichs
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
BeitragThema: Re: Hotel "Bellagio"   

Nach oben Nach unten
 
Hotel "Bellagio"
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Das verlassene Hotel
» The Tribe: Hortan Bailey Hotel
» 5 Sterne Hotel
» Bangkok Hotel

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
One Piece - The Begin x) :: Ingame-Bereich :: Eastblue :: Dawn-
Gehe zu: