One Piece - The Begin x)

In einem One Piece vor unserer Zeit...
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Königliche Palastanlage

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin a.D.Admin a.D.
avatar
Anzahl der Beiträge : 331
Anmeldedatum : 08.09.15
Ort : Niedersachsen
BeitragThema: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 12:12

In der hiesigen königlichen Palastanlage residieren sowohl der amtierende König von Briss, als auch die von ihm persönlich besetzten Ministerien. Aus dieser wohlbehüteten Anlage heraus werden die Geschicke des ganzen Königreiches geleitet, als auch die erlesensten Feste und Anlässe gefeiert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 12:23

First Post

Gemeinam mit Yari hatte er soeben seine praktische Abschlussprüfung abgelegt. Und beide hatten wohl nicht die schlechtesten Ergebnisse hingelegt, waren die Ausbilder doch sichtlich beeindruckt. Doch war gerade von ihm nichts anderes zu erwarten, war er es doch gewöhnt anderen Menschen überlegen zu sein. Das er einer der besten der Akademie war, war wirklich kein Geheimnis. Die einzige Person die mit ihm mithalten konnte, war die blonde Schönheit neben ihm. Und als eine der wenigen, vermutlich sogar als einzige Person konnte Jacques Yari neben sich an der Spitze akzeptierten. Wenn auch nur manchmal mit einem Zähneknirschen, doch das lag wohl einfach an seiner Art. Doch statt mit den anderen zur Abschlussfeier zu gehen, wurden sie zur königlichen Palastanlage geschickt. Anfangs vermutete er, dass sie separat geehrt werden würden. Doch wurde ihnen beiden mitgeteilt das ihre Familien eine Feier für die beiden veranstalten wollten. Als erstes dachte er das sei ein Witz, hatten ihre Familien doch nicht gerade das beste Verhältnis zu einander. Ob sie wohl die Verlobung von Yari und Jacques wieder reaktivieren wollten? Da war sich der rothaarige Mann nicht sicher. Schulterzuckend wandte er sich an seine Begleitung.
"Was meinst du hat es für einen Grund das unsere beiden Familien eine gemeinsame Feier für uns organisieren", fragte er mit beiläufigem Ton Yari.
Er hatte jetzt schon keine Lust darauf seinen Bruder wieder zu sehen. Doch war dieser ihm schon immer unterlegen. Und das würde Jacques ihn spüren lassen. Und falls er seine Wachen auf ihn hetzen sollte, nun er wurde zum Elitesoldaten ausgebildet also sollten diese Idioten kein Problem für ihn darstellen. Er würde sie genau so wie seinen Bruder bloß stellen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 12:54

First Post

Yari war sichtlich erschöpft, ihr Körper schaffte es aber, die Strapazen der letzten vierzehn Tage im Ansatz zu kaschieren, sodass sie es noch schaffte, sich mit klaren Gedanken an die nun folgende Agenda zu halten. Auch wenn sie denn Gedanken einer spontanen Familienzusammenkunft für mehr als suspekt hielt, so war sie nicht mehr dazu in der Lage, oder zumindest nicht mehr gewillt, noch Teile ihrer verbliebenen Energie dafür aufzuwenden, die Pläne ihres Vaters und Jacques Bruder zu hinterfragen. Sieben Tage der theoretischen Prüfung und sieben Tage der massiv fordernden, unheimlich anstrengenden praktischen Prüfung hatten sie dermaßen ausgelaugt, dass sie jetzt vermutlich sogar einen Posten in der königlichen Leibgarde annehmen würde, auch wenn man sie - obgleich ihrer guten Leistungen oder adeligen Herkunft - mehrfach dazu ermahnt hatte nicht einmal in Erwähnung zu ziehen, solch ein Angebot anzunehmen. Und es waren wohl nicht nur ihre Ausbilder gewesen, die fast schon aus einem Zustand der Angst und des puren Enthusiasmus immer von einer Laufbahn innerhalb der Weltregierung gefaselt hatten.

Yaris Blick wandte sich zu Jacques, als dieser auf die vermeintlichen Gründe ihrer Familien zu sprechen kam, sie urplötzlich doch selber zu einer Feier zu empfangen, anstatt einfach selber zur Abschlussehrung zu erscheinen und ihnen zumindest das ein oder andere Wort des Stolzes auszusprechen. "Keinen, der in unserem Sinn liegt vermutlich." kam es knapp von ihr, ehe sie sich eine blonde Haarsträhne aus dem Gesicht streichte. "Wer weiß was sie sich wieder ausgedacht haben. Aber glücklicherweise liegt es jetzt wohl an uns, unsere Zukunft zu bestimmen." Ein Lächeln deute sich in ihrem ansonsten recht ausgelaugt wirkenden Gesicht an. Es war ein wundervolles Gefühl, nun etwas im Leben erreicht zu haben und sich endlich in der Position zu sehen, selber seinen Weg aussuchen zu können. Es war fast so, als hätte sie die letzten 10 Jahre an nichts anderes gedacht, und genau das Gefühl war es wohl, was sie hier und jetzt auch davon abhielt in die Welt des angenehmen Schlafes abzudriften.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 13:08

Jacques grinste nur kurz. Auch ihm waren die Strapazen der letzten Tage anzumerken, doch war er froh das jetzt alles vorbei war. Jetzt würde er sich erst mal ein paar Tage erholen, ehe er über seine weitere Zukunft entscheiden würde. Das er den Posten als Leibwächter seines Bruders nicht antreten würde, war ihm von vorne rein klar gewesen. Und er war sich sicher das sein Bruder nicht so verblendet war, als das er wirklich denken könnte das Jacques diesen Posten wirklich einnehmen würde. Obwohl es war Chazz. Vielleicht würde er sich ja Yari anschließen und mit ihr eine Karriere bei der Weltregierung einschlagen. Mit diesem Gedanken spielte er schon länger, auch wenn er sich bisher nicht festgelegt hatte. Doch war dies eine der wenigen annehmbaren Optionen. Denn auf ein Leben als Verfolgter oder Krimineller hatte er keine Lust.
"Da hast du wahrscheinlich recht. Von mir aus kann mein Bruder planen was er will, ich lass mir doch von niemanden der unter mir steht sagen wie ich mein Leben zu leben habe", gab er kühl von sich.
"Ich vermute dich wird es dann zur Weltregierung ziehen, so wie seit Jahren geplant, oder", fragte er nach.
Er war sich ziemlich sicher das es so war. Yari hatte im Gegensatz zu ihm einen klaren Plan wie es für sie weiter gehen soll. Jacques im Gegensatz war noch unentschlossen. Doch würde er wirklich zulassen das sie alleine zur Weltregierung gehen würde? Natürlich konnte sie schon lange selbst auf sich aufpassen, trotzdem wäre ihm unwohl dabei sie alleine gehen zu lassen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 13:27

Yari verdrehte kurz die Augen und lächelte erschöpft, als Jacques wieder ein mal in alter Manier auf seinen Bruder zu sprechen kam. Eigentlich überkam die blonde Soldatin dabei immer das Bedürfnis zu kichern, aber in ihrer jetzigen körperlichen Verfassung begnügte sie sich damit es lediglich anzudeuten. Dass Jacques nicht viel von seinem Bruder, oder eher generell von Personen hielt, die in der Position waren ihm aus dem eigenen Ego heraus Befehle zu erteilen, war allgemein bekannt. Dementsprechend wunderte es sie nicht, dass er sich so dezidiert dazu entschied, schlicht jeden Plan seines Bruder mit lautem Tamtam zu verwerfen und ihm somit die klare Kante zu zeigen. "Ach Jack, du hast dich wirklich kein Stück verändert" entfuhr es ihr dann schließlich doch kichernd, als sie daran denken musste, wie ihr Begleiter sich auf der bevorstehenden Familienfeier geben würde, so rebellisch und aufmüpfig er eben war.

Als das Thema jedoch zu ihren eigenen Plänen wechselte, verschwand der beglückte Ausdruck in ihrem Gesicht schnell wieder und machte Platz für eine eher nachdenklichere Miene. "Ich weiß es nicht, Mutter sagte mir, meinem Vater wäre es egal was ich tue, solange ich die Ausbildung mit Bravur beende." Yari kratzte sich kurz an ihrer Wange, ehe sie fortfuhr. An sich würde sie sich vermutlich erst entscheiden wenn sich die Vertreter der einzelnen Garden und Auftraggeber ihnen vorstellen würden, aber ihre Präferenzen waren an sich schon klar. "Wenn meine Leistung gereicht hat, die Aufmerksamkeit der Weltregierung auf sich zu lenken, dann vermutlich ja... Ich denke ich würde mich für die Weltregierung entscheiden." fuhr sie ihren Satz schließlich nachdenklich zu Ende, ehe sie Jacque fixierte. "Und du? Ich denke unsere Ergebnisse werden nicht allzu weit voneinander abweichen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 13:48

Jacques lachte kurz auf, was aber in einem lauten gähnen endete. Momentan war er wirklich erschöpft, doch war er natürlich zu stolz sich das anmerken zu lassen. Stattdessen ging er normal weiter und überging das erschöpfte gähnen einfach. Er war sich sicher das Yari es auch nicht anmerken würde, auch wenn sie es bemerkt hatte. Wirklich Lust auf die Familienfeier hatte er nicht, er war nur froh das er seiner Familie nicht alleine gegenübertreten musste. Ob es Yari auch so ging. Er schaute kurz aus dem Augenwinkel zu ihr rüber, ehe er seinen Blick wieder nach vorne wandte.
"Warum sollte sich ein tolle Person wie ich sich auch verändern", gab er grinsend von sich.
Die meisten Menschen würden diese Aussage als Anfall von Arroganz ansehen, doch Yari würde die Aussage schon richtig einordnen. Doch nun wurde die Stimmung zwischen den beiden ernster. Yari erzählte von ihren Zukunftsplänen und fragte Jacques nach selbigen. Er blieb kurz stehen, seine Miene wurde ernster. Er dachte einen Moment nach ehe er anfing langsam zu sprechen.
"Ich weiß es ehrlich gesagt noch nicht. Vielleicht werde ich ja ein Pirat, dann kannst du mich jagen", antwortete er dann doch nicht ganz ernst.
Auch wenn er schon überlegt hatte ebenfalls zur Weltregierung zu gehen war er sich nicht sicher. Vielleicht würde er auch einfach um die Welt reisen? Bisher bestand sein Leben meist aus Pflichten, vielleicht war es an der Zeit dies zu beenden und ein neues Kapitel aufzuschlagen. Eines in dem er tun und lassen konnte was er wollte. Auch wenn er dies bisher meistens tat, gab es doch einige Dinge die ihn einschränkten. Unter anderem auch sein Familienname, denn er allerdings ablegen könnte würde er von hier verschwinden.
"Glaubst du wirklich du konntest mit mir Schritt halten", gab er humorvoll auf die Anmerkung zurück das ihre Ergebnisse nicht weit voneinander abweichen würden.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 14:09

Der Palast war mittlerweile schon in Sichtweite geraten, während die beiden versuchten sich mit halbwegs niveauvoller Gesprächsmaterie wach zu halten. Die anwesenden Soldaten und Wachen schauten zumeist nur kurz in ihre Richtung, erkannten sie mit ihren schon etwas abgenutzten Rekruten-Jacken jedoch recht schnell als Absolventen und ließen sie ohne jedwegen Kommentar passieren und weitergehen. Lediglich Jacques zog mit seinen Äußerungen manchmal einen gehobene Augenbraue auf sich, was ihn allerdings auch nicht zu stören schien. Das war aber auch eine Erkenntnis, die Yari schon vor 10 Jahren gemacht hat. Auf die Äußerungen des Piraten-Daseins musste sie kurz auflachen, vergewisserte sich jedoch im Anschluss kurz, dass ihnen keine fragwürdigen Blicke nachgeworfen wurden, bevor sie darauf einging. "Selbst dann wärst vermutlich du derjenige, der mir nachjagen würde!" merkte sie im Anschluss kichernd an, ehe sie sich kurz die Augen rieb und gähnte. "Und wir werden ja sehen, wer von uns die meisten Punkte gemacht hat" Ein herausfordernder Blick zu ihrem Partner folgte, dann konzentrierte die blonde Soldatin sich wieder auf den Weg vor ihnen.

Einige Meter vergingen, dann standen die beiden auch schon vor dem Eingang des inneren Gebäudekomplexes, in dem die königliche Garde, der König selber und die Minister residierten. Ihren Ausbildern zur Folge hatte der Minister des Inneren, zudem ein alter Freund Yaris Vaters, ihren Familien seine Räumlichkeiten angeboten. Und auch wenn Yari etwas stutzig über diese Entwicklung war, war sie wohl dennoch nicht in der Position es zu hinterfragen. Wer sie in den königlichen Palast einlud, der würde immerhin wohl seine Gründe haben, auch wenn es ein Freund ihres Vaters war. Die Wachen, die vor dem Eingang Position bezogen hatten, schauten sie kurz musternd an, ehe sie den Weg freigaben und sie passieren ließen.
"Ihr werdet im Amphitheater erwartet."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 14:28

Die anwesenden Soldaten und Wachen ignorierte der Sohn einer Adelsfamilie gekonnt. Für ihn waren sie, trotz das sie Teil der königlichen Garde waren nur Abschaum. Sie hatten sich das Privileg von ihm überhaupt wahrgenommen zu werden nicht verdient. Deshalb schenkte er seine volle Aufmerksamkeit Yari, während der Palast immer näher kam. Nicht mehr lange und sie würden ihr Ziel erreichen. Falls man es so nennen konnte, den sein Ziel war es nicht wirklich seine Familie wieder zu sehen.
"Ich mochte schon immer Herausforderungen. Und es gibt einfach zu wenige auf der Welt", antwortete er nachdem er kurz gelacht hatte.
Als er dann den herausfordernden Blick von Yari wahrnahm, grinste er siegessicher. "Jedes andere Jahr wärst du bestimmt die beste gewesen. Du hast halt das Pech gemeinsam mit mir die Prüfung absolvieren zu müssen", gab er locker von sich und gab ihr einen Klaps auf die Schulter.
Ein klein wenig freundschaftliche Rivalität schadetet nie. Und es gab echt nicht viele Menschen die wirklich in der Lage wären sein Rivale zu werden. Eigentlich hatte er bis auf Yari noch niemanden getroffen die dazu in der Lage wäre. Wären die beiden nicht befreundet, wären sie wohl die größten Rivalen auf der Akademie und auch danach geworden.

Nach einigen weiteren Metern erreichten sie den Eingang des Gebäudekomplexes. Vor diesem stand die königliche Garde wache. Sie wurden einen Moment gemustert, ehe sie passieren durften. "Natürlich werden wir das", antwortete er nur abschätzig und wartete bis ihnen die Türen geöffnet wurden.
Als sie das Gebäude dann betraten, fehlte von einer Feier jede Spur. Stattdessen standen mitten im Raum ein kleiner, untersetzter Mann mit schütterndem Haar und Hornbrille. Neben ihm stand ein mannsgroßer Steinbock. Beide kannte der rothaarige Adlige nicht. Doch schienen beide keine Bediensteten zu sein. Ihm gefiel das hier alles nicht, er ließ die beiden komischen Gestalten nicht aus den Augen.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 15:35

Yari konnte sich nicht erwehren erneut die Augen zu verdrehen, als Jacques ihr einen freundschaftlichen Schlag auf die Schulter verpasste. Sie wollte ihm die Geste eigentlich erwidern, machte sich aber schnell bewusst, dass sie hier tatsächlich nicht mehr in der Akademie, sondern im königlichen Palast waren. Und da sie nicht über so ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein wie ihr Begleiter verfügte, beließ sie es bei einem kecken Blick und seufze anschließend erschöpft. "Ich möchte dein Gesicht sehen, wenn ich in einer der beiden Prüfungen besser war!" Sie lächelte ihn noch kurz herausfordernd an, dann betraten sie auch schon das für sie hergerichtete Amphitheater, das seinen Zweck ursprünglich in der Ausschussarbeit des Ministeriums fand, jedoch auch oft für andere Angelegenheiten und Feste zweckentfremdet wurde. Als Yari jedoch die, nunja, vermutlich bewusst magere Anwesenheit innerhalb des Theaters feststellte, die effektiv nur aus zweierlei Personen und ihnen selbst bestand, wurde sie kurz stutzig. Einen Augenblick lang setzten ihre Instinkte ein, vielleicht in einen Hinterhalt geraten zu sein, doch verwarf diese Stase recht schnell wieder als sie sich bewusst machte, dass sie hier wohl in einem der sichersten Gebiete des Königreiches waren. Wenn man sie in schlechten Absichten hätte zu sich locken wollen, dann sicherlich nicht im Amphitheater des königlichen Palastes.

Die blonde Soldatin traute der Situation immer noch nicht ganz, begnügte sich aber damit, dass sie zumindest nicht in der Unterzahl wären, sollten die beiden hier anwesenden Personen aus niederen Beweggründen hier sein. Es vergingen einige Sekunden und Yari vergewisserte sich kurz mit einem Blick, dass Jacques die Situation ähnlich einschätzte, bevor sie die beiden Männer musterte und anfing zu sprechen. An sich konnten die beiden Männer nicht unterschiedlicher sein, aber die Exzentrik in ihrer schieren Anwesenheit ließ fast schon ausgesprochen verlauten, dass es sich hier nicht um eine herkömmliche Begegnung handelte. Abseits des kleinen, vermutlich eher intellektuell begabten Mannes war jedoch der Auftritt des Steinbockmenschen der, der ihr eine Schweißperle in ihr Gesicht laufen ließ. Es brauchte nicht lange um zu bemerken, dass es sich bei ihm vermutlich um den Nutzer einer Zoan-Teufelskraft handelte - Den Aussagen ihrer Ausbilder zufolge einer der Kräfte, die insbesondere die körperlichen Attribute ihrer Nutzer vervielfältigte und ihnen zudem - wie es offensichtlicher nicht sein konnte - die Möglichkeit bot, sich das Aussehen und die Kräfte eines Tieres zu Nutze zu machen. Da die Einladung vermutlich von ihrer Seite aus so abgelaufen war, sparte Yari sich die Frage nach ihrer Familie schlicht und kam direkt auf den Punkt. Vermutlich war es auch das, was man jetzt von ihnen erwartete. "Und mit wem haben wir die Ehre?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 16:59

Der Steinbockmensch war offensichtlich der Nutzer einer Teufelsfrucht des Types Zoan. In der Akademie wurden ihnen einigen zu diesem Thema beigebracht. Für ihn war damals schon klar das eine Zoan Frucht für ihn niemals in Frage kam. Wäre er doch viel zu stolz als Tier herum zu laufen. Auch die Paramecia Früchte waren ihm zu gewöhnlich, wenn er die Wahl also hätte würde er sich für eine Logiafrucht entscheiden. Falls er überhaupt eine solche Frucht brauchen sollte, war er den meisten Gegnern doch auch ohne schon überlegen.
Ehe er etwas sagen konnte übernahm Yari die Initiative und fragte nach mit wem sie es hier zu tun hatte. Der kleine Mann räusperte sich ehe er anfing zu sprechen.
"Da wir wissen wer ihr seid, ist es nur fair das wir uns vorstellen. Also mein Name lautet Allister McCoy und das neben mir ist Mr. Capricorn, Leiter der Cipher Pol. Er ist der Grund warum wir heute hier sind. Ich hoffe nur diese beiden sind vielversprechender als die Truppe auf Spider Miles", wandte er sich gegen Ende an seinen Begleiter, der ihn allerdings mit einem Blick zum schweigen brachte.
Während die beiden ihre unterschwelligen Differenzen miteinander ausmachten, wandte er sich an Yari.
"Meinst du diese zwei Idioten gehören zur Weltregierung? Von der Cipher Pol habe ich zwar bisher nichts gehört, aber soweit ich weiß hat die Weltregierung eigene Agenten die unabhängig von der Marine handeln", fragte er gut hörbar und mit abschätzigem Ton.
Bisher war der rothaarige Mann von den beiden Männern nicht sonderlich beeindruckt. Was auch immer sie wollten, sie sollten sich beeilen den seine Zeit war ihm zu kostbar und sie hier zu verschwenden. Auch wenn es ihm lieber als diese verdammte Familienfeier war, die er eigentlich erwartet hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 17:43

Yari konnte nicht behaupten, sich in der aktuellen Situation sonderlich wohl zu fühlen, entschied sich jedoch dazu den beiden Herren zumindest zuzuhören. Während der Kleinere der beiden sich ihnen vorstellte und ausführte, welcher Organisation sie angehörten, schien der Steinbockmensch, namentlich Capricorn, die beiden Absolventen unter seiner Sonnenbrille aktiv zu mustern und kam auch nur temporär davon ab, als er seinen Begleiter mit einem einzigen Blick dazu brauchte sich ein wenig zurückzunehmen. Die wenigen Sekunden, die sie nun hier im Raum verbracht hatten, ließen schnell klar werden, dass der bisher schweigsame Zoan-Nutzer derjenige war, in dessen Verantwortung und Willen die Situation stattfand wie sie es derzeitig tat. Die blonde Soldatin hatte irgendwie das ungute Gefühl, ihm mit jedem ihrer Bewegungen und Gedanken vollends in die Karten zu spielen, was durch den vorlauten Kommentar Jacques nicht gerade zu ihrer Beruhigung beitrug. Es schien ihr fast so, als wäre sie ohne jegliche Androhung oder bewusster Nachteile in einer Zwangssituation, aus der sie so einfach nicht mehr herauskommen würde. Und dieses Gefühl mochte sie gar nicht.

Yari blieben allerdings nicht viele Momente Zeit über die Sache nachzudenken, als der Mann, der sich ihnen als Allister vorgestellt hatte, enttäuscht seufzte und sie anschließend fixierte. "Ich würde mich zurücknehmen, denn unsere Zeit und Ressourcen sind... begrenzt" sein Tonfall, der fast schon eine ideologische Abwertung implizierte, ließ nicht auf eine hohe Kompromissbereitschaft schließen. Yari wollte sich gerade zu Jacques wenden und ihn dazu ermahnen, sich vielleicht zumindest für den Moment zurückzunehmen, als ein kühler, unnatürlicher Luftstrom ihre Wange streifte. Es dauerte keine Millisekunde, da vernahm sie in ihrer peripheren Sicht, wie sich der Steinbockmensch - auch nur für den Bruchteil einer Sekunde - urplötzlich vor ihnen aufbaute, kurz musterte, um anschließend einem Wunder gleich wieder mit dem Rücken zu ihnen in seiner Ausgangsposition zu stehen. "Hm." kam es kurz brummend und in tiefer Tonlage von ihm, dann übernahm sein Partner wieder die Gesprächsführung, während er mit seinen etwas verbogenen Fingern seine Brille richtete. "Unter anderen Bedingungen läge es nicht in unserem Interesse eine herkömmliche Akademie des South Blues zu unseren Quellen zu zählen, doch die Umstände sind etwas... Nunar, besonders." Er fixierte erst Jacques und dann Yari, eher er fortfuhr. "Man könnte euch an den Maßstäben dieses Königreiches vermutlich als Ausnahmetalente bezeichnen, was zumindest Grund genug ist,
euch einer genaueren Musterung zu unterziehen um zu schauen, inwiefern eure Ambitionen sich mit der der Weltregierung kreuzen."
Eine unheimliche Stille folgte, dann erhob Allister sich von seinem Stuhl und verschränkte die Arme hinter seinem Rücken. "Oder, um es kürzer zu fassen, euch wird die Ehre zuteil Rekruten des mächtigsten Geheimdienstes der Welt zu sein."


Zuletzt von Yari Zuko am Do Mai 25 2017, 19:19 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 17:59

Jacques gefiel die Momentane Situation ganz und gar nicht. Nicht nur das die beiden Fremden sie von oben herab behandelte, so wie er sonst mit anderen tat, nein es schien auch noch als würde dieser Capricorn sie unter seiner Sonnenbrille zu mustern. Etwas was dem sonst so Überlegenen Rothaarigen ganz und gar nicht gefiel. Natürlich konnte er sich dies nicht gefallen lassen und begann nun selbst die beiden Männer abschätzig zu mustern. Dieser Alleister machte auf ihn keinen besonderen Eindruck, weshalb er schnell wieder abließ. Stattdessen lieferte er sich ein Blickduell mit dem Steinbockmenschen. Zumindest glaubte er das, waren die Augen des anderen durch dessen Sonnenbrille verdeckt. Doch blinzelte er einen Moment, als sein Gegenüber verschwunden war und nicht mal wenige Augenblicke später direkt vor den beiden auftauchte und auch wieder verschwand. Sowas hatte Jacques bisher noch nicht gesehen, doch war er nicht besonder erfreut darüber. War er es gewohnt allen überlegen zu sein, ließ der Fremde ihn wie einen Schuljungen aussehen. Doch hielt ihn etwas an Ort und Stelle. Er schaute kurz zu Yari, ehe er sich wieder den beiden Männern zu wandte. Der kleine Mann hatte wieder das Wort ergriffen. Wie er vermutet hatte gehörten die beiden zur Weltregierung. Doch gefiel ihm deren abschätziges Verhalten ihm gegenüber nicht sonderlich.
"Und was ist falls ich diese vermeintliche Ehre ablehne und euch nicht die Ehre meiner Anwesenheit zukommen lasse", fragte er abschätzig nach.
Auch wenn er sich sicher war das Yari ihm zu mehr Besonnenheit geraten hätte, wusste sie wohl genau so gut wie er das es nicht zu ihm gepasst hätte.
"Es scheint euch an geeigneten Rekruten zu mangeln, wenn sich die Weltregierung die Mühe macht im South Blue nach Rekruten ausschau zu halten", legte er den Finger in eine vermeintliche Wunde.
Er war sich ziemlich sicher das es nicht viele Menschen gab die ihren Ansprüchen genügen würden.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 20:54

Yari schaute etwas ungläubig zu Jacques, der verbittert versuchte den beiden angeblichen Mitgliedern der Weltregierung die Stirn zu bieten. Sie konnte seinen Standpunkt durchaus nachvollziehen, doch sah sie weder sich noch ihn in der Position, hier und jetzt Druck ausüben zu können. Waren die beiden Herren, die sich ihnen so fulminant präsentiert hatten, wirklich Teil der Weltregierung und hatten die Möglichkeit, für so eine simple Angelegenheit Teile des Palastes unter ihre Kontrolle zu bringen, so lag der Gedanke nicht fern, dass sie Teil der Elite sein mussten. Kurzum: Wenn es wahr war, was man ihnen hier präsentierte - und Yari wagte es, dies zu hinterfragen - so standen sie bei weitem am falschen Ende. Und alles, was sie hier und jetzt sagten, würde gegen sie verwendet werden. Allister gab sich jedoch herzlich unbeeindruckt von der Tirade des Rothaarigen, sonder setzte sich lediglich erneut und justierte seine Brille erneut, ehe er die beiden Absolventen erneut in den Blick nahm. "Nun, fassen wir uns simpel..."

"Es war kein Vorschlag." Yari erschrak für einen kurzen Moment, als die voluminöse und durchdringende Stimme des Steinbockmenschen das Amphitheater füllte und sie kurzfristig dazu brachte, wie versteinert stehen zu bleiben. Sie wollte zu einer Reaktion ansetzen, doch Capricorn kam ihr erneut zuvor. "Unser Auftrag ist es, die vielversprechendsten, ambitioniertesten und stärksten Individuen der Weltmeere zu finden und sie zu den Ohren, den Augen und wenn nötig der Hand der Weltregierung zu machen." Die blonde Soldatin riss die Augen auf. Konnte es sein, dass es genau das war, wovon ihre Ausbilder immer in voller Erfurcht gesprochen haben? Sie hatte das Gefasel um die Geheimdienste der Weltregierung nie wirklich verstehen können, schlicht weil selbst niemand etwas über sie zu wissen schien. Aber wie kam es nun dazu, dass gerade sie es waren, die damit konfrontiert wurden? Yari wollte eine Frage stellen,
als jedoch die bestimmende und voluminöse Stimme des Steinbockmenschen wieder ertönte."Die Elite-Ausbildungen in den Königreichen dienen schlicht dazu, die besonders talentierten Rekruten von denen herauszufiltern, die keinerlei Wert für die Bestimmungen unserer Regierung haben. Ihr beiden seid die ersten in einhundert Jahrgängen die es geschafft haben, die immens anspruchsvollen Abschlussprüfungen mit summa cum laude zu bestehen, also mit einer Fehlertoleranz von 0,5 Punkten fehlerfrei."

Yari ließ die Aussagen des Steinbockmenschen kurz auf sich einwirken, ehe sie den Kopf schüttelte und sich auf das Wesentliche konzentrierte. Wenn sie alle Puzzleteile zusammenlegte, so gab es eigentlich nur eine Option, die sich hier am Ende entwickeln würde. Ob sie es wollten oder nicht. "Also..." sprach sie schließlich auf, bevor der Zoan-Nutzer ihr erneut zuvorkommen konnte. "Heißt es Loyalität oder Tod?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 21:18

Jacques blieb regungslos stehen als Capricorn anfing zu sprechen. Die voluminöse und durchdringende Stimme des Mannes glich keiner die er bisher vernommen hatte und löste eine Gänsehaut bei dem rothaarigen Elitesoldaten aus. Ein kurzer Blick zu Yari verriet ihm das sie ähnlich beeindruckt war. Doch versuchte er es nicht anmerken zu lassen. Im gefiel die ganze Situation noch immer nicht und das schien auch Yari zu bemerken. Jacques wollte den Mann gerade unterbrechen, als sie ihre Hand auf dessen Arm legte und nur mit dem Kopf schüttelte. Sie war der Meinung das es jetzt besser sei den Mund zu halten, nach kurzem zögern fügte der sonst so aufmüpfige Jacques sich dem Wunsch seiner blonden Begleitung. Also blieb ihm nichts weiter übrig als da zustehen und zuzuhören. Und auch wenn der Zoan-Nutzer ihnen beiden Honig ums Maul schmierte war der Rothaarige noch immer nicht milde gestimmt. Zu tief saß der Stachel wie abschätzig die beiden sich ihm gegenüber verhalten hatten. Doch auch nachdem Yari ihre Hand von seinem Arm entfernt hatte blieb er noch immer ruhig. Zumindest bis die blonde Frau das Wort ergriff. Er seufzte kurz.
"Also haben wir wieder Mal keine Wahl", kam es von ihm wenig begeistert.
Doch diesmal war es nicht die durchdringende Stimme von Capricorn die in sein Ohr drang, sondern die Stimme von Allister.
"Exakt. Ihr müsst wissen Capricorn ist der Erfinder der Formel 6 und Leiter der Cipher Pol, was ihn zu einem der stärksten Menschen überhaupt macht. Ihr solltet euer Glück nicht zu sehr herausfordern", warnte der untersetzte Mann wohl vor allem Jacques.
Doch konnte der Mann wirklich so stark sein wie Allister behauptete. Und was war die Formel 6? Über diesen Kampfstil haben sie in der Akademie nie etwas gelernt. So mächtig konnte diese Technik also nicht sein, oder? Er dachte kurz daran wie schnell Capricorn vorhin vor den beiden aufgetaucht war. Dies war durchaus beeindruckend. Normalerweise würde er diese indirekte Herausforderung von Allister durchaus annehmen, doch wollte er Yari mit seinen Taten nicht in Gefahr bringen, deswegen unternahm der Rothaarige auch nichts. Er seufzte erneut. "Dabei hatte ich mich so gefreut einfach mal am Strand zu liegen und die Sonne zu genießen".

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 21:55

Yari war beruhigt, dass Jacques ihrer unausgesprochene Bitte nachkam und versuchte sein Temperament etwas zu zügeln. Sie selber war selber nicht allzu enthusiastisch vond er Gegebenheit, die sie hier fast überfallen hatte, vermochte deswegen aber auch zu einem gewissen Punkt nicht die Ehre zu schätzen, denen man ihnen hier anbot. Stimmte das, was der untersetzte Mann in Hornbrille ihnen eröffnete, so waren sie hier Zeugen einer Präsenz, die sie vermutlich nicht einmal in ihren Träumen würden besiegen können. Die blonde Soldatin wollte aber nicht auf sich sitzen lassen, hier und heute erneut wie vor 10 Jahren in eine Entscheidung gezwängt zu werden, die eigentlich für jemand anderes hätte bestimmt sein sollen. Hier wie auch damals nahm sie lediglich den Platz ihres Bruders ein, der sich jedoch dazu entschlossen hatte lieber den Ausweg zu suchen anstatt sich seiner Verpflichtung zu widmen. Yari hielt nicht viel von blindem Gehorsam, war aber durchaus dazu bereit, aus dem Schatten ihres Bruders herauszutreten und ihr Schicksal selber in die Hand zu nehmen. Loyalität oder Tod? Es war das erste Mal, dass sie wirklich eine Entscheidung treffen durfte, die zwar makaber in sich war, jedoch das Potential bog ein mal, aber auch wirlich nur ein mal in ihrem leben ihr Schicksal selber in die Hand zu nehmen. Sie sprühte zwar just in diesem Moment nicht vor Ehrgeiz und Freude, doch war bereit sich den Konditionen anzupassen, die man ihnen hier präsentierte.

"Akzeptiert." kam es schließlich, dezidiert wie auch entschlossen von ihr, während sie ihre Beine aneinanderstellte und die Hand zu ihrer Stirn führte, um inbrünstig zu salutieren. "Wenn es eine Entscheidung um Leben und Tod ist, werde ich mein Leben der Weltregierung zur Verfügung stellen." Ihr Blick wanderte kurz zu Jack, hoffend, er würde es ihr gleich tun. Es war keine Entscheidung aus Zweifel, aber eine Hürde, die vermutlich sie genau so wie er nun nehmen mussten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Do Mai 25 2017, 22:20

Nun war es an der Zeit eine Entscheidung treffen. Würde er der Weltregierung die Treue schwören oder würde er sich wiedersetzen und wahrscheinlich sterben. Auch wenn er es nicht gerne zugab, wusste er das er Capricorn kämpferisch wohl weit unterlegen war. Auch wenn es interessant gewesen wäre herauszufinden wie groß der Kräfteunterschied zwischen den beiden war, würde er es nicht riskieren Yari in Gefahr zu bringen. Also hatte er schlussendlich keine Wahl, als sich zu fügen. Eine Tatsache die ihm nicht wirklich gefiel, müsste er erneut von ganz unten anfangen und sich hoch arbeiten. Als hätte er das nicht schon während der Ausbildung zum Elitesoldaten tun müssen. Eigentlich hatte er jetzt damit gerechnet jetzt irgendwo ziemlich weit oben einzusteigen und nicht als normaler Rekrut. Er blickte kurz rüber zu seiner Weggefährtin, ihre Blicke trafen sich kurz. Er grinste kurz ehe er begann zu salutieren.
"Mir bleibt wohl keine andere Wahl, also akzeptiere ich ebenfalls", kam es wenig begeistert von ihm.
Er musste seinen Stolz für einen Moment herunterschlucken, ehe er zustimmte. Er hoffte nur er würde diese Entscheidung nicht bereuen. Er blickte nochmal kurz zu Yari, ehe er die beiden Agenten der Weltregierung ins Blick fasste. Allister wirkte nicht unzufrieden, während Capricorn keine Regung oder Emotion zeigte. Er nahm das alles wohl als gegeben hin, was ihn ein wenig ärgerte. Doch wandte er sich wieder an Yari.
"Scheint so als hättest du dein Ziel erreicht", merkte er mit einem grinsen an.
Ob sie allerdings über die Art und Weise wie das alles ablief zufrieden war, war sich der rothaarige Elitesoldat nicht sicher. Wahrscheinlich war sie genau so unzufrieden wie er, auch wenn sie es nicht so offen zeigte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Fr Mai 26 2017, 20:20

Jacques hatte wohl recht. Auch wenn die Umstände ihr nicht gefielen, so hatte Yari ihr Ziel, sich der Weltregierung anzuschließen, nun erreicht. Sie war zwar ob der Kuriosität nicht in der Stimmung, ihren Enthusiasmus und ihre Freude in Worte zu fassen, doch erwischte sie sich dabei, wie sie ein leichtes, stolzes Lächeln auf die Lippen legte, während ihre Augen vor Freude ein wenig funkelten. Ob es die Wahrheit war, was man ihnen hier präsentiert hatte, war in diesem Moment gänzlich redundant. Fakt war, ihr Leben hing an ihrer Entscheidung, ob der Kontext nun verschwommen oder klar war. Lächelnd nickte sie schließlich ihrem Kameraden zu, der sich ebenfalls für die Option der Loyalität entschieden hatte, und der vermutlich nur ihretwegen seine eigentlich doch so spitze Zunge im Zaum hielt. Was die blonde Soldatin aber davon abhielt, hier und jetzt erleichtert zu sein, war die Tatsache, dass die beiden Männer der Weltregierung weiterhin fast regungslos inmitten des Amphitheaters standen, ohne Eile sich nun weiter zu den Umständen zu äußern. Lediglich Allister ließ eine recht zufrieden wirkende Miene spielen, aber auch er machte nicht die Anstalten den Mund zu öffnen. Grund umso mehr, sich selber einzubringen.

"Und was wird nun geschehen? Werden unsere Familien von unserem Schicksal erfahren?" Ihre Stimme klang gewohnt klar, doch schwang ein wenig Wehmut in ihr mit, was Capricorn ein wenig zu missfallen schien, ihn jedoch nicht dazu animierte selber in Aktion zu treten. "Wir werden Euren Familien zukommen lassen, dass ihr nun im aktiven Dienste der Weltregierung steht. Ihr werdet sie jedoch auf Weiteres nicht wiedersehen, bis relativer Frieden auf der Welt herrscht." McCoy richtete erneut die für sein Gesicht viel zu große Hornbrille, ehe er dem Steinbockmenschen ein Zeichen gab. Dieser drehte sich mit regungslosem Ausdruck zu ihnen um, musterte sie erneut und fing anschließend an zu sprechen, diesmal jedoch etwas leiser und unbestimmter als zuvor, jedoch weiterhin autoritär.

"Unseren Informationen zufolge beschäftigt Lee Senghok, Schatzmeister des Kaisers, in seiner Privatresidenz im Norden der Hauptstadt einen Burschen als Stalljungen, der in Vergangenheit als Laufbursche der Schwarzen Sonne tätig war. Findet ihn, eliminiert ihn und tötet jede Person, die im näheren Kontakt zu ihm steht."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Fr Mai 26 2017, 20:56

Immer noch schaute er die beiden Agenten der Weltregierung abschätzig an. Nur weil er sich der Vernunft gebeugt hatte, hieß das nicht das er mit ihrem Auftreten einverstanden war. Vor allem nicht ihm gegenüber. Und auch wenn Capricorn darauf offensichtlich nicht reagierte, störte es zumindest Allister da war er sich sicher. Und vor diesem musste er wirklich keine Angst haben. Als dann allerdings Yari sich erkundigte ob ihre Familien informiert werden, wurde sein Blick kälter. Wollte er dies überhaupt? Um ehrlich zu sein war es ihm lieber, dass seine Familie nicht wusste was er tat. Sollten sie sich doch darüber ärgern das er einfach verschwunden war. Er räusperte sich.
"Es wäre mir lieber wenn ihr meine Familie im unklaren über meinen Verbleib lassen könntet", gab er kalt von sich.
Dabei vermied er es Blickkontakt mit Yari aufzubauen. Capricorn reagierte wie gast schon erwartet nicht auf diese bitte, während Allister nur schmierig lächelte und nickte. Da dies nun geklärt war begann der Steinbockmensch wieder zu sprechen. Wenn auch dieses mal etwas leiser als vorhin noch. Offensichtlich bekamen die beiden nun ihre erste Mission, er rümpfte nur mit der Nase. Der Stalljunge war unter seiner Würde, solch ein niedriges Lebewesen hatte es nicht verdient überhaupt von einem Mann wie Jacques beachtet zu werden. Doch auch wenn er nichts dagegen hätte dessen Leben zu beenden, war es trotzdem unter der Würde des jungen Elitesoldaten.
"Wir haben also all diese Prüfungen hinter uns gebracht um einen einfachen Stalljungen umzubringen", fragte er abschätzig und machte dabei einen Schritt nach vorne.
Er hatte mit einer wichtigeren Aufgabe gerechnet, einer die seiner Begabung eher gerecht wurde und war deshalb leicht verärgert. Jeder Idiot könnte diesen Stalljungen umbringen, da brauchte es weder ihn noch Yari.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Fr Mai 26 2017, 21:27

Yari schrak kurz auf, als Jacques von seinem Ehrgeiz und Stolz ergriffen einen Schritt nach vorne machte, um seinen Unmut zwecks ihrer vermutlich ersten Mission zu äußern. Yari pflichtete ihm hier wie auch zuvor bei, doch konnte sie nicht anders als Angst um sein Wohlergehen zu haben, sollte er hier und jetzt den Bogen überspannen. Im Affekt wollte sie zu ihm gehen um ihn zurückzuhalten, doch ertönte die leicht krächzende Stimme des untersetzten Mannes erneut in ihren Ohren, ehe sie ihn erreichen konnte. "Ducken." Die blonde Soldatin kam gar nicht in die Situation, das gesagte zu hinterfragen, als sie in ihrer peripheren Sicht mitbekam, wie Capricorn in einer unheimlichen Geschwindigkeit zu einem Tritt ausholte, diesen jedoch ähnlich einer Vorführung nach links zog, nur um sich schließlich mit einer kurzen Drehung wieder in Ausgangsposition zu bringen. Yari schaffte es noch Jacques im Affekt nach unten zu ziehen, als auch schon ein gleißender Lichschwall über ihren Köpfen hinweg flog, einen kurzen Luftstoß entfachte und mit einem krachenden Geräusch in zwei der hinter ihnen befindlichen Säulen einschlug, entzwei teilte und schließlich mit leichtem Getose zu Boden brachte. Ungläubig schaute die blonde Soldatin hinter sich, fast schon fassungslos in Anbetracht dieses unnatürlich starken und anmutenden Angriffes. Wenn es das war, was die Stärke ihrer Gegenüber ausmachte, dann waren sie hier mit einer Messlatte konfrontiert, die weit über dem Lag, was ihre Ausbilder von ihnen erwartet hatten.

"Ich versichere euch: die Kraft die euch zuteil kommen wird übersteigt bei weitem die Opfer, die ihr hier und heute erbringen müsst. Seien sie physikalischer Natur, oder schlicht Teil eures übermäßigen Stolzes." kam es schließlich trocken von Allister, der mit neutraler Miene Jacques in den Blick nahm, nachdem die beiden Soldaten sich wieder aufgerichtet hatten. Yari verpasste dem Rothaarigen noch einen leichten Stoß mit dem Ellbogen, ehe sie sich mit durchgestrecktem Rücken an ihre vermutlich zukünftigen Ausbilder wandte, wie es ausschaute ganz im Sinne des Brillenträgers. "Wir haben verstanden." Eine kurze Stille legte sich zwischen die Vier, dann erhob McCoy sich und machte Anstalten, das Amphitheater zu verlassen. "Wir sprechen uns erneut, wenn die Zeit gekommen ist. Viel Erfolg, Agenten. Wir haben Hoffnung, dass ihr uns nicht enttäuscht, wie eure Vorgänger es taten." Ein Wimpernschlag folgte, dann waren die beiden Agenten genau so verschwunden, wie sie aufgetaucht waren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 22.05.17
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   Fr Mai 26 2017, 21:57

Er wollte gerade erneut seinen Unmut über diese Mission lautstark äußern, doch ehe der rothaarige Elitesoldat auch nur den Mund aufmachen konnte, fiel ihm der kleine Mann mit Hornbrille ins Wort. Eine Sekunde fragte er sich wieso sie sich ducken sollten, doch dann sah er wie Capricorn in einer unheimlichen Geschwindigkeit zu einem Tritt ausholte. Er schien mit seinem Tritt die Luft zu spalten, doch konnte er dank des gleißenden Lichtes nicht erkennen wie der Leiter der Cipher Pol dies tat. Stattdessen flog die Lichtquelle, die zweifellos ein Angriff war auf ihn und Yari zu, doch entschied sich Jacques sich nicht fallen zu lassen. Falls es seine Begleitung nicht schaffen sollte sich rechtzeitig zu ducken, würde er die Schnittwelle aufhalten. Er wollte nicht das die blonde Frau seinetwegen verletzt oder gar getötet wurde. Also würde er den Angriff aufhalten, auch wenn dies wohl seinen sicheren Tod bedeuten würde. Doch würde er damit Yari die nötigen Sekunden verschaffen sich in Sicherheit zu bringen, war es ihm das wert. Doch kam es gar nicht erst so weit, als wüsste die blonde Dame was er vor hatte, zog sie ihn mit runter. Der gleißende Lichtschwall flog über ihren Köpfen hinweg und teilte die beiden Säulen hinter ihnen in zwei. Jacques war sichtlich beeindruckt und schaute noch einen Moment an Ort und Stelle des Einschlags. Mit so etwas war er bisher noch nicht konfrontiert gewesen und er wusste ehrlich genau auch nicht wie er dagegen hätte vorgehen sollen. Er war auf die unheimliche Kraft von Capricorn und dessen Angriff nicht vorbereitet und hatte ihm dementsprechend nichts entgegen zu setzen, dass musste er sich eingestehen. Langsam richtete er sich wieder auf, ehe er Yari die Hand reichte um ihr zu helfen. Nicht das dies nötig war, war dies eher als freundschaftliche Geste zu verstehen. Auch er wandte sich an ihre Ausbilder.
"Verstanden", gab er emotionslos von sich, nachdem er sich einen Moment überwinden musste.
Er hatte das Gefühl als würde ihn Capricorn immer noch genau beobachten und nur auf einen weiteren Ausrutscher seinerseits warten um erneut seine Macht zu demonstrieren. Doch hatte Jacques erst einmal genug davon, steckte der Schock der letzten Lektion noch zu tief in seinen Knochen. Da nun alles geklärt war, verschwanden die beiden so schnell wie sie gekommen waren. "Ich hoffe doch du hast nichts abbekommen", wandte er sich mit einem verlegenen Lächeln an Yari.

Yari|Jacques go to Straßen&Gassen der Hauptstadt

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
BeitragThema: Re: Königliche Palastanlage   

Nach oben Nach unten
 
Königliche Palastanlage
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Königliche Taverne
» Die königliche Meistergalerie

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
One Piece - The Begin x) :: Königreich Briss-
Gehe zu: