One Piece - The Begin x)

In einem One Piece vor unserer Zeit...
 
StartseiteKalenderFAQSuchen...MitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Disziplin: "Tennis"
Heute um 20:56 von Drake Bowman

» Disziplin: "Fechten"
Heute um 20:31 von Takage

» Die südlichen Schrotthügel
Heute um 13:49 von Kohana Hime

» Goa - Stadtzentrum
Gestern um 19:53 von Bonnie Butterboom

» Gray Terminal
Gestern um 18:57 von Gamemaster

» Hafen der Karateinsel
Gestern um 18:25 von Gamemaster

» Zuschauertribünen
Gestern um 03:12 von Gildarts Clive

» Disziplin: "Turmspringen"
Do Dez 01 2016, 20:10 von Rosè Bowman

» Apartment 61
Mo Nov 28 2016, 19:16 von Honoka

Piratenkaiser

Admiräle
Rebellionsführer
Claude Buffon
Gilda Thornes
Faust XVI Eduardo O'Collins
Yo Resel
Cipher Pol Leiter
Capricorn

Austausch | 
 

 Das Bergdorf

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
Der Geist mit dem NudelholzDer Geist mit dem Nudelholz
Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 08.09.15
Ort : Niedersachsen
BeitragThema: Das Bergdorf   Do Dez 03 2015, 19:01

das Eingangsposting lautete :

Das Bergdorf. Für die Bewohner der Stadt existiert es nicht, für die Marine und die Regierung ist es ein Dorn im Auge.

Wer als 'ehrwürdiger' Geschäftsmann zumindest öffentlich nicht zugeben möchte, im Schwarzmarkt aktiv zu sein, der steuert nicht den Schwarzen Hafen, sondern den Theodor-Hafen an und lässt sich anschließend samt schleppender Gefolgschaft in dieses Bergdorf kutschieren. Weshalb? Im Endeffekt ist es die Abgabestelle für Hehler- und Schmugglerware, die von Außerhalb in Schriftform bestellt wurde und nicht im Schwarzen Hafen abgeholt wird.

Für die Dorfbewohner ein lukratives Geschäft - Sie verpachten ihre Keller und Scheunen für gutes Geld an Kriminelle und genießen zudem den Schutz der bewaffneten Milizen aus dem wenige Stunden entfernten Schwarzen Hafen.

Sollte man ohne die Absicht, hier etwas entgegen zunehmen oder zu bestellen, dieses Dorf betreten, so sollte man darauf achten, nicht länger als einen halben Tag in ihm zu verbleiben - Denn sonst wacht man mit durchgeschnittener Kehle wieder auf.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Kopfgeld : 8.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 132
Anmeldedatum : 12.09.15
BeitragThema: Re: Das Bergdorf   So Okt 23 2016, 17:21

Mit Mühe schaffte er es endlich, seine Finger zu bewegen. Langsam kehrten seine Sinne zurück. Schmerz und Erschöpfung vermischten sich zu einem fast untragbaren Gefühl der Agonie, aber zumindest erlangte er seinen Körper wieder zurück. Sein Herz raste unermüdlich und er hatte das Gefühl, seine Lunge würde seinen Brustkorb sprengen... Eine ungemütliche Hitze breitete sich in seinem Körper aus, als er versuchte seinen rechten Arm zu bewegen. Wo hatte er bloß diese plötzliche Krankheit aufgeschnappt? Er zuckte kurz vor Schreck zusammen, als er Wendys Stimme vernahm. Sie klang ängstlich und verschreckt... Was tat dieser Bastard gerade seinen Freunden an?
Der junge Pirat war bemüht, seine Augen zu öffnen, um umindest sehen zu können, was gerade vor sich ging. Langsam klärte sich sein Blick, sodass er wieder Silhouetten erkennen konnte... Farbe füllte sein Blickfeld, die Schatten formten sich langsam zu menschlichen Konturen. Sei waren augenscheinlich wieder an der Klippe angelangt, an der sie Shara verloren hatten. Ein ruppiger, großer Kerl hielt seine alte Freundin über die tiefe Schlucht, neben ihm stand der kleine Kerl im weißen Anzug, den er zuvor schon gesehen hatte. "Ich... Werde dich umbringen..." wollte er sagen, aber außer einigen nicht identifizierbaren, kaum hörbaren Lauten kam nichts aus ihm heraus. In seinem Rücken spürte er noch sein Brecheisen, das er mit sich getragen hatte. Bewaffnet war er also... Aber er verspürte das pure Verlangen, den Mann im Anzug schlicht zu zerfleischen. Es war augenscheinlich dieser Ichija, von dem der alte Mann gesprochen hatte... Ein widerlicher kleiner Kerl in seinen Vierzigern, der Shara misshandelt hatte.
"Ich glaube dir kein Wort, du süßes, kleines Mädchen~" seine Pose änderte sich schlagartig in die eines kinderliebenden alten Mannes... Seine Hände waren zu Pistolen geformt, die er über seiner Brust kreuzte, während er Wendy einen verführerischen Blick zuwarf. Die Wut mehrte sich in Luc, seine Schmerzen wandelten sich langsam in ein dumpfes Gefühl im Hintergrund. Langsam rappelte er sich auf, ohne überhaupt darüber nachzudenken.
"Ich... werde dich umbringen." Seine Stimme kehrte zurück, gefüllt mit Hass und Verachtung. Sein warmer Atem verdampfte im kühlen Untergrund zu erkennbaren Schwaden, die ihren Weg nach oben suchten.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Storyteller
Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 06.04.16
BeitragThema: Re: Das Bergdorf   So Okt 23 2016, 17:47

Sie wusste einfach nicht, was sie tun sollte. Der Kerl glaubte ihr nicht und Shara war nur noch wenige Bewegungen davon entfernt, den Grund der Klippe auf eine sehr unangenehme Weise kennen zu lernen.
"Bitte. Ihr müsst mir glauben, Ichija-sama! Wir haben sie nicht, weil...", stockte sie. Wenn sie es verraten würde, was würden dann mit ihnen und besonders Luc machen?
Während sie so überlegte, hörte sie die leise Stimme von ihrem männlichen Begleiter. War er etwa bei Bewusstsein? Er klang äußerst entschlossen, wenn auch recht düster und geschwächt. Egal was er vorhatte, er musste sich beeilen, den der Geduldsfaden von Ichija riss langsam.
"Ich höre, meeen", forderte einer der Köpfe von Trois.
Sofort war eine Regung von Shara zu vernehmen. Sie schien offensichtlich nicht viel davon zu halten, wenn das Mädchen jetzt mit der Sprache rausrückte.
"Scheiße nochmal, halt bloß die Klappe! Wenn du ihm nur ein Sterbenswörtchen erzählst, dann zieh ich dir jede Wimper einzeln heraus!"
Der Handlanger, der auf den Namen Onyx hörte, ließ Shara noch ein gutes Stück weiter über die Klippe hängen. Die Violetthaarige konnte sich einen angestrengten Ausdruck nicht verkneifen. Doch kaum hatte sich ihre Position verlagert, hörte man die Drohung von Luc laut und deutlich.
"Hast du was gesagt, Meeen~", fragte Ichija und ging mit seinem Ohr ganz nahe an den nun aufrecht stehenden Luc ran. Onyx hatte sich unterdessen von Shara abgewandt und war drauf und dran, dasselbe mit dem Piraten zu machen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kopfgeld : 8.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 132
Anmeldedatum : 12.09.15
BeitragThema: Re: Das Bergdorf   So Okt 23 2016, 19:41

Luc musste alles daran setzen, sein Temperament zu unterdrücken. Der schmierige Drecksack stand nun ganz nah an ihm heran. Hätte er die Stärke gehabt, würde er ihm ohne zu zögern den Kopf abreißen, aber es war als würde eine fremde Kraft seinen Körper kontrollieren. Langsam legte er seine Hand auf die Schulter des Untergrundbosses, was der Höhe seiner eigenen Brust entsprach, und wiederholte seine Worte, weiterhin gebrechlich aber immer noch vernehmbar. "Ich werde dich umbringen, alter Mann." Er wollte gerade seine Hand an das Brecheisen setzen, als Ichija sich von ihm abwandte und eine belustigte Miene aufsetzte. "Ach, ist dem so? ~Meeen" Er tauschte einige Blicke mit seinem Handlanger, der Shara auf dem Boden ablegte und sich ihm zuwendete. Er wusste nicht wie, aber fast schon aus Gewohnheit griff er trotz seines körperlichen Zustandes zu seinem Brecheisen und begab sich in eine Position, die man nur als riskant bezeichnen konnte. Verteidigung war keine Option, er wollte die beiden nur noch in Stücke reißen, Es war fast so, als wäre er ein Tier, dass das verteidigen wollte, was ihm wertvoll war. "Erteil diesem Idioten eine Lektion, Onyx." Seine Stimme klang abwertend, aber das war ihm egal. Mit seinem Brecheisen stürmte er auf den Handlanger zu und zielte auf seinen Kopf. Der Angriff hatte keinerlei Technik, er entstand aus dem puren, omnipräsenten Bedürfnis heraus ihm nichts als Schmerzen zuzufügen.
Der schwarzhaarige Handlanger jedoch hob die Faust in fast schon gewohnter Manier und blockte mit ihr frontal sein Brecheisen ab. Ein Knacken war zu vernehmen, dann erschütterte ein ungeheuerlicher Druck seinen Arm, ehe sein Brecheisen in mehrere Stücke zerfiel und klirrend auf dem Boden aufprallte.
"Wie belustigend, ~meen. Ein nutzloser Pirat wie du hat keine Chance gegen Onyx Druckwellen. Er hat seinen Körper jahrelang trainiert, um solch triviale Angriffe und rücksichtslose Idioten wie dich niederzuschmettern -" er brach mitten im Satz ab, als Luc Onyx, der seine Reaktion nicht kommen sah, beim Nacken griff und mit einer ungeheuerlichen Kraft gegen die Wand hinter ihm schleuderte. Rauchähnliche Schwaden entwichen dem Mundraum des rosahaarigen Piraten, ehe er seinen Blick auf den Mann in weiß fixierte. Er hatte keine Kontrolle mehr über seinen Körper. Die Kraft in ihm übernahm all seine Sinne, nur noch purer Hass und Instinkte erfüllten ihn, während er seinen Rechten Arm so stark ankrampfte, dass seine Muskelfasern beinahe rissen. "Ich werde dich töten, alter Mann." presste er noch hinaus. Die Anspannung in seinem Arm entwickelte sich urplötzlich in ein fast schon gewohntes Gefühl. Reptilien-ähnliche Schuppen bildeten sich auf seiner Handfläche, seine Finger wurden zu Krallen. Es interessierte ihn nicht was geschah. Die Kraft in ihm machte ihn stärker, stärker als er es jemals zuvor war. Dieser Mann würde sterben, komme was wolle.
Ichija wich derweil zurück, Angst breitete sich in seiner Miene aus, bis er vor Furcht die Hand hob und schrill ausschrie. "Du- Du- Du Monster! Die kostbare Drachenfrucht... gegessen von einem räudigen Piraten?!" Seine Hand formte sich wieder in eine Pistole und Luc bemerkte, wie der Boden unter ihm nachgab. Mit dem Gesicht voran stürzte er auf den Boden, konnte sich aber noch mit seinem numer gänzlich verwandelten Arm abstützen. "Das reicht, ich werde euch alle gleichzeitig ausschalten! Creme Flourisse!"

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Storyteller
Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 06.04.16
BeitragThema: Re: Das Bergdorf   So Okt 23 2016, 19:57

Mit Entsetzen musste sich Wendy das ganze Spektakel mit ansehen. Und während dieser ganzen Zeit wich ihr Entsetzen nicht. Sei es nun der Handlanger, der sich Luc widmete oder die plötzliche Wiederauferstehung des Piraten. Das Brechen des Brecheisen war schon schlimm, aber jetzt Luc so zu sehen, wie er zu einem halben Monster mutierte, machte der kleinen Wendy deutlich Angst. Zumal auch die Ambitionen von Luc deutlich heraus zu hören waren. Er wollte töten und das um jeden Preis. Nicht gerade eine Charaktereigenschaft, die Wendy verstehen oder gar annehmen konnte.
Doch machte der Mutierte auch nicht den Eindruck, als würde er sich noch großartig aufhalten lassen. Im nächsten Moment landete Onyx Kopf in der Wand und machte ihn für den Rest des Konfliktes kampfunfähig. So viel zu "jahrelang trainiert". Am Ende hatte es ihm auch nicht geholfen. Shara hatte diese Gelegenheit genutzt und sich aus der Falle befreien können. Auch Wendy befreite sie, die nun zu ihrem Bogen griff. Ichija plante nun sie alle in diesem Untergrund zu begraben, was die Blauhaarige nicht zulassen wollte. Sie griff sich ihren Bogen und legte gleich vier Pfeile auf einmal auf die Sehne.
Diese feuerte sie im hohen Bogen, so dass sie den Anzugträger von seinem Angriff abhielt.
"Luc, bitte rette uns!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kopfgeld : 8.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 132
Anmeldedatum : 12.09.15
BeitragThema: Re: Das Bergdorf   Mi Okt 26 2016, 22:44

Die Instinkte übermannten den jungen Piraten, als sein Gegner dabei war, seine Freunde noch weiter in Gefahr zu bringen. Er verlor seinen Körper gänzlich an das Biest in ihm, welches den Mann im weißen Anzug nur noch tot sehen wollte... Leidend, schreiend, in voller Agonie. Jede Faser in seinem Körper sträubte sich auch nur beim Gedanken an Barmherzigkeit, sodass Luc sofort die Chance ergriff, als Wendy den Kartellboss kurzweilig davon abhielt seine Attacke durchzuführen. Hastig rannte er auf ihn zu, bereit ihn in Stücke zu hacken, sollte sich ihm die Gelegenheit dazu bieten. In seinen Augen konnte er nur noch pure Angst erkennen. Er würde ihn umbringen, komme was wolle.
Zu einem direkten Schlagabtausch kam es aber nicht. Urplötzlich verwandelte sich der Boden unter dem jungen Piraten in eine halbflüssige Masse, die seine Füße verschlang und ihn zu Fall brachte. Mit der Hand und der Drachenkralle federte er seinen Sturz ab und schaffte es, seine Füße aus dem Boden zu befreien, ehe er sich auch wieder verfestigte. "Ich habe dieses Dorf nicht aufgebaut, um mich von einem dummen Piraten besiegen zu lassen... Ihr werdet alle gemeinsam sterben!" Seine Stimme klang schrill, fast ängstlich. Musik in den Ohren des Rosahaarigen. Wankend kam er wieder auf die Beine. Lange würde er nicht mehr durchhalten, das wusste auch das Monster in ihm. Er musste es jetzt beenden, aber sein Gegner ließ ihn nicht an sich ran, seine Fähigkeiten gaben ihm diesen Bonus.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Storyteller
Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 06.04.16
BeitragThema: Re: Das Bergdorf   Sa Okt 29 2016, 15:30

Ihre Attacke verschaffte Luc etwas Luft, sich Ichija zu nähern, doch reichte es nicht aus. Dieser schaffte es wieder, die Füße von ihrem männlichen Begleiter festzuhalten. Doch davon ließ er sich nicht beeindrucken. Er brach einfach seine Füße mit seiner animalischen Kraft heraus. Es wirkte beinahe so, als würde Luc nur noch ein Antrieb vorwärts bewegen. Der Trieb zum Töten. Auch wenn Wendy solche rabiaten Methoden nicht guthieß, blieben ihnen keinerlei andere Alternativen.
Auch um ihr eigenes Gleichgewicht war es nicht gut bestellt. Der ganze Boden unter ihnen wackelte und ließ sie auf den Hintern fallen. Wäre dies nun ihr Ende? Vergraben in den Untiefen des Bergdorfes von Trois? Nein! Das wünschte sie sich nicht für ihre Zukunft. Auch Shara war anzumerken, dass sie dies nicht wollte. Ihre Augen zeigten den Willen zu Überleben, aber auch Verzweiflung. Es war, als würden sie gemeinsam dasselbe denken. Nachdem sie sich ihre Blicke trafen, sahen sie gemeinsam zu Luc herüber. Er war ihre einzige Hoffnung, die sie in diesem Moment noch hatten.
"Mach ihn fertig, Luc", riefen die beiden Damen ihm zeitgleich zu und hofften, dass sie das Herz und den Verstand des frisch gebackenen Teufelsfruchtnutzers erreichten. Er musste jetzt zeigen, dass die Teufelskraft nicht ihn nutzte, sondern er sie als Möglichkeit ansah, hier rauszukommen!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kopfgeld : 8.000.000 Berry
Anzahl der Beiträge : 132
Anmeldedatum : 12.09.15
BeitragThema: Re: Das Bergdorf   So Okt 30 2016, 10:53

Luc atmete schwer. Egal wie sehr seine animalischen Instinkte ihn auch antrieben, Ichija war körperlich vollkommen unversehrt. Er konnte absolut gar nichts ausrichten... Sein Gegner kontrollierte das unmittelbare Umfeld, den kompletten Ort des Kampfes. Würde das sein Ende sein? Ihr Ende sein? Hatten sie ihren Gegner wirklich so sehr überschätzt? Hatten sie die ganze Zeit nach seiner Nase getanzt, ohne es bemerkt zu haben? Zur Hölle damit. Es wäre eine Schande, wenn sein Leben hier beendet werden würde. Lyra, Gildarts, Norton... Wie könnte er sich nur damit zufrieden geben, seine Freunde im Stich zu lassen? Wie könnte er es zulassen, Wendy und Shara sterben zu lassen? Die ganzen Menschen, die wegen diesem Bastard leiden mussten?
Die Rufe seiner Freunde erklangen in seinen Ohren... Sie hatten alles auf eine Karte gelegt. Shara war verletzt, Wendy konnte in diesem Umfeld nicht kämpfen, ohne dabei zu riskieren den falschen zu treffen. Aber sie hatte auch schon genug getan, indem sie dieses Monster von seiner finalen Attacke abgehalten hatte. Ichija war nicht dumm... Aber er war zu stolz. Wie viele Menschen hatten schon wegen ihm gelitten? Er wäre ein Idiot wenn er zulassen würde, dass die Namen seiner Freunde auf dieser Liste stehen würden...
Mit purem Hass schaute er in die Augen seines Widersachers. Er war verstört, seiner Fähigkeiten aber durchaus bewusst. Egal wie er ihn angreifen würde, er könnte es abblocken. Seine Abwehr stand stetig, es gab kein Mittel, daran vorbeizukommen.
Niedergeschlagen ließ der junge Pirat sich schließlich zu Boden fallen. Auch wenn seine animalischen Triebe ihn dazu nötigten, bis zur Bewusstlosigkeit auf seinen Gegner einzudreschen, so konnte er zumindest für eine kurze Zeit die Kontrolle über seinen Körper behalten.
"Meeen~ Welch eine Verschwendung von Leben und Kraft."
Es klappte. Der zu klein geratene, eklige Mann ließ seinen Stolz über die Vernunft obsiegen. Das war nun seine einzige Chance, die letzte Chance. Sein rechter Fuß war subtil in Position, ihm den nötigen Schwung zu geben, den er benötigte um auf den Kriminellen zu stürmen. Es geschah in einer knappen Sekunde. Mit unmenschlicher Kraft stürmte er auf Ichija zu, blitzschnell trafen ihre Blicke sich, wenige Millimeter voneinander entfernt, als der Rosahaarige schließlich vor ihm stand. Seine linke Faust drückte sich in die Magengrube des Kartellbosses, sein mutierter Arm griff an seine rechte Schulter, traf kurz auf Widerstand und schließlich nur noch in die Luft.
"Hab... Ich dich, ~Meeen" ließ er es noch kraftlos und ironisch ertönen, ehe die Wucht hinter seinem Angriff Ichija über die Schlucht schleuderte, sein rechter Arm am Schultergelenk abgetrennt und Blut spuckend. Ein Aufprall an der Felswand folgte, ehe er mit seinen letzten Worte in die tiefe Schlucht stürzte.
"Meeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeen!~"
Dann war Ruhe. Luc sank kraftlos zu Boden, sein rechter Arm verwandelte sich wieder zurück. Sein Kopf prallte auf den harten Boden, bis er schließlich regungslos, aber dennoch bei Bewusstsein, liegen blieb.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Storyteller
Anzahl der Beiträge : 100
Anmeldedatum : 06.04.16
BeitragThema: Re: Das Bergdorf   So Okt 30 2016, 13:19

Ihre Worte erreichten den Nutzer der Drachenfrucht. Mit einem gekonnten Schlag in die Magengegend, wurde Ichija für einen Moment handlungsunfähig. Lange genug, um für Luc die Gelegenheit zu nutzen sich den Arm seines Gegners zu greifen und ihn in die Klippe zu werfen. Erleichtert hörte Wendy die Stimme des Teufelsfruchtnutzers, wie sie immer leiser wurde, je tiefer er fiel.
Doch ihr Gefühl des Sieges wich urplötzlich, als sie den leblosen Arm in Lucs Drachenklaue sah. Auch wenn sie gewonnen hatten, konnte sie solche rabiaten Manövern nicht zustimmen. Aber war es wirklich die Absicht von Luc gewesen, ihren Gegner derart zu verstümmeln? Oder war er nur im Rausch von seinen Kräften von seinen tierischen Instinkten übermannt worden? Sie wusste es nicht, doch eines wusste sie genau. Diesen Moment würde sie so schnell nicht vergessen und sich für eine lange Zeit in ihr einprägen.
Während sie noch sie kniend da saß und die Situation erstmal auf sich wirken lassen musste, ergriff Shara die Initiative. Sie lief zu dem am Boden liegenden Luc hin und klemmte sich ihn über die Schulter.
"Es wird Zeit hier zu verschwinden und Luc zu seinen Freunden zu bringen", entschied die Purpurhaarige. Wendy nickte nur und war froh, dass Shara jetzt wieder bei ihnen war.
Nach langem Marschieren entdeckten sie endlich den Ausgang aus dem Tunnelsystems und schlussendlich aus dem ausgebeutelten Bergdorf. Wie sich dieses nun entwickeln würde, nachdem sie Ichija beseitigt hatten, würde sich wohl in Zukunft zeigen. Die Blauhaarige hatte nun aber kein Bedürfnis daran dies herauszufinden und näherte sich mit ihren Kameraden der Stadt, wo ihre erste Begegnung stattgefunden hatte.

Luc|Wendy|Shara (NPC) go to:Straßen von Trois
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte
BeitragThema: Re: Das Bergdorf   Heute um 23:18

Nach oben Nach unten
 
Das Bergdorf
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
One Piece - The Begin x) :: Ingame-Bereich :: Westblue :: Trois-
Gehe zu: